Wedding Anniversary

Ich lernte meinen Mann in einer Phase kennen, in der ich mich wieder aufgerappelt hatte. Ja, es war in einer Hochphase des Lebens. Ich war glücklich, frei, jung, schön und selbstbewusst. Nach Jahren der Selbstzweifel, Einsamkeit und des Hungerwahns hatte ich meinen Weg wieder gefunden und strahlte eben dies auch aus.

Ja, es muss eine Hochphase gewesen sein, sonst wäre ich nicht Nachts alleine im damals angesagtesten Club der Stadt unterwegs gewesen und sonst wären wir zwei beide sicherlich niemals in’s Gespräch gekommen. Ich habe einen wundervollen Mann und vermutlich der Einzige auf der Welt, der mich kennt, versteht und mit meinen steten Gefühlsausbrüchen und Emotions-geladenen Tagen weiß umzugehen!
Mein bester Freund, treuster Begleiter. Weiterlesen Wedding Anniversary

Let’s face it: Vom Frau-Sein & dem ewigen Struggle mit den Hormonen

Eigentlich sind es immer die Hormone. Es sind die Hormone, schreibe ich lustige, witzige oder freche Texte. „Diese Hormone“ lassen mich die albernen Blog-Posts veröffentlichen, die, die auch einmal unter der Gürtellinie landen. Die, die mich mit einem verschmitzten Lächeln auf die Tastatur kloppen lassen und mich auch einmal während des Schreibvorgangs laut über mich selbst lachen lassen!

Es sind die Hormone, die mich vom Frau-Sein, Männern oder offen und ehrlich über Elternsex schreiben lassen. Und es sind auch die Hormone, die ganze Texte aus der reinsten Emotion aus mir heraus sprudeln und überquellen lassen.
Wörter, Gedanken, die regelrecht aus mir heraus bersten.

Und dann sind es eben auch die Hormone, die Tränen auf die Tastatur tropfen lassen und tausende von anderen Müttern berühren! Weiterlesen Let’s face it: Vom Frau-Sein & dem ewigen Struggle mit den Hormonen

Shades of me Selbstfindung #20

Ich bin müde.
Sieht vielleicht nicht so auf dem Beitragsbild aus, aber ich bin es aktuell wirklich.
Nicht wegen des chronischen Schlafmangels (ich habe diese Woche keine Nacht die sechs Stunden voll gemacht!) und der unzähligen Dinge, die jetzt gerade, so kurz vor den Sommerferien anstehen. Nein, ich bin eines bestimmten Handelns müde geworden.

Ich bin ein klein wenig der Bemühungen müde geworden. Weiterlesen Shades of me Selbstfindung #20

Die Sache mit der Konsequenz

Sie bekommt immer diese Hektik-Flecken wenn sie sich furchtbar aufregt. Wie ein Streuselkuchen sieht sie aus, auf der Stirn. Und sitzt nun völlig aufgelöst und schluchzend hinten im Auto. Ja, gerade jetzt hat sie allen Grund sich aufzuregen. Doch ich nicht weniger. Ich bin gerade die furchtbarste und gemeinste Mutter auf Erden. Aus ihrer Sicht und aus der Sicht so manch Anderer womöglich auch.

Und diese Gewissheit bringt mich kurze Zeit später dazu, heulend auf der Treppe nieder zu sacken. Jetzt, wo sie es nicht sieht. Weil sie gerade mit irgendetwas Anderem beschäftigt ist. Denn sie hat sich mittlerweile längst wieder beruhigt. Nicht aber ich. Weiterlesen Die Sache mit der Konsequenz

Pics of a Day: Das kranke Kind

Heute habe ich Zeit. Viel Zeit. Musste ich doch alle Termine des Tages canceln, um mein krankes Kind -das Kleinste- zu pflegen. Kennt Ihr das? Euer Kind betritt früh morgens das Bad und es ist sofort -innerhalb der ersten Minute- klar, dass an diesem Tag alles anders verlaufen wird. „Mama meine Knie wackeln so und mir is‘ gar nicht gut“  Yup! Alles klar!
Was es wird? Nun, das ist aktuell noch unbekannt. Sie fiebert recht hoch und klagt über Bauchschmerzen. Ohne sich jedoch bislang einmal, in welcher Form auch immer, erleichtert zu haben. Weiterlesen Pics of a Day: Das kranke Kind

Mein frostiger Weg zum ICH: Selbstfindung die 7.

Die liebe Johanna von Pinkepank weilt unter der Sonne Floridas, während Deutschlands Frauen fest im Griff der eiseskalten Frost-Klaue weiter fleißig auf der Suche nach sich selbst sind! Ich gehe davon aus, dass diese Kiste zum größten Teil nur Frauen mitmachen! 😉 Doch sei es ihr gegönnt,  denn so eine Welle muss man auch erst einmal auslösen können, stelle ich neidlos fest und reflektioniere gerne weiter mit!

Wer bin ich dieser Tage? Durchgefroren bin ich. Halbkrank und übernächtigt auf dem Zahnfleisch gehend. Den Frühling und die Sonne herbei sehnend. Die Einzige, die umringt von Kranken noch halb aufrecht geht – auch das bin ich dieser Tage. Ganz bald
(Scheiße! Sehr bald!) noch näher an der Vierzig. Auch das. Doch schauen wir einfach, was ich nach den nächsten zwanzig Fragen noch so alles zu sein vermag! 😉 
Weiterlesen Mein frostiger Weg zum ICH: Selbstfindung die 7.

Sweet f…… Valentine: Woher die Rosen wirklich kommen

Grundsätzlich meckere ich ja über alles, was anscheinend die Mehrzahl der Bevölkerung toll findet. Was alle toll zu finden haben. Schon aufgefallen? 😉
Ich bin also Grinch, Silvester-Boykottierer und Faschings-Muffel vereint in meiner bescheidenen Wenigkeit. Warum? Aus Selbstschutz? Um mich vor Enttäuschungen zu bewahren? Um sagen zu können:

Hey! Steh ich doch drüber! Es ist mir gleich wenn’s gerade daneben gegangen ist. Das alles bedeutet mir ja sowieso nichts. Wie sollte ich also jetzt enttäuscht sein? Weiterlesen Sweet f…… Valentine: Woher die Rosen wirklich kommen

„Conni ist wütend“: Von aufgebauten Feindbildern, Idealen & Selbstreflektion

Ich fange Bücher und Zeitschriften manchmal gerne von hinten an. Ein Tick? Idiotisch? Oder ein trotziges, symbolisches gegen-den-Strom-schwimmen? I don’t know. Auf jeden Fall aber war ich neugierig. Auf den Schluss des – selbstverständlich nur zu Recherchezwecken – gekauften Conni Buches: „Conni ist wütend“.

Ich hatte es Euch ja angedroht.
Und gestehe ganz verschämt und kleinlaut: Es ist ungefähr unser fünfundzwanzigstes Conni Buch. Wir haben sie fast alle! Wer wäre da nicht irgendwann genervt?
So auch die Allerkleinste, die mir seit fast vier Wochen strikt das Vorlesen ihres neusten Geschenkes einfach verwehrte! Keinen Bock mehr auf Conni-Bücher? Hat sie ja doch was von mir…

Also linste ich halt alleine auf die letzte Seite. Schon mal einen ersten Eindruck gewinnen. Einen Vorgeschmack bekommen und so.
Weiterlesen „Conni ist wütend“: Von aufgebauten Feindbildern, Idealen & Selbstreflektion