Ein gutes Jahr trotz Corona! – DANKE 2020 mit den Wandbildern von sendmoments!

10+

(*Werbung) Vor ein paar Jahren lachte eine Bekannte lauthals auf, als sie unser Wohnzimmer betrat und kurz darauf das Treppenhaus sichtete.

„Bei Euch sieht’s ja aus wie in einer Kneipe!“

kommentierte sie das zuvor Gesehene.

Was das Gemüt meiner Freundin so sehr erheiterte?

Es waren die vielen, vielen Bilder an den Wänden!

Nahezu überall.
Denn hier ist meine Schwäche, wenn man(n) es denn so nennen mag.

Die schönsten Bilder gehören an die Wand!

Ich KANN gar nicht in einem durch und durch stylischen und farblich abgestimmten Haus wohnen!
In einem solchen mit sanften Erd- und Naturtönen und sehr, sehr hellen, leeren und weißen Wänden.

In einem Haus, welches einem „Superior“-Ferienhaus gleicht, in dem höchstens ein bis zwei hochwertige Wandbilder – selbstverständlich stimmig zum restlichen Interior – die Räume schmücken!

Und so sehr ich auch auf Deko, Kerzen und Kissen stehe, so oft ich Möbel verrücke und mir Tag für Tag diese Sache mit dem Hygge-Gedöns herbei sehne:

Die Wände bleiben geschmückt!

Wir haben nun mal Leben im Haus!

Denn das sind wir!

Das ist… more „Ein gutes Jahr trotz Corona! – DANKE 2020 mit den Wandbildern von sendmoments!“

10+

Aber meine Küche gehört doch mir! Wenn Teenies kochen und backen…

11+

(*Werbung) Als vor ein paar Jahren meine Kinder größer wurden und der Reiz von klappernden Töpfen und Schüsseln in der Küchenschublade allmählich nachließ, hab‘ ich mich gefreut!
Ja, ganz ehrlich!

Endlich hatte ich meine Küche wieder!

Schubladen wurden nicht andauernd ausgeräumt, endlich war wieder alles strukturiert, aufgeräumt und ordentlich!

Kein Herdgitter musste mehr angebracht werden, lästige Plastik-Schubladensicherungen konnten endlich wieder weichen – und einmal gewischt und poliert, bleib alles blitzblank sauber.
Sofern Frau nicht zu später Stunde noch den Mann an die Bratpfanne ließ! 😉

Die Küche gehörte wieder mir!

Doch die Küche an sich?
War für einige Zeit… more „Aber meine Küche gehört doch mir! Wenn Teenies kochen und backen…“

11+

Hausaufgaben-scannen leicht gemacht! Wie funktioniert die APP „Docutain“?

26+

(*Werbung) Als im März Schulen urplötzlich von heute auf morgen schließen mussten, traf das alle ziemlich überraschend und unvorbereitet.

Das muss ich niemandem erzählen und im Grunde auch nicht die schwierigen ersten Wochen des Homeschooling Revue passieren lassen.

Nicht nur entstanden in dieser Zeit neue Hashtags und Bewegungen (Stichwort #Coronaeltern oder #BildungAberSicher) sondern uns wurde vor Augen geführt, wie wenig ausgereift doch diese Sache mit dem digitalen Unterricht ist!

Wie wenig (!) Schulen sich, Eltern und Schüler hier anfangs überhaupt helfen konnten und welche ungeahnte Herausforderung sich auftat.

Homeschooling? Am Anfang mehr als holprig!

Ich erinnere mich an Unmengen an Mails mit Wochenplänen, Tagesaufgaben und Arbeitsblättern, die ich tagtäglich ausdrucken musste!
An einen Bedarf an Druckerpapier, welcher durchaus dem vermeintlichen (!) an Toilettenrolle Konkurrenz machen konnte!

Und auch erinnere ich mich an die Befürchtung, hier als Elternteil schlichtweg den Überblick zu verlieren!

Denn Anfangs… more „Hausaufgaben-scannen leicht gemacht! Wie funktioniert die APP „Docutain“?“

26+

Wenn Fünf eine Reise tun: Nasser geht immer! Ausflug auf die Taborhöhe und „Wald baden“ – Tag 1 im Naturel Hoteldorf Schönleitn

23+

(*Pressereise) In der Nacht höre ich es schon.
Es regnet unentwegt.

Was ich in den warmen Federn in unserem urigen Häuschen mit den rustikalen Wänden noch als gemütlich empfinde, lässt mich auf dem Weg zum Frühstück im Naturel Hoteldorf Schönleitn (gerne hier klicken!) die Kapuze der Regenjacke tief in’s Gesicht ziehen.

Und dennoch begrüße ich die klare Luft an diesem Montag-Morgen und freue mich auf einen abwechslungsreichen und ereignisreichen Tag!

Dass dieser für mich sogar noch nasser wird, als er ohnehin schon startet, weiß ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Denn erst einmal möchten wir uns… more „Wenn Fünf eine Reise tun: Nasser geht immer! Ausflug auf die Taborhöhe und „Wald baden“ – Tag 1 im Naturel Hoteldorf Schönleitn“

23+

Vorfreude & Reisefieber – Unser erstes Oktober-Wochenende

16+

Samstag

(Beitrag enthält Werbung durch Verlinkungen)
Manchmal habe ich das Gefühl, mein Leben dreht sich zu schnell – und ich komme einfach nicht hinterher.
Ereignisse überschlagen sich und immer, wirklich immer (!), gibt es etwas zu tun.

So auch während der letzten beiden Tage.

Langeweile bei einer fünfköpfigen Familie? Mit drei Kindern?
Das scheint ein Widerspruch in sich zu sein.
Zumindest ist es bei uns so.

Hier ist immer Action und es gibt immer etwas zu basteln und werkeln! more „Vorfreude & Reisefieber – Unser erstes Oktober-Wochenende“

16+

Details meiner Ehe? Künftig nicht mehr online & auf social media!

24+

„Aber das ist ja cool, dass Dein Mann so locker damit umgeht – und Du so ziemlich alles schreiben kannst, was Du magst“

Ein Satz, den ich schon des Öfteren gehört hatte – und mich nicht richtig verstehen ließ.

Denn Beide, der Mann und ich haben doch kein Problem mit dem, was ich hier über Zweisamkeit und Eheleben öffentlich schreibe und berichte?!

Glaubte ich zumindest – und lebte einige private Dinge daher hier mit einer leichten Selbstverständlichkeit aus.

Nie schrieb ich „Schlimmes“, zu Intimes – oder offenbarte bedrückende Geheimnisse.
Vielmehr versuchte ich nach bestem Gewissen selbst zu reflektieren und von mehreren Sichtweisen zu beleuchten.

Aber ich habe mich geirrt. more „Details meiner Ehe? Künftig nicht mehr online & auf social media!“

24+

„Freibad-Bullshit-Bingo“ & Bronze!!!

19+

In Corona-Zeiten in’s Freibad zu dürfen ist ein Privileg.

Eines, um das unser kleines Städtchen sogar hart gekämpft hatte – und mit acht Wochen Verspätung letztendlich doch noch in die lang ersehnte Freischwimm-Saison startete.

Denn mit Ausnahme Derer, die glücklicherweise auch in diesem Sommer einen ganz und gar wunderbaren Urlaub am Meer verbringen durften (und hier zähle ich uns absolut dazu!!) kann NUR hier ein (fast) unbeschwerter Sommer gelebt werden!

Blicke ich mich dieser Tag im Freibad um, sehe ich all‘ das, was einen „richtigen“ Sommer ausmacht!

Und dass da um uns herum eine Pandemie unseren neuen Alltag beherrscht lässt sich mit den Füßchen im blauen Wasser gut und gerne auch einmal ausblenden.

Mit Ausnahmen und Regeln versteht sich!

Mit den Regeln leben wir gerne!

Doch um ganz ehrlich zu sein?
Mit denen können alle leben!

Das Aufsetzen der Maske in Kassen-und Durchgangsbereichen oder geschlossenen Räumen ist zu gelassener Routine geworden, zumindest ist es bei mir so.

Und wer DAS bis heute nicht angenommen und verinnerlicht hat, der erntet meinerseits leider keinerlei Verständnis!

Muss auch mal gesagt werden.

Ich finde, wir können dankbar sein, auch in diesem Sommer unbeschwert im Freibad planschen zu dürfen – und Abstand, Respekt und Rücksichtnahme gehören doch ohnehin zum guten Ton!

Und wenngleich einige Dinge in diesem Jahr etwas anders sind – Eines ist gleich geblieben!

Die üblichen „Bullshit-Aussagen“ im Freibad

Es ist ganz gleich in welche Richtung ich den Kopf drehe und wende, die üblichen mütterlichen „Bullshit-Aussagen“ sind immer dieselben!
(Es sind nun einmal meistens Mütter, welche die folgenden Äußerungen von sich geben)

Jahr für Jahr für Jahr. Auch bei mir.

Es flutscht einfach raus, wir können rein gar nix dagegen tun – und lächeln milde und verschwörerisch, lauschen wir den Becken-Rand-Nachbarinnen bei heftigsten Diskussionen mit dem Nachwuchs. 😉

Hier also Bilder unseres Wochenendes –  zusammen mit meinen Top 20 des „Freibad-Bullshit-Bingos“!

Samstag

more „„Freibad-Bullshit-Bingo“ & Bronze!!!“

19+

Was für’n Chaos: Tschüss Urlaubsstimmung, Hallo mental load – Unser Wochenende in Bildern 01./02.08.

20+

Samstag

„Kucken wir jetzt nach dem Hamster-Käfig?“

Shit!
Durchfährt es mich.
Das hab‘ ich ihr ja versprochen!

Nur wollte ich doch jetzt gerade endlich die Betten im Schlafzimmer abziehen.
Schön frisch will ich’s mal haben, nach dem Urlaub.

Jetzt, wo endlich die Koffer ausgeräumt sind und die letzte Ladung Wäsche ihre Runden dreht.
Während die der vergangenen drei Tage, in denen wir nunmehr wieder zu Hause sind, bereits wieder wartet und sortiert werden will.

„Du hast es mir doch versprochen!“

legt die mittlere Tochter nach.

Ja, das habe ich. Bereits im Urlaub. Ich Schaf.

Nach etwas mehr wie zwei wundervollen Wochen Kroatien, welche sich wie ein kleiner Ausstieg auf Zeit anfühlten, habe ich dem Kind versprochen… more „Was für’n Chaos: Tschüss Urlaubsstimmung, Hallo mental load – Unser Wochenende in Bildern 01./02.08.“

20+

Mein Körper wird alt – Warum ich trotzdem Bikini trage!

45+

„Die kann man weglasern“ sagte die Hautärztin zu mir und ich fing im Geiste an zu kalkulieren und zu überschlagen.

Ich weiß nicht mehr, wie hoch der mir genannte Preise pro Punkt war, doch würde ich jetzt, einige Jahre später, wohl auf eine Summe geraten, welche dem Verkaufspreis unseres Einfamilien-Häuschens nahe käme.

Ganz, ganz sicher – man(n) wird mir hier an dieser Stelle wohl kaum einen leichten Hang zur Übertreibung unterstellen wollen.

Worum es ging?
Na um diese kleinen, roten Blutschwämmchen, welche Menschen vorzugsweise im voran geschrittenen Alter ereilen.
Um sehr viele davon genau genommen.

Vorzugsweise am eigenen Bauch (ach Quatsch, sie sind mittlerweile überall!), der einst – mit Zwanzig – mal braungebrannt und narben-frei daher kam.

Ich habe viele davon bekommen in den letzten Jahren – und es werden immer mehr!
Ein Aufhalten dessen? Unmöglich!

Genauso wenig, wie ich nun einmal den Lauf der Zeit stoppen kann.

Meine Haut altert, sichtlich.

Und erinnert mich höchstens noch…. more „Mein Körper wird alt – Warum ich trotzdem Bikini trage!“

45+

Wohin soll die Reise gehen? Mein Traum vom Familien-Urlaub zu Pandemie-Zeiten

12+

(Wie so vieles in Corona-Zeiten ist auch dieser Beitrag bereits wieder überholt und nicht mehr aktuell – siehe Nachtrag unten – ich werde ihn an dieser Stelle dennoch veröffentlichen – denn Träume gehen ja immer! )

Fünfeinhalb Wochen wären wir verplant gewesen in diesem Sommer.
Einfach weg.

Vom Alltag, den Sorgen zu Hause.
Wir hätten uns in den großen Flieger gesetzt – und alles vergessen und hinter uns lassen können.

Wären in andere Rollen geschlüpft und hätten ein gänzlich anderes Leben gelebt.

Fast die gesamten Sommerferien lang!

Vielleicht wären wir verändert zurück gekommen.
Etwas weiser und erwachsener, mit mehr Lebenserfahrung und vielen tollen Begegnungen im Herzen.

Vielleicht hätten wir uns sogar gewünscht, einfach da zu bleiben. In Toronto.
Hätten im Anschluss die Auswanderung geplant und große Pläne geschmiedet – wer weiß das schon! 😉

Und jetzt? more „Wohin soll die Reise gehen? Mein Traum vom Familien-Urlaub zu Pandemie-Zeiten“

12+