Vom Sommer, meiner zweiten Impfung und warum das Leben IMMER gut ist!

+16

Ich habe vielleicht nicht wahnsinnig viel im Leben gelernt („gibt sich nun bewusst bescheiden“ 😉 ), doch wenn ich bislang etwas realisiert und erkannt habe, dann dass die Sonne immer wieder aufgeht und scheint!

Manchmal – so wie heute – sogar aus Leibeskräften!

Und dass jedem noch so trübseligen Tag auch ganz unverhofft ein guter folgen kann.
Denn jeder Tag ist kostbar und es lohnt immer, an sich zu glauben und seinen ganz eigenen Weg weiter zu gehen.

Ich wage sogar fast zu behaupten, dafür sind Träume und Visionen da.
Dafür steht das Leben!

Und heute ist ein gänzlich guter Tag!

Nicht nur, weil heute eine ganz und gar wunderbare Frau Geburtstag hat – und ich daher leise, versöhnt und sanft vor mich hinlächeln darf.

Ja, ich vermisse das herzhafte und liebevolle Lachen meiner Oma – und doch fühle ich mich versöhnt mit dem, was sich nun einmal Leben nennt.

„Happy Birthday in den Himmel!!“ 

Du wunderbarer Mensch und ganz bedeutsamer Teil vieler, vieler (Kindheits-) Erinnerungen!

Doch auch aus weiteren Gründen ist heute ein ziemlich guter Tag!

Und ich werde alles daran setzen,… more „Vom Sommer, meiner zweiten Impfung und warum das Leben IMMER gut ist!“

+16

Schöner Wohnen? Ich geb’s auf!!! – Unser Wochenende in Bildern 29./30.5.

+10

Samstag

Ausschlafen bekommt mir offenbar nicht.

Ebenso wenig wie doppelter Espresso – denn ich fühle mich leicht angestochen und bekomme einen Rappel.

Bösartige Zungen könnten den meinen Zustand auch „verstrahlt“ nennen, schließlich lässt sich heute zum ersten Mal nach unvorstellbar langer Zeit die Sonne blicken.

Und das Dilemma nimmt somit seinen Lauf.

Im Grunde war es vorprogrammiert:

Die Sonne scheint – und mir fällt ein, dass ich mich zu Hause NICHT wohl fühle und überhaupt NIX gemütlich und wohnlich oder gar vorzeigbar erscheint! 

Und selbstverständlich bringe ich derartige Gedanken nicht mit der nunmehr seit über einem Jahr steten Anwesenheit des Gatten in Verbindung.

Ich meine, es ist ein Zufall, dass dem smarten Smart-Home im Inneren begleitet von Monate-lang umprogrammierten Lichtschaltern, Jalousien und herausmontierten Steckdosen (und Kabeln, Unmengen von Kabeln!!!) nun das Projekt „Bewässerungssystem“ im Garten folgte.

Draußen schön sitzen? Fehlanzeige!

Und somit unser Garten aktuell… more „Schöner Wohnen? Ich geb’s auf!!! – Unser Wochenende in Bildern 29./30.5.“

+10

Weil Corona noch immer präsent ist: „Von Viren und Menschen – Carolinas Reise um die Welt“

+14

(*Werbung/Buchrezension)

„Mama! Die Inzidenz ist heute unter 100!!!“

ruft mir die Kleinste hellauf begeistert entgegen.

Ich hingegen muss ein klein wenig schlucken, während ich versuche, dem Kind mit gleicher Freude und Begeisterung zurück zu lächeln.

Denn dieser Moment hier gerade fühlt sich abermals komisch und irgendwie nicht richtig an!

Wie so viele Momente schon zuvor im vergangenen letzten Jahr.

Ein Kind sollte sich doch über die verrücktesten Dinge freuen!

Nicht aber über Inzidenzen und Zahlen.

So etwas sollte ein kleines Kind gar nicht kennen – ebenso wenig wie Restriktionen, Kontaktbeschränkungen und Lockerungs-Diskussionen.

Worüber sich Kinder eigentlich freuen sollten

Ein siebenjähriges Kind sollte sich über… more „Weil Corona noch immer präsent ist: „Von Viren und Menschen – Carolinas Reise um die Welt““

+14

Let’s talk about Pubertät – Oder sind wir zu doof mit unseren Kindern spazieren zu gehen? Unser erstes Mai-Wochenende!

+18

Möglicherweise habe ich bei meinem letzten Wochenende in Bildern ein wenig zu sehr gesülzt, he he!
Aber: Ich war an jenen zwei Tagen tatsächlich glücklich!

Doch wie es im Leben nur allzu oft ist, währte die Zeit der rosaroten Glückseligkeit nicht allzu lange, es folgte mein ganz persönlicher, allmonatlicher Höllenritt!!!

Ich hatte vor ein paar Tagen noch einmal für Euch verbloggt, WAS dieses verflucht-verflixte PMS eigentlich für mich – und auch mein Umfeld – bedeutet!
Klickt gerne hier, wer’s nochmal direkt lesen mag! 😉

Nun wähnte ich an diesem Samstag meinen ganz eigenen Ritt überwunden, die Sonne im Herzen konnte wieder aufgehen (Schleim!) und der bleiernen Antriebslosigkeit wich wie durch Zauberhand eine nahezu angeregte Euphorie!

Ich wollte raus und spazieren gehen!

(Partylöwe ich! 😉 ) 

Schließlich schrieben wir… more „Let’s talk about Pubertät – Oder sind wir zu doof mit unseren Kindern spazieren zu gehen? Unser erstes Mai-Wochenende!“

+18

Danke für Nix! Corona-Tagebuch

+11

Ich muss ungefähr elf Jahre alt gewesen sein, da wollten meine Eltern mal mit mir auf die Insel Kreta fliegen.
Wunderhübsche Bildchen von türkisblauen Pools und schicken Hotelanlagen, historischen Gemäuern (gut, die interessierten mich seinerzeit weniger) und hübschen Stränden blitzen mir im Katalog entgegen und machten so viel Lust auf mehr!

Vorfreude wuchs in mir – und die Tristesse eines langen Winters wich der Euphorie in Hinblick auf einen ganz und gar einzigartigen Sommerurlaub.

Ja, er war zum Greifen nahe dieser Urlaub – und ich wollte ihn unbedingt!
Denn in meiner kindlichen Naivität bedeutete ein Sommer am Meer nun einmal ALLES!
(Gut, manchmal ist es auch heute noch so 😉 )

Als „Bahner-Tochter“ reisten meine Eltern mit dem Bruder und mir zwar viel, aber eine Flugreise blieb schlichtweg etwas ganz Besonderes und Außergewöhnliches.

Ihr ahnt bereits, wie groß die Enttäuschung war, als der Vater in letzter Minute doch umentschied.
Aus Kostengründen, weil es im Budget eben letzten Endes und nach einigen Überlegungen nicht drin sein sollte.

Drei Wochen zuvor wären vielleicht… more „Danke für Nix! Corona-Tagebuch“

+11

KEINE Schublade passt! Wer bin ich? – Eine Selbstreflexion

+19

Ich habe Euch schon lange nicht mehr verraten, wer ich eigentlich bin und wie Mama steht Kopf so tickt.
Und „Tic“ trifft es da in einiger Hinsicht sogar ganz gut auf den Punkt! 😉

Die letzten Tage allerdings haben mir ein klein wenig Anlass zur (erneuten und wiederholten) Selbstreflexion gegeben und meine Erkenntnisse mag ich Euch eigentlich gar nicht vorenthalten.

Es ist ein sehr persönlicher Beitrag über mich, in welchem ich viel verrate und der möglicherweise auch nicht jedem gefallen wird.

Doch genau das bin ich, das alles macht mich aus und niemand sollte versuchen, an Anderen etwas ändern und „umprogrammieren“ zu wollen.

Das muss schon aus freien Stücken geschehen und aus einem eigenen Wunsch heraus.

Wer aber bin ich denn nun?

Wofür brenne ich, was treibt mich an und was lässt mich für immer gehen?
Und kennt Ihr mich nach diesem Text wirklich?

(Nein, noch immer nicht, glaubt mir! 😉 Es ist wie so oft nur ein Auszug, ein Teil von mir!)

Welcome to my crazy mind!

more „KEINE Schublade passt! Wer bin ich? – Eine Selbstreflexion“

+19

Mama goes crazy! Und das ist auch (manchmal) gut so! – Eine Badezimmer-Party

+16

„I want to be a hippy…I want to get high…“

Wild fliegen meine nassen Haare durch die schwül-warme Luft.
Klatschen mir gegen Augen und Wangen, der Boden bebt, meine Augen sind geschlossen.

Und ich lache und strahle, nahezu hysterisch, gebe mich dem laut-dröhnenden Beat (Jaaa, es wohnt auch eine Alexa im Badezimmer 😉 ) aus längst vergangenen Tagen hin und lasse mich fallen.
Einfach so.

Genau hier und jetzt.

Nach einem langen, zermürbenden Tag, nach einer anstrengenden Woche, die noch lange nicht zu Ende ist.

Doch genau in dem Moment, in welchem ich längst erschöpft mit müden, schmerzenden Knochen auf der Couch liegen sollte (ich liege NIE abends auf der Couch!), fühle ich mich auf einmal lebendig.

Ich fühle mich lebendig!

So lebendig, wie schon lange Zeit nicht mehr!

Als wäre ich gerade… more „Mama goes crazy! Und das ist auch (manchmal) gut so! – Eine Badezimmer-Party“

+16

Wie geht es Dir? – Die wohl schwierigste Frage der Welt!

+21

„Wie geht es Dir?“

Keine Frage der Welt wird wohl leichtfertiger, öfter und beiläufiger gestellt.
Keine Frage scheint mir dieser Tage schwieriger zu beantworten.

Im Grunde geht es mir gut

Gut geht es mir!
Denn ich habe einen vollen Kühlschrank und ein Dach über dem Kopf.

Wir haben keine Geldsorgen und ein hübsches Zuhause, wenn auch in jenen Wochen deutlich weniger ordentlich und sauber als in einem alten, gewöhnlichen Leben.

Ich habe Netflix, Eiscreme, Eierlikör und heißes Wasser, wohlduftendes Shampoo und Kaffee.

Ich habe meine Familie!

Und ich habe diese Familie!
MEINE Familie!

Diese… more „Wie geht es Dir? – Die wohl schwierigste Frage der Welt!“

+21

Wo ist die Motivation geblieben? Homeschooling-Woche Eins vs. Woche Drei

+24

Montag. Homeschooling-Woche Drei.

Im Grunde sagt das Beitragsbild schon alles, doch lasst mich dennoch ein bisschen erzählen! 😉

Was waren wir motiviert!

Starteten wir in der ersten Woche „Homeschooling“ – nennt es meinetwegen auch „Distanzlernen“ (Boah! Worüber sich Menschen streiten können!?) – noch höchst strebsam, sehen die Dinge nunmehr leicht verändert aus.

Und ich gebe zu meiner Schande zu, die Motivation hat ja sowas von nachgelassen!

Dabei fing alles so unfassbar gut an!

Ich stellte mir den Wecker auf kurz nach sieben!
JEDEN Morgen.

Nun, das mache ich zwar immer noch, doch im Gegensatz zum heutigen Montag stand ich dann auch wirklich sofort auf. 😉

Mithilfe einer starken Tasse Kaffee und viel Eigenantrieb wollte es mir sogar gelingen, pünktlich um acht… more „Wo ist die Motivation geblieben? Homeschooling-Woche Eins vs. Woche Drei“

+24

Zwischen den Stühlen oder Nix Halbes & Nix Ganzes? – Homeschooling, Woche 2

+19

Dienstag.

Ich fühlte mich ein klein wenig verloren. Eben.

Irgendwie nicht vollständig bei der Sache, fest einem Ort zugehörig oder imstande, mich kontinuierlich und konzentriert einer Sache – oder einer Person widmen zu können.
Auch nicht mir.

Hocke ich dieser Tage viel am Schreibtisch des kleinsten Kindes, so versuchte ich gerade, mich ein klein wenig aus dem Geschehen zurückzuziehen.

Damit das Kind Aufgaben alleine bewältigt und fertigstellt.

Das klappt auch phasenweise ganz gut, doch muss ich quasi immer in Ruf-Weite sein, um jederzeit wieder Hilfestellung geben zu können.

Um nachschauen zu können – oder auch einfach nur zu motivieren.

Hin und wieder ruft es auch aus den anderen Zimmern – und ich unterstütze und berate beim Englisch-Lückentext oder stelle Rechenregeln auf.

Zum überwiegenden Teil allerdings machen die beiden Großen ihre Aufgaben alleine.

Eben jedoch befanden sich drei von fünf Familienmitgliedern in Video-Konferenzen in drei verschiedenen Zimmern vor drei verschiedenen Rechnern.

Und ich durfte weder stören, noch Zimmer betreten.

Somit blieben mir… more „Zwischen den Stühlen oder Nix Halbes & Nix Ganzes? – Homeschooling, Woche 2“

+19