Skip to content

Die Ferien sind lang – mit den interaktiven (Vor-)Lesegeschichten von Storyworld werden sie nicht nur kürzer, sondern auch vollster Magie! :)

(*Werbung) In Hessen sind Winterferien – und ich habe einen Erzfeind.

Er heißt “YouTube Kids” und im schlimmsten Fall sogar “Shorts“.

Ja, ehrlich!

Dieses dämliche Gedudel vom Handy des jüngsten Kindes geht mir gerade unfassbar phänomenal auf den Senkel.

Seit ein paar Tagen schon.

So sehr ich mich auf die Auszeit mit den Kindern freute und auch drauf, endlich, endlich ausschlafen und in den Tag hinein leben zu können, so unfassbar nervt mich aber auch diese stete Geräuschkulisse im Hintergrund!

Und oft muss ich eingreifen und versuchen, Bildschirm-Zeit, welche ich mittels Freigabe-Code regele, zu beschränken.

Meistens aber muss ich dann ebenfalls umgehend für Abwechslung und Kompensation sorgen – zumindest glaube ich das.

Wir fangen also an zu backen, basteln und malen oder lassen Gummi-Menschen durch verschneite Landschaften wandern.

Und versteht mich jetzt bitte nicht falsch, all’ das macht mir auch Freude und ist schön!!!

Und vor allem ist auch der ein oder andere Ausflug in den Ferienwochen durchaus noch geplant!

Ich bin aber nicht das Rundum-Animationsprogramm!

Doch nicht immer kann ich in drei Wochen Winterferien zur Animation beitragen – und das ist auch nicht rund um die Uhr meine Aufgabe. 

Im schlimmsten Fall sogar hindert es – hindere ich – das Kind daran, selbst kreativ zu werden und sich Beschäftigungsmöglichkeiten (oder Freunde & Verabredungen!) zu suchen.

Ja, mein jüngstes Kind tut sich etwas schwer in Sachen Langeweile-aushalten (muss es aber! ist wichtig!) und auch damit, alleine ins Spiel zu finden.

Stattdessen hockt sie da – auf der Couch – und wischt mit dem Finger durch nervtötende Kurzfilmchen.

Ich hasse das – für mich ist das – Pardon – primitiver Scheiß und nicht selten geraten wir aneinander, begrenze ich die Bildschirm-Zeit der Zehnjährigen und lasse meinem Unmut über jenes Filmchen-gucken freien Lauf.

Zumal es auch einmal passieren kann, dass mein Kind mit ungeeigneten Inhalten in Berührung kommt.

Kurzum, wir Eltern haben es zwar gewährt, kontrollieren aber regelmäßig, begrenzen Bildschirm-Zeit und befürworten YouTube (Kids) nicht wirklich als Mittel zur Unterhaltung und Freizeitbeschäftigung!

Neue Bücher braucht das Kind!

Es erklärt sich von selbst, dass unterm Tannenbaum daher auch das ein oder andere (Pferde-) Buch lag!

Zum selber-lesen oder auch Vorlesen.

Und so ist beispielsweise “Ostwind” seit ein paar Tagen abends wieder unser Begleiter.

 

Denn JA!

Noch immer kuscheln wir Abends im Bett zusammen und lesen gemeinsam!
Und ich genieße das so sehr!

Wahlweise lese ich einfach vor, denn hin und wieder habe ich zugegebenermaßen auch die hellste Freude daran, Stimmen zu verstellen und selbst in Phantasie-Welten einzutauchen!

Oder aber das Kind liest mir (im Idealfall laut und deutlich 😉 ) vor.

Es ist ein unverzichtbares Ritual. Seit jeher. 

Von Beginn an habe ich meinen Kinder vorgelesen

Lesen fördert Fantasie und Vorstellungskraft – beides so wichtig und im Grunde auch ein Geschenk.

Lesen lässt dem Alltag entfliehen – auch die Jüngsten unter uns schon!

Fast sogar wage ich zu behaupten, ein gutes (Vorlese-) Buch wird zum vertrauten Freund und macht glücklich!

Und vor allem hält Lesen auch von dümmlichen Kurzvideos und sinnfreiem Handy-Wischen fern!

Sinnvolles Lesen und Handy vereint? Geht das?

Was aber wäre, könnte man einfach beides miteinander kombinieren?

Ist das Handy in den Händen unserer Kinder immer nur böse?

Fluch und Übel – dazu da, lediglich Unheil zu bereiten und zur Verblödung beizutragen?

Naaah!

Wie immer gilt es hier, die Sache von mehreren Seiten (okay…sooo unfassbar viele hat ein Mobiltelefon nicht 😉 ) zu betrachten!

Denn mit so einem Ding lassen sich auch ziemlich coole und kreative Dinge anstellen – Dinge, die sogar das Hirn fordern und Kreativität fördern können!

Und lernt dabei ein Kind auch noch lesen und entdeckt seine Vorliebe dazu wieder – umso besser!

Und fast glaube ich, genau DAS haben sich die kreativen Köpfe hinter der App Storyworld auch gedacht!

Die App Storyworld (klickt gerne hier für Infos!) – was steckt dahinter?

Speziell für Kinder im Alter von 4-12 Jahren wurde eine App entwickelt, die nicht nur Kindergeschichten revolutionieren soll, sondern auch ein wenig Magie in’s Kinder-oder Wohnzimmer bringen möchte!

Storyworld bietet eine Vielzahl an Vorlesegeschichten an, doch eben nicht nur das, vielmehr kann der junge Leser – gerne gemeinsam mit den Eltern – selbst in die Geschichte eintauchen!

So ist es beispielsweise möglich, selbst Held der ganz eigenen zusammengestellten Abenteuer-Geschichte zu werden oder aktiv in den Verlauf einer Geschichte eingreifen zu können!

Je nach Interessen kann Eurer Nachwuchs aus einer Vielzahl an Wissensgeschichten offene Fragen klären und spielerisch (Hey! Das Kind DARF am Handy sein! 😉 ) lernen und dabei sogar auf Fantasiereise gehen!

Alles ist möglich, findet sich doch bei Storyworld eine große Auswahl an personalisierten (!) Lese- und Vorlesegeschichten aus den Bereichen Wissens-Geschichten, Interaktiv-Geschichten, Kreativ-Geschichten und eben Gute-Nacht-Geschichten!

Jeden Tag können junge Leser und Leserinnen neue Geschichten erstellen und im Anschluss begeistert lesen und mitfiebern – keine Geschichte bleibt gleich!

Und wie funktioniert das nun?

Es erklärt sich von selbst, dass meine jüngste Tochter und ich genau DAS einmal für Euch genauer ansehen und testen wollten! 🙂

Wie so viele Apps ist auch Storyworld im App Store oder auf Google Play zu finden und von Beginn an im Grunde selbsterklärend!

Und so erklärt es sich genauso von selbst, dass ich dem Handy-affinen Mädel mein Mobiltelefon einfach in die Hand gedrückt – und sie einfach mal habe machen lassen. 🙂

Schließlich war sie bereits Feuer und Flamme eine neue App zum Geschichten-lesen auszuprobieren!

Zuerst entschied sich die Tochter für eine Rubrik, hier sollte es zum Start eine Geschichte aus dem Bereich “gestalten” sein.

Die gesamte Handlung wird also frei vorgegeben!

Wie so oft sollte natürlich erst ein Profil erstellt werden – hier konnte mein Kind selbst frei wählen, ob es in seiner ganz eigenen Geschichte gerne Pirat, Bauer, Superheld (das Gendern spare ich mir hier jetzt mal) oder eben Zauberer sein möchte.

Meine Tochter entschied sich für die Rolle als mutiges Cowgirl!

 

Ihre frei gewählte besondere Fähigkeit war “zielsicheres Reiten” und als Begleiter in ihrer Geschichte wählte sie das Haustier Sally.

Aus einer Auswahl an Bösewichten (keine spannende Story ohne Bösewicht!) entschied sich mein Kind für “Ronnie den Räuber” und die Moral der Geschichte sollte “Hilfsbereitschaft” sein!

Der ausgesuchte Handlungsort war ein Bergdorf und selbstverständlich sollte es als Hauptthema um Abenteuer gehen! (Das wilde Mädel eben 😉 )

Und fast schon war ich im Anschluss ein bisschen neugieriger als das Kind selbst, wie nun die für uns erstellte Geschichte aussehen würde!

Unsere ganz eigene Story!

Gleich zu Beginn sorgte die personalisierte Story für Jubel, denn sofort saß mein Kind als mutiges Cowgirl auf  einer hübschen Stute!

Ich sah die Augen des Kindes blitzen, als sie mir im Anschluss voller Stolz IHRE Geschichte vorlas.

Sally das Haustier war ebenfalls zur Freude des Kindes ein Foxterrier – ich sollte gleich mal googeln, wie diese Hunderasse ausschaut.

Da es sich um eine spannende Story handelt und meine Tochter als Heldin eine wichtige Aufgabe zu erledigen hatte, galt es zu verhindern, dass der gemeine Ronny Pferde stiehlt – den Ausgang lasse ich jetzt hier mal offen! 🙂

“Können wir noch etwas erstellen? Das macht voll Spaß!”

hörte ich im Anschluss, als die Geschichte zu Ende gelesen war.

Und wenngleich das Kind selbstverständlich hier versuchte, die Schlafens-Zeit noch ein wenig hinauszuzögern, freute ich mich sehr! 🙂

Denn freiwilliges Lesen in den Ferien?

Das schafft vermutlich nur eine solche coole App!

Klar, ist noch nicht alles hundertprozentig ausgereift, so entdeckten wir ein paar Formulierungsfehler und einige Zeilen sind meiner Meinung nach zu sehr bemüht mit Worten ausgeschmückt, aber alles in allem passt das für uns und bringt Spannung in’s Vorlese-Ritual!

Jeweils eine Geschichte pro Kategorie kann kostenfrei getestet werden – weitere Stories kosten im Anschluss dann ein paar Cent.

Wir testeten noch weitere Kategorien!

Nun aber wollten wir uns die Kategorie “entscheiden” ansehen, dieses Mal durfte ICH als Begleiter in der Story fungieren! 🙂

Auch hier wollten wir uns gerne in gefährliche Abenteuer stürzen und hatten drei Auswahlmöglichkeiten, wie unsere Geschichte weitergehen soll.

In der Kategorie “lernen” durfte mein Kind “was über Pferde” lernen und kostenlos eine erste kurze Geschichte mit vielen Infos über die geliebten Vierbeiner lesen!

Auch bei den Gute-Nacht-Geschichten in der Kategorie “einschlafen” kann eine Moral der Geschichte frei gewählt werden und eine Vielzahl von Themen (Abenteuer, Fantasie, Detektiv, Märchen, historisch, Komödie, Superhelden, Natur uvm.) sorgt für Spannung und Abwechslung!

Die Moral unserer Geschichte “Respekt” und “Beharrlichkeit” wurde im Laufe des Lesens immer wieder betont – auch hier aber finden sich kleinste Formulierungsfehler, die wir Eltern als Vorleser aber schnell korrigieren können.

Denn schließlich ist es nicht Ziel der App, die wichtige Aufgabe des Vorlesens zu ersetzen, sondern lediglich auf abwechslungsreiche Weise zu unterstützen!

Was mein Kind etwas störte, war die Tatsache, dass einmal in der kostenlosen ersten Vorlesegeschichte drin, es kein zurück mehr gibt.

Sie wollte mir nochmal kurz ihre erste Auswahl zeigen, doch kam sie dann nicht mehr kostenfrei in ihre Geschichte zurück.

Unser Fazit:

Wer gerade jetzt in den Ferien frischen Wind in Sachen Vorlesen oder Abend-Ritual oder auch als Beschäftigung gegen die gähnende Langeweile des lieben Nachwuchses sucht, der ist mit Storyworld gut bedient!

Euer Kind kann das Mobiltelefon in den Händen halten, ohne sinnfrei darauf herum zu wischen, sondern vielmehr werden Grips und Kreativität gefordert!

Es ist meiner Meinung nach eine der sinnvollsten Apps und Beschäftigungen, die mit dem gottverfluchten (Pardon! 😉 ) Ding angestellt werden können – und ganz nebenbei LIEST Euer Kind freiwillig sogar mitten in den Ferien!

Selbst-auswählen und Avatare-gestalten macht irre Spaß, das durften wir Eltern bereits bei diversen Lern-Apps  beobachten – und allzu sehr strapaziert diese App den Geldbeutel auch nicht!

Schaut Euch doch gerne mal in der spannenden und magischen Abenteuer-Welt von Storyworld um!

Ihr könnt im Grunde nichts falsch und verkehrt machen!

Ihr – Eltern – hört kein nerviges Gedudel vom Handy und bekommt auch keinen Groll (oder neuen Erzfeind! 😉 ), stattdessen dürft Ihr Euch darüber freuen, dass sich Eurer Kind sinnvoll beschäftigt!

Viele Spaß beim Lesen & Gestalten!

(*Werbung – bezahlt und beauftragt. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Team von Storyword!)

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

 

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen