Wenn Fünf eine Reise tun: Die Vorbereitungen

15+

Sie hing damals meine Unterhosen auf!
Einfach so.

Und genau genommen, habe ich mich schon die ganze Woche auf genau diesen einleitenden Satz gefreut! 😉
Hatte nur noch keine Zeit zum Schreiben gefunden.
Zu viel ist die letzten Tage passiert, zu sehr stecke ich in den Vorbereitungen.

Denn in wenigen Stunden werden wir uns wieder auf den Weg zur lieben Elke machen.
Elke, welche wir bereits vor zwei Jahren kennen lernen durften und welche uns mit ihrer lockeren, gastfreundlichen und vom österreichischen Schmäh geprägten Art von Beginn an begeisterte.
Freigeist, unabhängig, Künstlerin, Cool und selbstständig mit viel Herz und Liebe zum Detail.
Ja, das alles dürfte auf unsere Gastgeberin zutreffen.
Und Unterhosen-Aufhängerin.
Denn während wir auf Ausflug waren, griff die liebenswerte Kärntnerin einfach beherzt zu und hängte schon mal für uns auf! 😉

Wir fahren wieder an den See!

Jetzt fahren wir wieder an den Kärntner Lieblings-See.
Doch soll das Häuschen unweit des türkisblauen Gewässers nur ein erstes von insgesamt drei Etappen-Zielen sein.
Ein Roadtrip der ganz individuellen und besonderen Art wartet auf uns.
Und ich werde Euch die nächsten Tage auf diese ganz besondere Reise mitnehmen!
Wohin es noch geht?
Wird noch nicht verraten, doch werdet Ihr es alsbald hier auf dieser Seite erfahren. 🙂

Alles ist etwas Anders dieses Jahr

Auch die Art und Weise wie wir urlauben.
Zur Erinnerung:
Ich schrieb einmal darüber, dieses Jahr überhaupt nicht wegfahren zu wollen.
Zu sehr benötigen wir noch Kleingeld für die große, geplante Island und Toronto-Reise im nächsten Jahr.
Doch das Fernweh und die Sehnsucht nach einem altbekannten, vertrauten Ort?
War beides einfach zu groß.

Wir werden nicht weiter gen Süden ziehen in diesem Jahr.
Der See bleibt dieses Mal unser Haupt-Reiseziel.
Ich werde in diesem Jahr getrost die schicken Sommerkleidchen und Heels zu Hause lassen können.
Denn der All-Inclusive Hotel-Urlaub wird wie bereits erwähnt noch eine Weile auf uns verzichten müssen.
Stattdessen in’s Gepäck wandern Laufschuhe und Sportkleidung, Fahrradhelme, Birkenstock-Latschen,
Rucksack – und dennoch auch Badesachen.
Denn dieses Jahr möchte ich aktiver unterwegs sein!
Auf, um und im See! 😉
Das Pubertier ist bereits bestochen und der Familien-Wanderung oder gar Mountain-Bike-Tour sollte nichts mehr im Wege stehen!

Was packe ich ein?

Und auch wenn ich diesen Sommer wieder Unterhosen (dieses Mal hänge ich selber auf! 😉 ) für fünf Personen abzähle, so packe ich etwas geschickter!
Denn da es gerade mit drei Kindern nie möglich ist, alles in einem Wisch zu packen, bin ich auf die äußerst erleuchtende Idee gekommen, Klamottenstapel mit Post-its zu versehen!
Damit ich nicht jedes Mal von vorne anfange durchzuzählen!
Und jetzt bitte ganz großes Lob an die Mutti! 😉

Doch ganz davon abgesehen werden wir mit dem üblichen Klumpatsch einer fünfköpfigen Familie reisen.
Es ist wie immer gefühlt der gesamt Hausrat – und noch habe ich keinerlei Vorstellung davon, wie das alles (!) jemals in den Familien-Van passen soll.
Das Tetris-spielen überlasse ich jedoch sehr gerne dem Mann im Hause. 😉

Familie L. reist mit:

vier Koffern,
einer Schuhtüte,
einer Jackentasche (wir fahren schließlich in die Berge!),
zwei prall gefüllten Badetaschen (und an den See!),
einem kompletten Kosmetik-“Schränkchen“ für die Mutti (Birkenstock hin oder her, der Nagellack muss mit!),
einem weiteren Schränkchen für die Reiseapotheke für ganz Süd-Kärnten (nicht aber mit einer beim Bäcker vergessenen Tüte neuer Medikamente!) ,
einer Haushalts-Klappbox (@Gatte: Ich weigere mich Grillzange und Eierschneider einzupacken!),
diversen Rücksäcken,
überdimensionaler Kühlbox und

Technik-Beuteln (fragt nicht!!!).

Ich reise noch mit viel mehr!

Ebenfalls reise ich mit dem Gewissen, dass nunmehr gefühlt das komplette Nachbarstädtchen um unsere Familienplanung in Kenntnis gesetzt worden ist!
Danke! Meine liebste Kleinste für die offensichtlich beim Metzger lautstark herausgeprustete Information, dass ein weiteres Baby zwar ziemlich cool, aber die eigene Mutter ja ohnehin jetzt viiiel zu alt wäre – und außerdem ja stolze Trägerin der Spirale sei!
Ich hab‘ Dich aber trotzdem lieb! 😉

Mit uns fährt zudem ein ober-gigantisch-monstermäßig-großer Kratzer am sonst so hübschen dunkelblauen Siebensitzer.
Nun, mit räumlicher Vorstellung hat’s die Mutti halt nicht ganz so (fragt auch hier nicht!!!).
Die Behebung dieses Schadens muss allerdings bis nach dem Urlaub warten.

Um mehrere Tausend Felsbrocken erleichtert reise ich zudem in den Urlaub!
Denn just heute erhielt ich wichtige, sehr erleichternde Post, welche die letzten Wochen mit leichten Magenschmerzen von mir erwartet wurde.
Zwar muss ich nunmehr künftig weiterhin verbale Faustschläge in eben meine Magen-Grube aushalten und ertragen müssen
(„Ach, Du machst also gerade NIX“), doch bin ich gerade sehr froh und dankbar mich im Urlaub um eine Sache weniger grämen zu müssen. Alles Andere wird die Zukunft zeigen.

Und jetzt muss ich weiter Koffer füllen.
Mit Höschen, jeder Menge Vorfreude auf dringend notwendige Familien-Zeit und einer ordentlichen Portion neuer Gelassenheit.
Und weniger Emotionen (ich arbeite noch daran 😉 ).

Habt alle einen schönen Ferien-Start!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

15+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.


2 Gedanken zu “Wenn Fünf eine Reise tun: Die Vorbereitungen

  1. Vreni Antworten

    Also… Ein wunderbarer Beitrag ?? Ich habe selbst drei Söhne und kann es dir nur allzu gut nachempfinden, wie es ist, plötzlich vor so viel Kram zu stehen ? Und den Technik-Beutel gibt es bei uns IMMER. Sogar bei Kurzreisen ? Ich wünsche euch einen traumhaften Roadrip ?
    Liebe Grüße
    Vreni

    1+
    1. Mama steht Kopf Antworten

      Ganz lieben Dank! Der Technik-Beutel ist mittlerweile längst ausgepackt und den ersten traumhaften Badetag am See haben wir ebenfalls gemeistert! 😉 LG! Alex

      0

Kommentar verfassen