Keiner ist wie Du – Alles Liebe zum Hochzeitstag

21+

„Es gibt noch Andere, noch Interessantere
doch ich muss Dir gestehen, keiner ist wie Du“

(Sarah Connor/Gregor Meyle – „Keine(r) ist wie Du“)

Ich lag in seinem Bett als der Anruf kam.
An jenem Nachmittag irgendwann im Juni. Damals.

Warum ich am hellichten Nachmittag bei einem „ihm“ im Bett lag?
Nun, das muss ich wohl nicht sonderlich erklären, verbringt ein junges Paar den Zauber der allerersten Anfangszeit miteinander.
Lebt und spürt die noch jungfräuliche (na gut, das vielleicht nicht mehr) und doch zart-entstehende Beziehung.

Die Magie, welche in den allerersten Wochen unsichtbar und dennoch deutlich spürbar zwischen zwei Menschen liegt.
Das Band welches von nun an wachsen, fester, standhafter, elastischer und widerstandsfähiger werden möchte.
Komme was wolle.

Nun, das „was“ kam sehr früh.

Nach wenigen Wochen der Zweisamkeit klingelte das Telefon und der Professor des damaligen Studenten durchbrach einen Nachmittag, der alles verändern und das junge Glück in ganz andere Wege lenken sollte:

Der Freund würde nach Toronto gehen

Für sechs lange Monate.
Und zwar sehr bald schon!

Was damals für mich eine kleine heile Welt zusammenbrechen ließ, war vielleicht sogar ein wunderbarer Wink des Schicksals.
Denn was wäre gewesen, hätte sich Nichts aus heiterem Himmel verändert – und wäre die junge Beziehung nicht schon so früh auf eine harte Probe gestellt worden?
Wären wir heute verheiratet und stolze Eltern dreier Kinder?

Vielleicht war die Trennung auf Zeit, während einer Phase in der eigentlich junge Pflänzchen besonders viel Aufmerksamkeit, Fingerspitzengefühl und Fürsorge benötigen,  ja genau die richtige fehlende Zutat?
Das fehlende Quäntchen Nährstoff auf dem Weg zur lebendigen, großen Pflanze?
(Mit den besten Ablegern der Welt! 😉 )

Abschied auf Zeit

Und so stand ich da im Jahr 2000.
Nach nur knapp drei Monaten Beziehung und nahm Abschied.
Abschied von der ersten großen (und einzigen, sonst würde ich diesen Text nun wohl kaum schreiben) Liebe.
Abschied vom Gefühl, endlich bei einem Herzens-Menschen angekommen zu sein.
Um mich auf weitaus größere Reisen zu begeben.

Ab diesem Zeitpunkt schlief ich des Nächstens mit dem Telefon am Ohr ein, bekam meine erste Video-Botschaft (nichts mit Skype & Co.) – und sollte ganze drei Mal innerhalb von sechs Monaten in’s ferne Kanada reisen.

Denn Liebe versetzt nun einmal Berge und lässt über sich hinaus wachsen.
Anfang Zwanzig war ich also Profi im Langstreckenflug auf eigene Faust und auch darin, mich alleine durch eine Millionen-Metropole durchzuwurschteln, während der zukünftige Gatte in der Royal Bank arbeitete.
Ich lernte, wie selbstständig Frau sein kann, wenn sie es denn nur möchte – und welch wunderschöne Fleckchen dieser Planet noch verbirgt. Auch, wie es möglich ist, Monatsgehälter für Flüge auszugeben!
Doch verdrängen wir dies einmal ganz schnell! 😉

Ich lernte ein Land und Menschen kennen und lieben, beides noch immer fest im Herzen verankert – und nächstes Jahr hoffentlich auch mindestens genauso feste mit beiden Armen umschlungen!

Lieber Schatz,
ich habe Dir diese sechs Monate wahrlich nicht immer einfach gestaltet!
Doch danke ich Dir noch heute von ganzem Herzen dafür, dass Du nicht „drüben“ geblieben bist.
Weil ich es noch nicht konnte.
Weil ich mich noch nicht bereit dazu fühlte.
Zum Auswandern – mit Anfang Zwanzig.

Schnell war klar, dass wir nach Ablauf des Auslandspraktikums in die erste gemeinsame Wohnung ziehen würden.
Und wenngleich nicht bereits (wie ungeduldigerweise von mir gewünscht) der Heiratsantrag auf dem Dach des Empire State Buildings (das wäre aber auch echt viel zu schleimig gewesen! 😉 ) stattfand, so tat er dies drei Jahre später mitten in London.
Blenden wir einmal die Tatsache aus, dass ich es Dir nicht ermöglichte, bis zum gemeinsamen Dinner zu warten.
Und diesen so sehr herbei gesehnten Ring auf dem klapprigen Feldbett einer heruntergekommenen Studenten-Bude in Kensington entgegen nahm. 😉

Wir haben Hochzeitstag!

Und heute jährt sich nun ein ganz besonderer, einzigartiger Sommertag zum fünfzehnten Mal!
Noch immer rieche ich die Schwüle der Luft, höre die Grillen zirpen und die von uns liebevoll ausgewählten Lieder.
Noch immer fühle ich die Aufregung und gleichzeitige Erschöpfung an diesem heißen Tag und vermisse jetzt gerade in diesem Augenblick all‘ die lieben Menschen, die damals noch an den nett eingedeckten Tischen des verwunschenen Schlosscafés sitzen konnten.

Ich höre noch das laute Lachen unseres Trauzeugen – „Uncle Bruno“ wie ihn die Kinder nennen – der nebst unserem Freund Karl eigens zur Hochzeit eingeflogen war und mit uns bereits lange vor der eigentlichen Feier eine geile gemeinsame Zeit verbrachte.

Ich sehne mich nach der Ferne und den weißen Stränden von Mauritius, wenngleich mir dieses Paradies nach vierzehn Tagen ein klitzekleines bisschen zu langweilig wurde!
Wer mich kennt, versteht… 😉

Lieber Schatz,
ich danke Dir für fünfzehn Jahre Ehe!
Und die vier Jahr davor, lass‘ uns bitte nicht ständig unterschlagen!
Auch wenn Deine Zeitrechnung ab dem August 2004 beginnen mag, meine blickt auf viele, viele unvergessliche Jahre auch VOR diesem Datum zurück!
Ich habe meinen besten Freund und engsten Vertrauten geheiratet.
Einer, der mich versteht und mit mir geht!

Ich weiß nicht wirklich, wie Du’s all‘ die Jahre immer wieder auf’s Neue mit mir aushälst.
Wie Du immer wieder verzeihst, durchstehst und teilweise mit einem Grinsen einfach auszuharren vermagst!

Und möglicherweise mag ich Dich hin und wieder gerne einmal an die Wand geklatscht haben.
Vorausgesetzt, ich habe nicht zuvor ein Loch in eben jene getreten.
Und vielleicht auch gibt es da draußen wirklich Interessantere und Andere – aber das sind alles Idioten! (Und das sind sie wirklich! 😉 )
Denn für mich ist Keiner wie Du!

Und jetzt führ‘ mich endlich zum Abendessen aus!

Alles Liebe zum Hochzeitstag!

Deine

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

21+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.


Ein Gedanke zu “Keiner ist wie Du – Alles Liebe zum Hochzeitstag

  1. Sebastian Lotz Antworten

    Abendessen coming right up…

    1+

Kommentar verfassen