Mach’s gut Grundschule! Mutmach-Brief an mein großes Mädchen

31+

Mein liebes, großes Mädchen,

der Tag heute hätte ganz anders verlaufen sollen.
Wie so viele Tage schon zuvor.

In einem alten Leben hätten wir Dich direkt von der Schule abgeholt, pünktlich zum Beginn der großen Sommerferien.
Wir wären in’s voll gepackte Auto gestiegen und ein paar Stunden später selbst in eine ziemlich große Boing.

Kanada wollten wir Dir zeigen und Toronto – Mamas und Papas alte Herzens-Heimat.

Und auch wenn Du diesen fünfeinhalb Wochen äußerst skeptisch entgegen geblickt hattest, so versichere ich Dir, es wäre eine ganz beeindruckende, spannende und prägende Reise geworden.
Für uns alle!
Auch für Dich! 😉

Der Gedanke, Deinen 11. Geburtstag ganz fern der Heimat und all‘ Deinen Freunden zu feiern, behagte Dir nicht.

Aber wir hätten diesen Tag ganz besonders werden lassen.
So viel sei gewiss.

Nun habe ich ein anderes Versprechen abgegeben.

Das nämlich,

dass Du nunmehr Deinen großen Tag ganz sicher zu Hause feiern darfst!
Darauf wollen wir Rücksicht nehmen.

Auch wenn das Fernweh so unfassbar groß ist und Mama bereits wieder googelt – und von fremden Ländern träumt.

Das ist nicht Deins, das weiß ich.
Du bist lieber zu Hause, Dir genügt das Vertraute und Verlässliche – und nicht zuletzt Deine Freunde.

Du bist so aufgeschlossen und kontaktfreudig, ich wünschte, ich hätte das seinerzeit genau so gekonnt!

Dafür bewundere ich Dich so sehr!

Von einigen Deiner Freunde musstest Du heute Abschied nehmen, ihr werdet künftig getrennte Wege gehen, wenngleich ihr Euch in unserem kleinen Örtchen sicherlich weiter über den Weg laufen werdet.

Ich weiß, die letzten Monate waren nicht besonders leicht.

Doch Du hast das ganz wunderbar gemeistert – wie selbstständig und „groß“ Du in dieser Zeit geworden bist!

Nicht oft musste ich am Schreibtisch sitzen und Hilfestellung geben, so vieles hast Du alleine geschafft!
So selbstverständlich, dass das Thema Homeschooling uns nie ein besonders lästiges war!

Viele Dinge lerntest Du in den vergangenen vier Jahren mit einer Leichtigkeit, darauf bin ich so unfassbar stolz!

Und dass es sich hier nicht nur um pure, mütterliche Verblendung handelt, gaben Jahr für Jahr die Noten in Deinem Zeugnis wieder.
Der Gutschein des großen Möbelhauses für sechs Einser auf dem Papier war Dir stets sicher, ich habe gerne mit Dir jeden Sommer in der Schlange gestanden! 😉

Du nimmst die Dinge gerne in die Hand, organisierst, betreust, trägst Verantwortung mit einem steten Lächeln – und bringst Dich engagiert überall ein!
Du fügst Dich ohne Murren – so sehr, dass ich schon ein schlechtes Gewissen bekomme.

Das hab‘ ich eigentlich immer, denn ich fürchte stets, Dich als mittleres Kind schnell zu übersehen.

Weil Du einfach so oft alleine klar kommst!
Und weil Dir so vieles gelingt, dass ich es versehentlich als selbstverständlich und gegeben hinnehme.

Aber weißt Du was?
So ist es ganz und gar nicht!

Ich bin so unendlich stolz auf Dich und hätte Dir gerne in den letzten Monaten so viel mehr gegönnt.

Es tut mir leid, dass Du nicht am großen Zirkus-Projekt teilnehmen konntest, genau wie Dein Bruder vor vier Jahren.
Du hast dieser aufregenden Woche so sehr entgegen gefiebert, genau so wie der ersten und einzigen Klassenfahrt während der gesamten Grundschulzeit.
Nun hast Du mit Deinen bald 11 Jahren noch keine solche besondere Erfahrung erleben dürfen.

Weißt Du, Du musst nicht traurig sein, dass Du neulich bei Deinem Referat so aufgeregt warst!

Ich nämlich fand es ganz wunderbar, was Du da ganz alleine ausgearbeitet und zusammengestellt hast!

Und wie Du zeichnen kannst!

So unglaublich talentiert!
Das finde ich schön, denn es erinnert mich an einen lieben Menschen, der leider nicht mehr unter uns weilt.

Ich glaube ganz fest, diese Fähigkeit hat SIE Dir mitgegeben – und mit jeder einzelnen Deiner wunderbaren Zeichnungen muss ich milde und mit einem bisschen Pipi in den Augen lächeln.

Schön, dass Du das Malen und Zeichnen in der Familie fortführst – bitte behalte diese Leidenschaft bei!

Ich weiß auch, dass Du gerade keine leichte Zeit durchmachst – und noch viele aufwühlende Jahre folgen werden.

Dein Körper verändert sich, das sehe ich deutlich.
Du veränderst Dich und musst Dich immer wieder neu finden!

Das kann schon einmal auf’s Gemüt schlagen und zickige Äußerungen oder gar unüberlegtes, impulsives Handeln hervorrufen.
Das verstehe und akzeptiere ich.

Denn stell‘ Dir vor, ich bin mit meinen 41 Jahren selbst noch immer nicht besser! 😉

Sei nur versichert, dass ich bei Dir bin, bei allem was da noch kommen mag.

Ich werde bei Dir sein, verändert sich Dein Körper noch mehr und Dir helfen.
Ich werde erste Tränchen trocknen bricht Dir ein Junge das Herz – und kucke auch nicht mehr verwundert, wenn Du mich wie aus dem Nichts heraus fragst, ob Du heute Nachmittag

Deinen Freund treffen

darfst.

Entschuldige bitte dafür, ich war einfach noch nicht so weit! 😉

Nach den Sommerferien beginnt ein neuer Lebens-Abschnitt für Dich.

Und auch hier möchte ich an Deiner Seite sein!

Und wenn ich’s nicht bin, dann ist es Dein großer Bruder.
Glaub mir, der kennt sich da  – auf dem Gymi – schon ein bisschen aus! 😉

Du wirst Noten nicht ganz so halten können, wie es Dir bislang gelang, aber das ist ok so!
Und auch völlig normal.

Die fünfte Klasse Gymnasium wird eine Herausforderung – aber eine, die Du leicht annehmen und schaffen wirst!
Denn stark bist Du ganz gewiss!

Bitte höre nie auf, an Dich zu glauben!

Deine Mama

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

31+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Teil’s doch gerne auch per Pinterest! (einfach unten auf den Button drücken!)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

31+

One thought on “Mach’s gut Grundschule! Mutmach-Brief an mein großes Mädchen

    Kommentar verfassen