„The Ring“ reloaded oder warum Mütter nie mehr schlafen werden

Liebe frischgebackenen Eltern, sicher könnt ihr euch vor gut gemeinten Ratschlägen Eure künftigen Nächte betreffend kaum retten. Und erst die ganzen Beteuerungen was den uns allen so kostbaren Schlaf betrifft. Es wird wieder besser, haltet nur durch, bla bla. Bullshit! Ich warne Euch! Glaubt denen allen kein einziges Wort!

 Es tut mir leid Euch an dieser Stelle jede Illusion zu zerstören, jeden letzten Funken Hoffnung zu rauben. Aber, es wird NICHT besser! Zumindest die nächsten fünf bis zehn Jahre nicht. Ganz besonders nicht solltet ihr noch weitere Kinder planen. Wird nur anders. Ihr werdet noch einiges durchmachen, sei es nächtliches Fieber oder Pseudokrupp. Oder schlichtweg beschissene Kinderträume und Einschlafprobleme, was ihr widerum gar nicht nachvollziehen könnt, so müde! Aber eins ist klar, was es auch ist, es wird Euch wach halten. Immer und immer wieder.

So wie mich…

Soll mir nochmal jemand sagen kleine, schlafwandelnde Kinder seien süß! An alle, die jetzt ein daumenlutschendes, hilflos über den Flur tapsendes Etwas im Sinn haben, im Schlepptau die Lenor-flauschige Kuscheldecke…Vergesst es! Ihr irrt Euch! Total auf dem Holzweg! Die Realität sieht anders aus. Ganz anders. Und düster!

Eine Szene wie in einem Horrorfilm. Es ist kurz vor Mitternacht. Mal wieder bin ich allein mit allen Sprößlingen im Haus. Und mal wieder hab ich es erst zu jener unchristlichen Zeit geschafft eingeseift unter der Dusche zu stehen. Plötzlich öffnet sich langsam die Türe zum Badezimmer. Herein kommt, schweren Schrittes, Zottelkind Nr 2! Und ich sage Euch, das Mädchen aus „The Ring“ ist ein Dreck dagegen! Denn in der Hand hat dieses mein sonst so liebreizendes Kind nix geringeres als DIE BASTELSCHERE! Es folgt mit monotoner Stimme, und ich zitiere wirklich, „MUSS WAS SCHNEIDEN“.

Und sie steht direkt vor der Dusche, Auge um Auge vor meiner ungeschützten, nassen Nacktheit! Hilfe! Gruselalarm! Alfred Hitchcock in Muttis Badezimmer! Warum passiert der Mist eigentlich immer mir!? Nach dem ersten Schreck, ich habe mich mittlerweile hastig ins Handtuch geschlungen und dem Zombie-Kind in letzter Minute die Schere entnommen, mache ich was ich in einer solchen Situation immer tue. Ich setzte mein Kind aufs Klo. „Mach mal Pipi“ ist hier der Key Code zum wieder wachwerden. Nun denn, es gelingt mir letztendlich doch noch die laufende Haargardine unversehrt wieder in sein Bett zu bringen. Und selbst ebenfalls heiI geblieben (Halleluja!)…startet endlichHeiße Dusche Runde 2. Yes!! Hab ich eigentlich schon mal von meinem ausgeprägten Duschtick berichtet?

Es ist üblicherweise nach Mitternacht bis Mutter mal ans gemütliche Bett denken kann. Wer glaubt dass jetzt endlich die Entspannung beginnt, sei eines Besseren belehrt:

Immer wenn ich mal ins Bett gehen will is das mit lauter kleinen Menschen besetzt, nächtliche Fusstritte, Faustschläge (was träumen die?) und Schreiattaken inbegriffen..

Während ich also jeden einzelnen Morgen ein klarer Fall für den Physiotherapeuten oder gar Osteopathen bin, jammert mein Mann dass er unter der Woche immer SO alleine im Hotelbett nächtigen muss…MIT Frühstücksbuffet…Yep! Alles klar! Und mein Frühstück? Doppelter Kaffee und Ibuprofen. Das rockt!

Aber zurück zur viel zu kurzen Nacht:

Auch nett, nachdem Mama endlich in einen komatiösen, meist nicht länger als 5,5 Stunden währenden Schlaf gefallen ist…mittendrin das böse, nein Entschuldigung, das NASSE Erwachen. Neben mir die Dreijährige (wer sonst?) fragt mich mit verschlafener Stimme „Mama warum ist meine Hose so nass?“. Argh!!! Nicht nur Deine Hose mein Schatz, nicht nur Deine Hose!

Und ja, liebe Vorbild Mamis, selbstverständlich habe ich beim Betten machen an die Inkontinenz Unterlage gedacht, wo ich doch weiß dass die Jüngste IMMER in unser Bett kommt. Und danach kann man die Uhr stellen…pünktlich und zuverlässig noch vor Mitternacht (wie macht die das?)

Aber: wer hätte verdammt nochmal damit gerechnet dass sie ausgerechnet UNTER die ihr-wisst-schon pieselt!? Kreisen, wandern, rollen, was auch immer sie nachts in meinem Bett macht, also das mit der Treffsicherheit…egal, zu spät!

Es folgt: Bettenabziehen in Überschallgeschwindigkeit. Klar war diese Extra Maschine Wäsche nicht eingeplant und auch keine Ahnung wann in der Wäsche Endlosschleife dafür Platz ist, aber das ist ein anderes Thema. Immerhin JETZT komm ich sogar mal in den Genuss einer morgentlichen Dusche…

Nur später nochmal chillig hinlegen, das kann ich nach einer solch, ungünstig verlaufenen Nacht (um nicht wieder auf Fäkalvokabular zurückzugreifen) nicht mehr.Denn das, liebe neue Erstlingseltern, könnt nur ihr! Nur jetzt!  Also macht es! Schlummert wann und sooft ihr könnt! Und DAS ist der einzig wahre Ratschlag den es gilt sich zu Herzen zu nehmen! In diesem Sinne: Allen da draußen, ob frisch geschlüpfte Neueltern oder Schlafdefizit erprobte Großfamilien,

Eine gute Nacht!

 

 

 


Ein Gedanke zu “„The Ring“ reloaded oder warum Mütter nie mehr schlafen werden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s