Mutti will nicht! Vom Ferienende und Endzeitstimmung

Wie ein kleines bockiges Kind hocke ich vor den Schulranzen der beiden Großen. Ja, ich! Ihr habt mich wieder erwischt. Ich, der alte Kontroll-Freak, kuckt eigenhändig die Ranzen der Kinder durch um alles für morgen vorzubereiten. Und hoffe dabei, nicht irgendwelche ranzigen Schokoriegel oder Kekse vorzufinden, nicht tonnenweise ausgeschüttete Spitzerinhalte und olle Taschentücher.

Und es herrscht Endzeitstimmung bei der Mutti. Eigentlich hatte ich erwartet, die Herbstferien schon nach wenigen Tagen zu verfluchen. Sah auch vorerst so aus. Ich erinnere an dieser Stelle an meine Ferien-Bilanz. Doch jetzt, kurz vorm drohenden Weltuntergang (schon wieder 😉 ) hocke ich wie ein Häuflein Elend auf dem Fussboden (auch schon wieder 😉 ) und mag nicht!

Ich mag nicht alles für morgen vorbereiten müssen! Ich mag nicht fast ganze drei Stunden früher aufstehen müssen! Ich mag nicht wieder diesen vollen Terminkalender haben! Arzttermine, Englischkurse, die ich vorbereite und gebe, Hausaufgaben nachgucken und für Klassenarbeiten lernen, Kinder-Hobbies und AGs inkl. Fahrservice. Versteht mich bitte nicht falsch, ich mache das alles gerne! Nur: Ich bin JETZT noch nicht soweit! Bäh!

Passend zur Stimmung heult draußen der Himmel Rotz und Wasser und ich – aufgrund des allmonatlichen Hormonhöhepunktes (oder ist’s etwa ein Tiefpunkt?) – gleich mit!

Denn eigentlich war’s ganz schön die letzten zwei Wochen.

Alles lief langsamer, keine Verpflichtungen, wenig Termine! Und die Sonne lachte die ganze letzte Woche vom Himmel, ließ alle meine Kinder im Garten spielen und fast sogar fragen ob’s Freibad denn noch auf hat. Und jeden Morgen – und das ist das Geilste an den Ferien gewesen – ausschlafen! Viel mit der Kleinsten im Bett schmusen und gammeln!

Endlich Zeit zum Kuscheln und füreinander da sein. Zeit, die wir ab morgen wieder gar nicht haben werden! Die wir uns trotz aller Vorsätze auch so gut wie gar nicht nehmen können. Weil der Alltag wieder alles von uns abverlangen wird. Wenngleich mich Tag für Tag das schlechte Gewissen plagte, denn es ist echt Einiges liegen geblieben die letzte Zeit! Aber dieses Mal haben wir es alle gebraucht. Das Ausruhen, das Liegenlassen und Gammeln. Die Sommerferien waren turbulent und ereignisreich, die darauffolgenden Wochen hektisch und mit vielen neuen Aufgaben und Terminen.

Das war jetzt unsere nötige Auszeit. Auch wenn diese Auszeit des öfteren bedeutete, dass in meinem Wohnzimmer ein Fünfjähriger, eine Vierjährige, drei Achtjährige, ein Zehnjähriger und zwei Elfjährige zusammen spielten 😉

Was mich früher in den Wahnsinn getrieben hätte…ließ mich dann in aller Seelenruhe Papas Hemden bügeln 😉

Denn endlich waren wir einfach mal zu Hause! Ich hatte Zeit für die, die mir am Liebsten sind und viel Zeit für’s Schreiben, wie ihr sicherlich bemerkt habt 😉

Auch dazu werde ich jetzt nicht mehr so oft kommen. Und deshalb hätte es jetzt doch bitte noch ein bisschen so bleiben können! Trotz fehlendem Wanderurlaub und trotz dem ganzen Chaos und Wahnsinn zu Hause.

Denn Montag-Morgen 6 Uhr? Braucht echt kein Mensch! Vielleicht sind wir Muttis aber auch einfach nie zufrieden 😉

Und somit verabschiede ich mich für heute mit einem F… you last „Ferien“ Sunday, beiß jetzt mal ordentlich die Zähne zusammen und steh endlich vom Fussboden wieder auf!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s