Wer hat die Kokosnuss geklaut? Auf Verbrecher-Jagd mit Cocolino!

9+

*Werbung. „Mamaaa? Können wir an meinem Geburtstag eine Schatzsuche machen?“
Ja klar, kein Problem sollte man nun meinen.
Ist ja schließlich neben Schnitzeljagd DER Klassiker bei jedem Kindergeburtstag.
So eine typische Schatzsuche mit allem Drum und Dran.

Und als Dreifach-Mutti, mit Jahrzehnten der mühsam geplanten – und noch mühseliger ausgestandenen – Kindergeburtstagen sollte so etwas für mich doch wohl ein Klacks sein, oder?
Das müsste ich doch bereits tausendfach gemacht haben!

Doch genau hier kommt er nun:
Der Haken.

Schatzsuche? Kann ich nicht!

Ehrlich! Ich habe mich die letzten Jahre immer davor gedrückt!
T-Shirts anmalen, Jute-Beutel gestalten, Schatzdöschen verzieren, Geschicklichkeits-Spiele im Garten, wildes Rumgehaue auf überteuerten mexikanischen Papp-Ungeheuern, gerne auch Einhörnern – alles kein Problem!
Kann ich alles! Mach ich!

Doch die selbst ausgedachte und zusammengestellte Schatzsuche stellte für mich immer eine Hürde dar.
Weil ich keinen echten Plan dafür hatte!
Eine unliebsame Aufgabe, die ich gerne – und teilweise mit Erfolg (lieben Dank dafür!) – Anderen aufdrückte! 😉

Öfters überlegte ich auch eine vorgefertigte Schatzsuche aus dem Netz herauszusuchen – doch verwarf ich den Gedanken meistens schnell wieder.

Warum eigentlich?
Was spricht dagegen, sich als Schatzsuchen-Legastheniker ein klein wenig in Punkto Ideen und Kreativität helfen zu lassen? Sich den Plan eben vorfertigen zu lassen?
Als Ober-Schatzsuchen-Organisator und Ausführer können wir Muttis doch dann immer noch glänzen und einen Orden haben wir ohnehin  nach jedem einzelnen überlebten Kindergeburtstag verdient!

Ich will es wissen!

Nun, ich will es endlich wissen, was es mit ausdruckbaren Schatzsuchen aus dem Internet so auf sich hat!
Auf Cocolino durfte ich mir eine aus vielen lustig klingenden Kinder-Schatzsuchen auswählen.
Da ich mir als Testobjekte meine jüngste Tochter und deren Freunde ausgesucht hatte, wählte ich eine Schatzsuche der Alterskategorie 4 bis 6 Jahre.
Denn passend zur entsprechenden Altersgruppe sind die Abenteuer-Suchen, welche sowohl indoor als auch outdoor ausgeführt werden können, in Zusammenarbeit mit Pädagogen entworfen.

Die gestohlene Kokosnuss

Allein beim Titel der Schatzsuche muss ich heimlich auflachen.
Noch immer habe ich die Stimme der Kleinsten im Ohr und erinnere mich daran, wie ich vor einigen Wochen verzückt lauschte.
Als mein Kind zur Faschingszeit mir im Kita-Flur „mal schnell“ das Lied von der geklauten Kokosnuss vorsingen wollte. Ihr kennt es, da bin ich mir sicher!
Was ICH allerdings nicht wusste ist, dass mein Kind das komplette Lied auswendig konnte und dass eben jenes Lied 8 Strophen (inklusive Moral von der Geschicht!) umfasst!
Mein Kind sang sie ALLE! 😉

Es muss also die Schatzsuche mit der geklauten Kokosnuss sein, oder!?

Die Vorbereitung

Als ersten Schritt – ist klar – drucke ich mir das Ganze einmal aus.
Süß auf dem Titelbild abgebildet sind die jeweiligen Teilnehmer des Dschungel-Abenteuers, welche aber gar nicht so süß sind!
Denn schließlich reden wir hier von potentiellen Tätern!

Warum? Ganz einfach:
In dieser Schatzsuche begeben sich die Kinder auf die Suche nach der Kokosnuss, welche von allen Tieren verehrt wird, dummerweise aber während des Kokosfestes entwendet wurde!
Nun gilt es, verschiedene Rätsel zu lösen.
Mit jedem ausgeknobelten Rätsel erfahren die Kinder dann, welches Tier die kostbare Nuss NICHT geklaut haben kann.
Anhand des Ausschlussprinzip können die Kinder nach gelösten Rätseln erahnen, welches Tier der Täter ist und erhalten zum Dank für ihre Hilfe einen Schatz!

Ausgedruckt vor mir liegen nun ebenfalls:

Eine ausführliche Erklärung des Spielablaufs (damit die Mutti auch wirklich nix verkehrt machen kann!), eine Auflistung der einzelnen Vorbereitungsschritte und benötigten Extra-Materialien (diese halten sich aber netterweise sehr in Grenzen), Fragen und Tipps, Ideen für die Verstecke, eine Auflistung der Teamspiele und ein Organisationsblatt.
Selbstverständlich ist auch die Story an sich mit ausgedruckt und eben die einzelnen Rätsel!
Besonders das Organisationsblatt gefällt mir sehr gut, denn schließlich

muss Frau sich auch merken können, wo die einzelnen Rätsel versteckt sind, was des Rätsels Lösung ist und wie man die Kinder auf die richtige Fährte lockt.

Doch ich bin schau!

Die clevere Mutti lässt sich jedoch nicht nur eine Schatzsuche planen und zum Ausdrucken gestalten. Nein!
Ich organisiere mir noch fleißige und begeisterte Helfer (beim echten Geburtstag bekommen die definitiv eine Gehaltserhöhung – versprochen!).
Mein große Tochter und ihre Freundin sind Feuer und Flamme mir bei der Vorbereitung und auch Ausführung der Schatzsuche zu helfen! 🙂

Während also im Obergeschoss kleine Mini-Sherlock-Holmes auf die gefährliche Urwald-Expedition warten
(in diesem Fall unser frisch gemähter Rasen), falten die Mädels und ich heimlich Rätsel, nummerieren diese und verstecken sie im Anschluss draußen.
Das Versteck des Schatzes überlasse ich voll und ganz den Mädels und lege derweil Stift und Plane als Zusatzmaterial bereit.

Es geht los!

Fleißig hat die Mittlere das Organisationsblatt ausgefüllt – und dem gefährlichen Abenteuer mitten im tiefsten und dunkelsten Urwald – äh ländlichen Hessen – steht nix mehr im Wege!

Zuerst lese ich den jüngeren Kindern die Story um die verschollene Kokosnuss vor.
Dann wartet auch schon das erste Rätsel, welches irgendwo im Garten oder Hof versteckt ist.
Gekonnt nehmen die beiden großen Mädels die Ausführung der Rätsel-Suchen in die Hand und schnell sind auch schon die ersten beiden Aufgaben gelöst.
Dabei gleicht keines der Rätsel dem Anderen und ebenso wenig lassen diese  zwischenzeitige Langeweile oder gar Desinteresse zu.
Ganz im Gegenteil:

…gleich geht’s zum nächsten Rätsel mit der Cocolino-Schatzsuche!

Aufgeregt hüpfen die Kleinen von einem Fuss auf den Anderen, fiebern und knobeln fleißig mit – und freuen sich umso mehr bei jeder gelösten Aufgabe!
Die Aufmerksamkeit eines Kindes hierbei zu verlieren? Keine Chance! 😉

Damit die Kinder auch im Team zusammenarbeiten und lernen miteinander zu kooperieren, beinhaltet die Schatzsuche zwischen den Rätseln auch zwei Teamspiele.
Wir entscheiden uns beispielsweise für das Spiel „Die Arche“.

Hier müssen die Kleinen sich auf eine Plane stellen, welche als Boot fungiert.
Drum herum ist – is klar – Wasser, welches unter keinen Umständen berührt oder gar in dieses hineingeplumpst werden darf!
Nun sind höchste Konzentration und Geschicklichkeit gefragt, denn die Kids müssen die Plane auf die andere Seite drehen, ohne eben diese zu verlassen.
Gar nicht so einfach, gell?

Es ist geschafft!

…darf im Anschluss nicht fehlen: Die Urkunde!

Doch mutig meistern die Kinder jede Hürde und der fiese Täter fliegt letztendlich auf.

Eines kann ich hier schon einmal verraten – es ist nicht der Affe! 😉
Und nun muss ich wieder summen, während ich diese Zeilen hier schreibe.
„Wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss….“

Zur Belohnung gibt’s den Schatz und jede Menge strahlende Kinderaugen!

Und eine Erkenntnis mehr für die alte Mutti:
Es ist ok ein bisschen Hilfe anzunehmen und nicht alles alleine schaffen zu wollen und zu müssen!
Ich muss nicht in allem der Held sein!
Und wenngleich der Erfinder dieser Schatzsuche eben mal nicht Mama L. heißt, sondern Cocolino, dann ist das auch ganz wunderbar! Und ’nen Riesen-Spaß macht’s obendrauf!

Bald wird sie wieder kommen.
Die Frage nach der Schatzsuche!
Denn alle meine Kinder haben im Sommer Geburtstag.
Und die Cocolino-Schatzsuchen gibt es – neben Krimi-Dinner für Erwachsene – schließlich auch für ältere Kinder! Dann aber kann ich mich mit geraden Schultern und zuversichtlich aufrichten-  und die Frage ganz einfach mit einem

„Aber klaro!“

beantworten!

Viel Spaß bei der nächsten Schatzsuche!

Eure 

Alex

(*Werbung – beauftragt durch Verlinkung)

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex! 😉

9+

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 


2 Gedanken zu “Wer hat die Kokosnuss geklaut? Auf Verbrecher-Jagd mit Cocolino!

  1. Saskia Antworten

    Huhu Alex, vielen lieben Dank für diese Inspiration. Ich drück mich auch immer vor der Schatzsuche, aber mit deinem Tipp werde ich tatsächlich mal nen Schatz suchen.

    0
    1. Mama steht Kopf Antworten

      Mach das! Klappt prima und nimmt die Furcht vor der Frage nach „der ultimativen Schatzsuche“ 😉 LG!!!

      0

Kommentar verfassen