Mutti muss noch lernen: vom Nachgeben, hart bleiben & Schwachsinns-Spielzeug

Wie wir Mütter so sind, lassen wir bei unserem Nachwuchs des Öftern auch einfach mal was durchgehen. 24/7 stahlhart und kontrolliert sein? Immer der Spielverderber? Immer „Nein“ sagen und danach stundenlange Diskussionen, Heul- und Kreisch-Anfälle ertragen! Mann! Das ist so verdammt anstrengend! So unlustig! Macht doch der Papa schon, gebe ich nicht ganz ohne Neid zu. Ich wünschte, das könnte ich auch immer! Stattdessen gehe ich, gehen wir Mamas, manchmal einfach den Weg des geringsten Widerstandes. Damit Ruhe ist. Und ich mach das ganz bestimmt nicht alleine so! Das könnt ihr beim besten Willen nicht behaupten. Allen die`s können, das Knallhart-bleiben, ihr habt meinen größten Respekt!

Nun, neulich war`s wieder so weit.

Beim Spielzeughändler unseres Vertrauens. Derzeit mega angesagt: Blaster. Ihr wisst schon diese Teile, die aussehen wie Wasserspritzpistolen aber mit Schaumstoff-Munition schießen. Hat anscheinend derzeit jeder zwischen 8 und 12 Jahren. Und da ich leider gleich zwei Kinder zwischen 8 und 12 besitze war die Begierde natürlich auch hier vorhanden und schier unendlich groß. Zum Glück interessierte sich wenigstens die Vierjährige einzig und allein für „Schleich-Pferde“ und blassrosa-geflügelte Einhörner aller Art. 

Als absolut korrekte Vorbildmutter hätte ich meinen Kindern nun diesen Wunsch verwehren müssen.

Nein! Mit Waffen, oder waffenähnlichen Spielzeugen wird nicht gespielt. Seid ihr halt uncool und die gedissten Loser. Und im Schwimmbad spritzt das Wasser auch nur aus der putzigen Krokodil-Pistole. So!

Wer`s glaubt…
Ich bin eben keine Vorbild-Mutter. Ich backe ja schließlich auch nicht selbst Dinkelbrot. Ich liebe meine Kinder. Deshalb sollte ich sie schützen und vor so etwas Bösem bewahren? Ich will aber auch nicht, dass sie die ewigen Außenseiter sind! Außerdem vertraue ich darauf, dass die beiden verantwortungsvoll damit umgehen können. Dass sie mittlerweile den Unterschied zwischen Spiel und Ernst, zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können. So etwas müssen die ja auch lernen. Den verantwortungsvollen Umgang mit vielleicht nicht ganz korrektem Spielzeug. Außerdem, reizt nicht gerade das Verbotene? Ist doch selbst bei Mutti so. Teure Schuhe, die fünfunddreißigtausendste Handtasche, die nackten Oberkörper der Handwerker auf der Großbaustelle…
Ich drifte schon wieder ab.

Zurück zum Thema: Dass das Zielen auf`s Gesicht ein abolutes No-Go ist, das ratterte ich also wie ein Mantra zwanzig mal herunter.Und bekam statt dem erhofften Verständnis nur ein Augenrollen.

Aber ich habe den Kauf nicht verboten.

Ich gab zähneknirschend nach. Zumal die Kinder alles alleine mit ihrem Taschengeld bezahlten. Das war leider das „Totschlag-Argument“ mit dem sie mich dran hatten. Shit! Wir, mein Mann und ich, haben ihnen stets beteuert, mit ihrem Taschengeld kaufen zu können was sie möchten. Tja, soviel zum Thema verantwortlicher Umgang mit Dingen. Wie zum Beispiel Taschengeld.

Einzige Auflage: Sollen sie halt damit Becher-Pyramiden abschießen. Ui! Was war ich jetzt auf die Idee stolz. War doch die Lösung! Und ich bin doch ein Held!

Ein Tag später fand die erste „Nerf“-Schlacht mit allen Nachbarskindern im Garten statt… Ich hatte versagt. Wieder mal. Noch schlimmer: ich ließ mich erweichen, mich einlullen und bestellte weitere Schaumstoff-Patronen aus China. Zum billigeren Preis. 

Und nun stehe ich hier und fülle 100 Schaumstoff-Patronen in eine Plastiktüte. Ich Idiot! Eine Tüte, die hoffentlich bald den Weg in die Restmüll-Tonne (ich bin auch nicht der korrekte Mülltrenner!) finden wird.

Denn Oma und Opa haben Recht.

Das ist echt sau-gefährlich! Zumindest die China-Patronen. Denn jetzt weiß ich wo der Preisunterschied herkommt: die Spitze, zum Flug natürlich unvermeidbar, ist hier harter Plastik. Nicht weich, wie bei den a….teuren Original-Patronen vom Spielzeughändler. Tja Mutti, am falschen Ende gespart.
Damit lass ich die Kinder NICHT spielen.

Oma und Opa: Es tut mir leid, dass ich den Kindern nicht die kompletten Pistolen abnehme. Aber das kann ich jetzt unmöglich tun. Auch wenn ihr Recht habt. Und Mutti auch manchmal „Außenstehende“ braucht um zu realisieren wenn etwas nicht ganz so korrekt gelaufen ist. Und beim Gedanken, was der Papa bald dazu sagen wird, drehen sich bei mir sämtliche Eingeweide um. Bald ist die Dienstreise beendet….

Doch wenn Frau so oft alleine mit allen Kindern ist, so wie ich, dann ist das eben so! Ohne Papa im Haus dürfen die Kinder immer mehr! Ich gebe zu, ich lasse zu viel durchgehen. Um einfach überhaupt klar zu kommen. Ich wurschtel mich durch. Anders geht`s manchmal nicht.

Aber die Patronen hab ich schon mal abgenommen. Gibt nur die in Deutschland verkauften Originaldinger. Was ich auch noch tue: Ich bestelle Schutzbrillen. Künftige Nerf-Schlachten gibt`s auch nur noch damit!

Die Kinder sind bereits samt ihren blöden orange-weiß-blauen Super-Blastern in den Brunnen gefallen, da kann ich nicht mehr viel ändern.

Also ist dies das Mindeste das ich jetzt tun kann.

Und mir vornehmen, das nächste Mal hart, stark und verdammt nochmal erwachsen genug zu bleiben. Klappt bestimmt prima! Und außerdem: Schokolade, Smartie-Joghurts, Milchschnitte, die Stunde Paystation am Tag… gibt`s ab Morgen auch nicht mehr! 😉

Liebe Grüße an Alle!
von der künftig knallharten, widerstands-resistenten, Drill-Instructor-Muddi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s