Bauernhof-Urlaub auf dem Botenhof im Sarntal – Südtiroler Gastfreundlichkeit trifft Alpenromantik und Erholung pur!!

(*Pressereise in Kooperation mit „Roter Hahn“)

Als wir den Berg herauffahren winkt sie uns fröhlich und warmherzig von der Straße aus zu.

Wir kommen vom Familienausflug auf das Rittner Horn bei traumhaft schönem Wetter – und während Wangen ob der fantastischen Höhensonne glühen und Füße müde im Auto ruhen, freuen wir uns auf unser warmes und gemütliches Zuhause auf Zeit.

Und jetzt gerade im Moment?

Freue ich mich auch von ganzem Herzen, unsere liebe Gastgeberin zu sehen!

Denn das herzliche Winken kaufe ich ihr ab, das ist echt – und auch ich habe bereits nach dieser kurzen Zeit die Bauersleute in mein Herz geschlossen.

Ich mag die freundliche, nette Art, die richtige Mischung aus Nähe und dennoch Zurückhaltung.

Unsere Gastgeber, die Eheleute Maria und Albert Premstaller, welche seit 2005 auf dem Botenhof in Steet leben und arbeiten, zeigen sich sehr fürsorglich aber nicht aufdringlich.

Ja fast so, dass ich beide schon jetzt am liebsten würde umarmen wollen! 🙂

Und vielleicht macht ja genau DAS einen Familien-Urlaub auf dem Bauernhof aus!

Die Nähe… more „Bauernhof-Urlaub auf dem Botenhof im Sarntal – Südtiroler Gastfreundlichkeit trifft Alpenromantik und Erholung pur!!“

In my shoes: Viele Schritte fern vom Alltag – Unsere Tage in Karlsruhe – #12 von 12

Montag

19.184 Schritte zeigt mein Handy-Display, dabei ist es gerade einmal kurz vor fünf am Nachmittag.

Die eine Hälfte jener beindruckenden Zahl war ich bereits am Vormittag flotten Schrittes in Laufschuhen unterwegs (dabei verirrte ich mich kurz auf dem Karlsruher Campus und musste gefühlt gegen einen wahnsinnig-irren Strom noch wahnsinniger junger Menschen anrennen), die andere „verspazierte“ ich am Nachmittag in den neuen, schwarzen Absatz-Stiefeln im Zoo.

Und während ich diese Zeilen hier tippe, die Füße brennen und tatsächlich auch dezent schmerzen, hoffe ich schwer, der Gatte wird noch ein wenig mit Arbeiten beschäftigt sein!

Und taucht bloß nicht allzu früh hier in unserem schicken Hotel mit all‘ den schicken Anzugs-Menschen auf! more „In my shoes: Viele Schritte fern vom Alltag – Unsere Tage in Karlsruhe – #12 von 12“

Wenn Fünf eine Reise tun…Vertrauter Freund & Alpen-Idylle – Teil 2 – #12 von 12 im August

Wir sind also in Kärnten!

Über unseren aller-allerersten Urlaubstag berichtete ich bereits gestern ausführlich (klickt gerne hier für Teil 1)  –  jetzt also ohne viele Worte und Umschweife die #12 von 12 im August! 🙂

Und wo und wann fällt es bitteschön leichter, zwölf Fotos aus meinem Tag zu posten, als im Urlaub!?

Viel Spaß mit jeder Menge Alpen-Spam und Kärntner Flair – wer sich hier nicht auch augenblicklich verliebt ist entweder noch zwanzig Jahre jünger als ich oder selbst Schuld! 😉 more „Wenn Fünf eine Reise tun…Vertrauter Freund & Alpen-Idylle – Teil 2 – #12 von 12 im August“

Weil’s nicht immer hochprozentig laufen muss: Mit Laori Juniper No1 frisch, lecker und natürlich genießen!

(*Werbung) Es gibt etwas, was ich in über zwanzig Jahren, die ich nunmehr an der Seite meines Mannes verbringe, noch NIE mit eben diesem getan habe!

Wir haben noch niemals zusammen Alkohol getrunken!

Einen über den Durst?
Ein sündhaft-teuer, prozentiger Sundowner vor malerischer Kulisse?
Das wohlverdiente Gläschen Wein (oder zwei oder drei…) am Feierabend?

Hat bei uns keine Gemeinsamkeit! 

Denn – was ich hier auf dieser Seite bislang noch nicht verraten habe – der Gatte trinkt gar keinen Alkohol.
Also nie! Niemals!

Schlichtweg aus dem Grund, das „es“ ihm aus eigenen Angaben nicht schmeckt.

Das hat mich bislang nur mäßig gestört, denn schließlich ist es praktisch, gar nie darüber streiten zu müssen, wer fährt! 😉

„Getrunken“ habe bislang also immer nur ich.

Wie war das eigentlich früher?

Noch heute lachen wir darüber, wie ich… more „Weil’s nicht immer hochprozentig laufen muss: Mit Laori Juniper No1 frisch, lecker und natürlich genießen!“

Unser Mädels-Ausflug nach Hannover: Warum der Erlebnis-Zoo immer einen Ausflug wert ist, nicht alles Gold ist, was glänzt – und der Kloß im Hals immer wieder kommt!

Also Leute, ich muss sagen, für den dicken Kloß im Hals bin ich wohl schon selber verantwortlich!

Denn er ist schon wieder da.

Vielleicht sollte ich einfach aufhören, einzigartige und wunderbare Dinge mit meinen Allerliebsten zu unternehmen – vielleicht aber auch gerade nicht!

Denn starteten die Sommerferien erst so trist und trostlos, liegen nunmehr abermals ganz und gar wunderschöne Stunden hinter mir.

Eine Reise mit meiner mittleren Tochter!

Dieses Mal mit meinem lieben „Mittelkind“.

Denn auch hier hatte ich… more „Unser Mädels-Ausflug nach Hannover: Warum der Erlebnis-Zoo immer einen Ausflug wert ist, nicht alles Gold ist, was glänzt – und der Kloß im Hals immer wieder kommt!“

Oh what a day! – Warum Familien-Leben nie langweilig und ein kaputter Van scheiße ist

Leute!
Ich sachs Euch gleich, dieser Text verleiht Euch null Mehrwert!

Hübsche Bildchen gibt’s ebenfalls nicht zu bestaunen und zum Teilen auf den großen und lukrativen Plattformen wird er auch nicht taugen.

Muss er auch gar nicht, denn es geht nicht nur darum beim Bloggen!

Vielmehr sollen mir jene gleich folgenden Zeilen schlicht und einfach helfen, abzuschalten und runterzukommen!

Nach einem Tag, der hätte durchgeknallter kaum sein können!

(Doch, hätte er natürlich! Denn JEDER Tag mit drei Kindern gleicht einem unberechenbaren Überraschungspaket – doch möchte ich hier die Dramatik nicht nehmen! 😉 )

Dieser Text entsteht nunmehr – kurz vor Mitternacht – bei einem Glas Wein (endlich!!!) und ersetzt quasi das Telefonat mit der Freundin – oder meinetwegen auch den Eltern, die ich heute zurückzurufen einfach zu beschäftigt war.

Mangels Verfügbarkeit all‘ jener – weil gerade schlafend – und weil ich ohnehin viel lieber schreibe, statt zu telefonieren, lasst mich einfach gerne hier erzählen!

Doch wie fang ich an? more „Oh what a day! – Warum Familien-Leben nie langweilig und ein kaputter Van scheiße ist“

Knoten im Gehirn und Sonne auf der Haut – Unser Wochenende in Bildern 03./04.07.

Freitag Abend

Hinten am Horizont versinkt ein glutroter Feuerball und lässt mich abermals kurz innehalten und ehrfürchtig jenes Geschehnis beobachten.
Neben mir der Gatte, vor mir der wohl-mundende Aperitif, das Essen ist bereits ausgewählt und bestellt.

Nicht aber anwesend sind die drei Kinder.

Denn die haben uns ganz unverhofft und spontan an jenem Freitag-Abend – an welchem ich eigentlich nicht müder von einer verkorksten Woche hätte sein können- freigegeben.

Der fast vierzehnjährige Sohn erklärte sich bereit, während jener knappen zwei Stunden auf die Schwestern aufzupassen!

Ja, fast scheint es, als bekommen wir Schritt für Schritt winzig kleine Freiheiten zurück.

Das ist schön und ganz… more „Knoten im Gehirn und Sonne auf der Haut – Unser Wochenende in Bildern 03./04.07.“

Es ist mir zu viel und geht mir zu schnell – Ehrliche Worte zu den aktuellen Lockerungen

Vor wenigen Stunden noch traute ich mich nicht, diese Zeilen hier öffentlich zu schreiben und mich dazu zu bekennen.

Besser verdrängte ich meine ganz eigenen Gedanken, fühlte ich mich doch als Sonderling und eigenbrötlerischer Miesepeter.
Als der Spielverderber der ganzen Sache.

Also hielt ich mich zurück und Finger still, haute eben nicht in die Tasten, was mich bewegte.

Und dann kam ohnehin dieser verrückte Tag mit viel Tamtam, Dreck und eben  „Wischen“ ( 😉 ) dazwischen – und meine Überlegungen gerieten in den Hintergrund.

Doch als ich vorhin – nachdem ich bereits völlig erschöpft auf der Couch eingeschlafen war – wieder aufwachte, blinkte mir ein Instagram-Post einer lieben Blogger-Kollegin entgegen und bestärkte mich in meinen Gedanken.

Und zeigte mir vor allem auf, dass ich mit meiner Denkweise NICHT alleine bin!

Dass ich mich nicht hätte komisch fühlen müssen, als ich am frühen Morgen verächtlich die Nase rümpfte.
Im Auto, kurz nachdem ich die Kleinste in die Grundschule gebracht hatte.

Was ich hörte, gefiel mir nicht…

more „Es ist mir zu viel und geht mir zu schnell – Ehrliche Worte zu den aktuellen Lockerungen“

Weil Lesen glücklich macht: Die super-günstigen (Kinder-) Bücher von cheaboo!

(*Werbung) Sie war damals mein ganzer Stolz.
Noch heute erinnere ich mich sehr genau an den Zeitpunkt, zu welchem ich meine erste laminierte Bücherei-Karte in den Händen hielt.

Mein Ausweis, mein Zugang zu anderen Welten, meine Flucht vom Alltag – nebst dem geliebten Freischwimmbad war das Lesen unzähliger Bücher meine schönste Ferienbeschäftigung.

Mit Gänsehaut zitterte ich mit Clarice Starling, jedes einzelne Mal, trat sie Hannibal Lecter gegenüber (quid pro quo!) und vergaß dabei sowohl mich selbst als auch Zeit und Raum.

Eine eigenartige Schweremut stellte sich ein, war ein Abenteuer zu Ende gelesen, doch wich sie schnell der Vorfreude, betrat ich erneut ehrfürchtig die Räume der (katholischen 😉 ) Bücherei in Fulda.

Bücher sind kostbar und wertvoll!

Ja, Bücher waren und sind für mich seit jeher etwas ganz Kostbares!

Und noch immer träume ich davon, eines Tages… more „Weil Lesen glücklich macht: Die super-günstigen (Kinder-) Bücher von cheaboo!“

Die Gedanken sind frei! – Warum Mamas auch einmal „nuts“ sein dürfen!

Ich hatte gut geträumt am Morgen.
Von den eigenen Kindern? Zart und liebevoll? Nö!

Vom eigenen Mann? Ahahahaha – doch sicher!
Selbstverständlich würde ich ihm das gegenüber auf Rückfrage so äußern. 😉
Denn das gehört sich ja schließlich so als gute Ehefrau.

Kurzum, der Sohn stürmte ins Schlafzimmer – am freien Brückentag – und riss mich jäh aus den schönsten Träumen!

Irgendetwas war mit neuen Sneakern, welche einer umgehenden Bestellung benötigten, weil sonst ausverkauft.

Jetzt weiß ich zum Einen, dass die Teenies von heute tatsächlich alle ein bisschen – ähm – seltsam daher kommen, denn die Schuhe waren bereits nach Sekunden ausverkauft.

Ledertreter in ausgewählten Farben eignen sich nämlich als gute, lukrative Geldanlage, wie ich jüngst vom Sohn lernen durfte.

Ich weiß aber auch, dass ich meine ganz eigenen Gedanken immer wieder sehr schnell verwerfen muss und sollte.
Zumindest glaube ich das.

Oder die eigene Zunge zügeln, das sollte ich ebenfalls.

Und mich auch – gerade als bloggende MAMA – in Formulierungen zügeln!

Muss ich mir wirklich immer auf die Zunge beißen?

Erst vorhin fiel mir das wieder auf.

Als… more „Die Gedanken sind frei! – Warum Mamas auch einmal „nuts“ sein dürfen!“