Hochwasser im Kinder-Kleiderschrank – Wenn nix mehr passt!

11+

(*Werbung) Als sich vor dreizehn Jahren das Ende des Sommers abzeichnete – und die ersten Nebelschwaden früh morgens geheimnisvoll über den Feldern lagen – freute ich mich wie Bolle.

Nicht etwa wegen des kühlen Dunstes, denn um ehrlich zu sein bekam ich den als Erstlings-Mutter gar nicht zu sehen! 😉
Meistens stand ich nach einer durchwachten Nacht erst auf, als Temperaturen wieder verträglicher – und die Sonnenstrahlen schon längst wieder wärmer waren.
Weil ich’s ja konnte! Mit nur einem einzigen Baby!

Kleidung für’s allererste Baby!

Vielmehr freute ich mich aber auf die Tatsache, dass mein niedliches Baby nun alsbald neue Kleider benötigen würde!

Ich freute mich auf all‘ die winzigen Jäckchen und Thermo-Höschen, Frottee-Strampler und Kuschel-Mützchen, welche ich nunmehr endlich, endlich kaufen dürfte!

Denn was könnte entzückender sein, als Dein allererstes Baby neu einzukleiden?

Und das gefühlt alle vier Wochen – dafür aber mit den herzallerliebsten Teilchen!?

DEIN Baby, welches ja ohnehin – ganz außer Frage – das aller-aller-schönste Geschöpf auf Erden ist!
Wie es Dir im neuen öko-zertifizierten (das schreib ich jetzt extra für Euch so! 😉 ) Strampler entgegen gluckst!
DER Strampler, den DU ganz alleine ausgesucht hast!
Wie schön!

Viele Jahre blieb mir dieses aufregende Gefühl, den kostbaren Nachwuchs selbst einkleiden zu dürfen erhalten!
Und gerne denke ich daran zurück!

Doch Dinge ändern sich!

Heute… more „Hochwasser im Kinder-Kleiderschrank – Wenn nix mehr passt!“

11+

Team Maske! Verantwortung zeigen mit miamasuku!

46+

(*Werbung) Es sind mittlerweile vertraute und routinierte Griffe geworden.

Verlasse ich das Haus, schnappen sowohl die Kinder als auch ich die heiß gebügelten Masken aus dem Kästchen in der Garderobe, binden sie wahlweise um’s Handgelenk oder gleich um den Hals – und ziehen los.

So, wie wir Schuhe schnüren und Handtasche schnappen, Brotdosen in Schulranzen stopfen – und Turnbeutel um ein Haar vergessen – gehört die Maske einfach dazu!

Ich kann sie aus meinem Alltag gerade nicht mehr wegdenken!

Und meine das noch nicht einmal im negativen Sinne!

Dann Fakt ist ebenfalls:

Ich fühle mich mit meinen Masken wohl!

Ich habe kein Problem mit dem Tragen von Gesichtsmasken, das hatte ich noch nie.

Ganz im Gegenteil, teilweise fühle ich mich damit doppelt und dreifach geschützt, doch dazu später mehr.
Vielmehr aber sehe ich es als meine Aufgabe, hier Solidarität und Verantwortung zu zeigen – und ein Zeichen zu setzen!
Andere zu schützen und zu respektieren!

Masken helfen wirklich! 

Und ich weiß sogar aus eigener Erfahrung, dass…. more „Team Maske! Verantwortung zeigen mit miamasuku!“

46+

Von Karma, Grenzerfahrungen und wundervollen Begegnungen – Let’s go Himalaya!

12+

(*Rezension/Werbung) Einfach mal alles hinter sich lassen und dem gewohnten Alltag für eine Weile den Rücken kehren.
Fliehen vor Routinen, Gewohnheiten und Regeln und dem täglichen Trott im Hamster-Rad.

Wer träumt nicht hin und wieder davon?

Das, was die Meisten von uns als Jahresurlaub kennen, reicht aber manchmal einfach nicht aus, um Kraftreserven längerfristig zu füllen und von prägenden, beeindruckenden Erlebnissen zehren zu können.

Manchmal wünscht man sich ganz geheim, irgendwo im Inneren, so viel mehr!
Auch ich, wie ich hier nicht allzu selten verrate! 😉

Eine ganz andere Welt. Das wär’s manchmal!

Ein Ausbruch aus dem, was wir kennen – und vielleicht auch ein bisschen aus uns selbst!

Um sich auf neue Wege zu begeben und ein weiteres ICH, welches da vielleicht ganz tief in uns schlummert, zu erwecken!

Hin und wieder wollen wir vielleicht sogar die Sinne neu schärfen – und das Bewusstsein auf gänzlich andere Dinge lenken, möchten die Welt aus einem neuen Blickwinkel wahrnehmen – und sogar die Grenzen des eigenen Körpers testen und erfahren!

Weil all das uns wieder lebendig fühlen lässt!

Und Raum zum Atmen gibt!
Und das, sei die Luft noch so dünn – und Berge höher, als wir es uns je hätten vorstellen können!

Weil wir nur so….. more „Von Karma, Grenzerfahrungen und wundervollen Begegnungen – Let’s go Himalaya!“

12+

Ich lass nix durchsickern! – Die Perioden-Wäsche von Snuggs

18+

(*Werbung) Ganz ehrlich? Dass ich jetzt diesen Beitrag hier verfasse, ist mir selbst noch immer ein klitzekleines bisschen unheimlich.
Ich möchte nicht schreiben unangenehm, denn es geht hier um ein Thema, welches schließlich nahezu alle Frauen im Laufe ihres Lebens für eine ziemlich lange Zeit betrifft!

Ein Thema, das jedoch leider noch immer tabuisiert wird – und in den Köpfen Einiger noch immer „not so very sexy“ erscheinen mag.

Schade eigentlich, geht es hier doch um die natürlichste Sache der Welt!

Wir Frauen menstruieren nun einmal – aber drüber reden (oder gar jammern!) sollen wir noch lange nicht.
Ist ja schließlich pfui bäh und peinlich.

Aber wollen wir nicht Emanzipation und Gleichbehandlung?
Klar wollen wir das!

Und dennoch können wir eine nicht unbedeutende Tatsache nicht todschweigen:

Wir sind nun einmal Frauen!

Und die haben… more „Ich lass nix durchsickern! – Die Perioden-Wäsche von Snuggs“

18+

Löwenstark & Sau-geil! Die Bio-Fertiggerichte von Löwenanteil

15+

(*Werbung) Sport ist mein Ausgleich vom Mama-Alltag.

Meine „Me-time“ wie es so schön immer wieder heißt.
Wenngleich ich den Begriff ein klein wenig dämlich finde.

Vielleicht aber auch einfach in meinem Fall unpassend.
Denn sicherlich sind damit Dinge gemeint, wie ein gutes Buch lesen, ausgiebig in der heißen Badewanne relaxen – oder einmal einen Mädels-Wellness-Tag einlegen.

Das sind alles jedoch Aktivitäten, die mich bekanntlich langweilen – und für welche ich einfach nicht die nötige Muse aufbringen kann.

Dafür habe ich viel zu sehr Hummeln im Hintern.

Und nach einem anstrengenden Tag mit den Kindern sind dazu ebenfalls… more „Löwenstark & Sau-geil! Die Bio-Fertiggerichte von Löwenanteil“

15+

Nicht ohne meinen Drucker! Homeschooling – ein Erfahrungsbericht

13+

Heute ist ein Tag, den es so in dieser Form seit nunmehr fast 9 Wochen nicht mehr gegeben hat.
Für ein paar Stunden an diesem nahezu außergewöhnlichen Vormittag habe ich nur ein einziges Kind im Haus.

Sowohl die größere Tochter, als auch mein Sohn sind heute in der Schule.
Im sogenannten Präsenz-Unterricht. 

„Präsenz-Unterricht“

Für meine Tochter ist es bereits der zweite Tag im zwecks Mindestabstand „umgebauten“ Klassenzimmer – mein Sohn trat den Weg zu den altbekannten Gemäuern heute früh das erste Mal seit langer Zeit an.

Es versteht sich von selbst, dass nicht nur der Sohn in dieser Nacht vor lauter Aufregung kaum ein Auge zubekommen konnte.

Denn dass ich die Bekanntgabe der alsbaldigen Rückkehr in den Unterricht nur mit mäßiger Begeisterung vernahm, ist bereits bekannt.
Ich äußerte mich hier bereits zu genüge dazu.

Kritisch beobachte ich die nächsten Tage und Wochen, kann ihr noch nicht ganz so trauen, der unproblematischen Rückkehr zu alten Gewohnheiten. 
Noch immer bereitet mir die Lage ein wenig Angst und Sorge.

Beim Sohn mag es mir sogar leichter fallen, hat er bislang nur drei fest eingeplante Präsenz-Tage von jeweils sechs Stunden, den nächsten davon erst wieder in 14 Tagen.

Meine Tochter hingegen muss als Viertklässlerin – und somit Vorreiterin – nunmehr während der kommenden zwei Wochen jeden einzelnen Tag in die Schule zurückkehren!

Und ich bin gefragt und gefordert, darin zu vertrauen, dass alles gut und reibungslos funktionieren wird.

Hoffe, dass Abstände eingehalten und Hygiene-Pläne umgesetzt werden können.

Und während mein Mädchen am Mittagstisch begeistert vom neuen, alten Alltag berichtet, bin ich es hingegen, die dieser Tage äußerst genau den Vormittag hinterfragt!

Und führe mich ein klitzekleines bisschen dabei auf, als würde ich nunmehr tagtäglich meine Kinder raus auf’s Minenfeld schicken. 😉

Denn ich hätte meine Kinder gerne noch eine Weile länger bei mir behalten und vor allem Unheil „da draußen“ beschützt!

Homeschooling läuft! more „Nicht ohne meinen Drucker! Homeschooling – ein Erfahrungsbericht“

13+

Und plötzlich regnet’s Bindfäden! – ein Spiele-Nachmittag – Corona-Tagebuch – Tag 57

13+

Montag. Draußen rauscht und stürmt es und viele kleine Regentropfen bilden sich an der Fensterscheibe.
Dunkle Wolken ziehen vorbei und lassen das eigene Wohnzimmer noch ein klein wenig trister und beengender erscheinen, als es die letzten Wochen bereits war.

Kleine und große Schlafanzug-Kinder lümmeln gelangweilt auf der Couch.
Zwar haben alle bereits ihre Homeschooling-Aufgaben hinter sich gebracht – und auch die Vorschul-Arbeit mit der Kleinsten ist bereits rum, aber jetzt scheint einfach die Luft raus.

Es ist, als ob mit der Temperatur auch die Laune sehr tief in den (nicht vorhandenen) Keller rutschte.

Wenn das Wetter auf die Stimmung schlägt

Und ich muss mir eingestehen, es gab einen ziemlich wichtigen, ganz und gar nicht unbedeutenden (!) Faktor, der uns sicher – und teilweise auch sehr, sehr glücklich – durch die vergangenen Wochen lotste! more „Und plötzlich regnet’s Bindfäden! – ein Spiele-Nachmittag – Corona-Tagebuch – Tag 57“

13+

Gepflegt und Geschützt in den Frühling mit ilon Lippencreme HS

10+

*Werbung. Für mich waren es immer die Anderen.
Die Anderen hatten dicke, weiße Creme-Tupfen mitten im Gesicht.
Die Anderen schauten peinlich berührt zur Seite, erahnte man, was sich unter der schützenden Schicht auf den Lippen befand.
Ich selbst kannte Herpes nicht!
Das glaubte ich zumindest – der blinde Passagier haust ja meist schon lange bevor wir es wissen mietfrei in der körper-eigenen Bruchbude! 😉

Auch lange Zeit später wollte ich hiervon nicht sonderlich viel wissen.
Als ich längst verheiratet war.
Weshalb auch immer ich diejenige war, die daran „Schuld“ trug, dass das klitzekleine, weiße Tübchen sich mal wieder nicht in der Reiseapotheke befand – und wir für den Gatten im Urlaub auch mal eine Apotheke aufsuchen mussten.
Denn öfters kommt dieser Herpes wohl immer dann aus der Kellerwohnung gekrochen, wenn man ihn gerade nicht gebrauchen kann.

Was aber hat Herpes mit mir zu tun?

more „Gepflegt und Geschützt in den Frühling mit ilon Lippencreme HS“

10+

Das bisschen Haushalt – Endlich schönere Mama-Hände mit Spontex

9+

(*Werbung) „Deine Mama hat ja richtige Arbeiterinnen-Hände!“

Es ist jedes einzelne Mal das Gleiche.
Schüttele ich meinem Opa zur den diversesten Gelegenheiten die Hand, kommt exakt dieser Kommentar.
Gerne auch

„Mensch, was hat Deine Mama raue Hände – fast wie ein Bauarbeiter!“

Klingt nicht so sexy?
Nun, ich bin auch stets not amused. 😉
Doch leider hat er Recht, der liebe Opa!

Meine Hände gewinnen keinen Schönheitspreis und tun sich mit sanften Streicheleinheiten gerade im Winter wohl eher schwer.
Was durchaus in gewissen Situationen möglicherweise leicht beschämend sein könnte und ebenfalls bar jeglicher Anziehungskraft.
Aber es ist nun einmal so, man(n) muss dieser Tage mit den trockenen Reibeisen-Pfoten, die des Öfteren auch noch furchtbar kalt sind („Iiih Mama, mach‘ die kalten Hände weg!“) leben.

Es vermag mir zwar gelingen, die Nägel noch hübsch einzufärben.
Aber stetes Nach-Cremen?
Es ist einfach nicht möglich, denn es sind die Hände einer Mutter! more „Das bisschen Haushalt – Endlich schönere Mama-Hände mit Spontex“

9+

Unser Fotobuch von sendmoments: Weil das Leben schön ist!

13+

(*Werbung) Irgendwie war immer alles wichtiger.
Die vergangenen zwei Jahre.
Das echte Leben rauschte gefühlt im Eiltempo an mir vorbei – und ehe ich mich versah, war es bereits wieder kurz vor Weihnachten.
Und ich? War einfach zu beschäftigt!
Mit den drei Herzens-Kindern, dem Haushalt, den verschiedensten Kursen und Dingen, die ich im Laufe der vergangenen Monate ausprobierte und nicht zuletzt diesem Blog hier.
Das reale Leben hatte mich sehr im Griff, so sehr, dass es mir manchmal die Sicht für die schönen, kleinen Dinge im Leben gar trübte.

Denn schließlich war ja keine Zeit dazu!
Zeit, inne zu halten und dieses große, kleine Glück – welches mir vergönnt ist – zu genießen.
Es durch die Linse zu sehen und den Blick nur darauf zu schärfen und lenken.
Zeit, mich an all‘ die schönen Ereignisse zu erinnern, die wir gemeinsam als Familie bereits erlebt haben – und an Wege, welche wir gegangen sind.

Aber wieso war eigentlich nie Zeit?

Für gewöhnlich war es mir stets eine große Freude, all‘ diese kostbaren Momente mit den anderen Familien-Mitgliedern zu teilen.
In Form eines wunderhübsch und Detail-verliebt gestalteten Foto-Buches.

Doch vergass‘ ich dieses Vorhaben zwischen diesen ganzen anderen To-Do’s der letzten Jahre ein wenig – und der Sinn für diese (so wichtige!) Sache rückte in den Hintergrund.
Stattdessen vergeudete ich weitere Zeit. more „Unser Fotobuch von sendmoments: Weil das Leben schön ist!“

13+