Papa`s Gegendarstellung zu „Wenn fünf eine Reise tun“

formuliert und ausgedacht von Mama, da Männer ja bekanntlich nicht die größten Kommunikations- und Ausdrucksgenies sind 😉

Liebe Ehefrau,

In Deinem Bericht lässt Du kein einziges gutes Haar an mir. Ich erlaube mir daher nun über meine Sicht der von Dir beschriebenen Dinge zu berichten.

Du hättest keinen Grund, von Schweißausbrüchen gezeichnet,  verzweifelt auf dem Fussboden zu sitzen. DEN Stress machst Du Dir Jahr für Jahr selber.

Viel zu viel packst Du ein und ich bin der Esel der alles in den familiären Van stopfen muss. Denn hierzu ist logistisches Talent gefragt…nicht gerade Deine Stärke!

Du brauchst nicht 8 verschiedene paar Schuhe für einen 14 tägigen Urlaub und schon mal gar nicht zwei (!) verschiedene paar Schwimmschuhe!! Und hättest Du in der Vergangenheit nicht Unmassen an Euros für eben jene ausgegeben, so müssten wir uns über die Finanzierung eines Familienurlaubes zu fünft nicht den Kopf zerbrechen!

Selbstverständlich bin ich in der Lage mehr als meine Kabel und USB Sticks einzupacken. Ich mach`s nur einfach nicht. Du kannst das doch viel besser!

Die Sache mit der Urlaubsapotheke: Du könntest damit den ganzen Hotelkomplex versorgen und ich kann mich nur vage daran erinnern sämtliche in Deinem Bericht aufgezählten Medikamente geradezu inhaliert zu haben. Die Sache mit dem Männerschnupfen…welche blöden Weiber auf Prosecco haben sich das dämliche Gerücht ausgedacht!?

Ich freue mich übrigens doch auf unseren Urlaub, sitze ich erst einmal im Auto. Und es ist garantiert nicht meine Absicht unseren Urlaub zum wolkenverhangenen Tiefdruckgebiet ausarten zu lassen. Ich blende einfach die Gedanken an den Kontostand aus. Und die Sache mit dem Haus, das abbezahlt werden will. Und an den Van, den ich Dir ebenfalls für teures Geld zum Teil geschenkt habe.

Außerdem freue ich mich wie Du auf unsere Freunde und auf die gemeinsame Zeit mit unseren Kindern. Denn Du weißt wie oft ich unterwegs bin. Wie könnte ich mich da nicht auf einen Urlaub mit Euch freuen.

Hör auf, Dich über Ferienwohnungen zu beschweren! Frauen! Immer dieses Gemeckere. Minniminminimi…..

Wer spielt denn den Grillmeister und versorgt die Familie mit (im österreichischen Billa gejagten) Steaks? Ich nehme doch so gerne meinen kleinen „Son of Hibachi“ Grill mit! Beim anschließenden Essen haste Dich jedenfalls nie beschwert!

Ist ja nicht so, dass wir nicht auch mal schön Essen gehen. In einem Ferienwohnung-Urlaub. Und Du weißt dass ich für Euch doch nur die Besten buche. Die stundenlangen Recherchen im Internet dürften Dir zu Hause ja wohl kaum entgangen sein.

Also hör auf zu meckern und sei ein Mann! Denn sonst zeig ich Dir was Rache wirklich ist! Ich habe nämlich meine Meinung geändert. Nächstes Jahr bleiben wir NICHT zu Hause. Dann lass ich Deinen größten Albtraum Wahrheit werden. Der Wohnwagen ist bereits gemietet. Das Ziel steht auch schon fast fest. Du hast die Wahl zwischen täglich geführten Wattwanderungen an der deutschen Nordseeküste oder öffentlichen Campingplatzduschen am herrlich schönen Brombachsee.

Alles Liebe, Dein Ehemann.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s