Here we go again ;) Selbstfindung die 9.

Also, fasse ich mal zusammen: Ich bin Hulk, Grinch, Grüffelo und Avatar. Mit dieser Mischung gewinne ich zwar höchstwahrscheinlich keinen Schönheitspreis, aber zeugt sie doch von einer ziemlich starken Persönlichkeit. Sollte man meinen 😉 

Und dennoch bin ich tagtäglich auf der Suche nach eben jener Person. Nach mir. Nach meinem geheimen, eigentlichen ICH, nach dem Wunsch- und vielleicht auch Zukunfts-ICH. Wie gut, dass es hier Abhilfe in Form des von Johanna von Pinkepank angeleierten Selbstfindungs-Experiments gibt! 😉 Und siehe da, 160 von 1000 (!) Fragen sind schon geschafft, starten wir also hier höchst motiviert in die nächste Runde! 

Viel Spaß mit den lotzimillierten Antworten 161 bis 180! 

161. Bist Du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp?
Ohne auch nur eines von beiden zu Hause zu haben:
Aber ich glaube eher ein Hundetyp. Dieses lahme Geschnurre und Gestreichel ist glaube ich nix für mich. Ich brauch mehr Action und jemanden der mich treudoof anbettelt! Denke, diese Voraussetzungen erfüllt ein Hund wohl schon eher!

162. Wie zeigst Du, dass Du jemanden nett findest?
Ich werde peinlich. Bin komisch, rede viel zu viel Blödsinn oder sag’s auch einfach gerade hinaus. Ein Wunder, dass ich verheiratet bin und Freunde habe! 😉

163. Isst Du eher weil Du Hunger hast, oder Appetit?
Mal so, mal so. Ich weiß jedenfalls, dass die beste Diät ever ist, sich einfach wie die Kinder zu verhalten. Die hören auf, wenn sie satt sind! Ganz einfach und steht in keiner Frauenzeitschrift der Welt! 😉 Denn bei uns Erwachsenen ist es ja manchmal so: Wir essen aus gesellschaftlichen Zwängen. Weil’s die anderen gerade tun, mit denen wir zusammensitzen. Weil’s gerade so gemütlich ist. Weil jetzt eigentlich die Uhrzeit dafür wäre, wenngleich gar kein Hungergefühl vorhanden ist. Wir essen einfach weiter oder trotzdem. Meist gedankenlos. Und nehmen zu und wundern uns. Geht auch mir ab und an so 😉 Also lasse ich abschließend den Klugscheißer raushängen:
Bewusster essen ist hier das Zauberwort 😉

164. Tanzt Du manchmal vor dem Spiegel?
Nee….Was soll ich mit der Alten darin anfangen? 😉

165. In welcher Hinsicht bist Du anders als andere Menschen?
In wohl ziemlich jeder! Hah! Wer hat genau das auch geschrieben?

166. Welchen Jugendfilm würdest Du Kindern empfehlen?
Ich hatte in letzter Zeit so viele im Kopf, die ich meinen Kindern gerne einmal zeigen würde. Alles Klassiker aus meiner Kindheit. Aber wie es so ist, auf die Schnelle kann ich Euch jetzt nicht einen nennen!

167. Bleibst Du auf Partys bis zum Schluss?
Ich gehe eigentlich nicht mehr auf Partys. Aber früher fand ich das doof. Dieses zwanghafte noch-bleiben-müssen. Denn hier stimmt tatsächlich der Spruch mit dem Aufhören wenn’s am Schönsten ist! Was soll das blöde Rumgehänge, wenn die tollste Stimmung längst verflogen ist!? Nur damit man behaupten kann, der Letzte und somit Härteste gewesen zu sein? Das gibt jeder noch so tollen Party dann einen faden Nachgeschmack. Es sei denn es haben sich wirklich coole Gespräche entwickelt, aber wann ist das schon der Fall?

168. Welchen Song hast Du in letzter Zeit am liebsten gehört?
„Be mine“ & „Katchi“ von Ofenbach, manchmal auch „Sexy Back“ von Justin Timberlake, der alten Zeiten wegen 😉

169. Bereitest Du Dich auf bestimmte Telefongespräche vor?
Ja, aber das sollte ich nicht tun! Das macht mich nur noch nervöser! Spontan und nicht Worte zuvor zurecht gelegt ist besser, authentischer und sympathischer!

170. Wann hast Du zuletzt vor jemand anderem geweint?
Öhm…. ich heule einmal im Monat vorm Gatten. Das ist schon völlig zur Normalität geworden 😉

171. Mit wem verbringst Du am liebsten einen freien Tag?
Mit Mann und Kindern.

172. Was war der beste Rat, den Du jemals bekommen hast?
Endlich mit dem Bloggen anzufangen!

PicsArt_03-14-06.30.41173. Was fällt Dir ein, wenn Du an den Sommer denkst?
Oh das wird lang! Ich liiiebe den Sommer! Ich fühle mich lebendig, blühe auf, entdecke ungeahnte Kräfte. Alles im Sommer! Vielleicht sollte ich einfach mal über Vitamin D Tabletten nachdenken 😉
Ich denke an den Geruch von Sand und Meer und ollem Fischerhafen. Oder die Schwere der Luft wenn sich ein Sommergewitter anbahnt. Ich habe alle meine drei Kinder im Sommer zur Welt gebracht und habe es geliebt in meiner Lieblings-Jahreszeit hochschwanger zu sein! Sämtliche wunderbaren Kindheitserinnerungen sind einzig und allein mit dem Sommer verbunden! Das stundenlange Streifen durch Omas Garten, Verstecken-spielen im Gebüsch. Nachmittage im Freibad und herrlich Grillabende unter bunten Lampions! Jeden Tag Erdbeeren, Eis und aufgeschürfte Knie 😉

174. Wie duftet Dein Lieblingsparfum?
Ich selbst rieche es gar nicht mehr. Also frag‘ ich mal schnell Google:
„Ein blumiger, weiblicher Duft, mit einer feurigen Persönlichkeit“Hah! Passt zu mir! 😉

175. Welche Kritik hat Dich am stärksten getroffen?
Es war eher ein niederschmetternder Moment als wirkliche an mich gewandte Kritik. Doch gehört dies jetzt nicht hier her und ist schon längst wieder vergeben!

176. Wie findest Du Dein Aussehen?
Mit vielen Makeln, Ecken und Kanten. Aber alles meins und ICH!

177. Gehst Du mit Dir selbst freundlich um?
Nein. Ich gehe mit mir viel zu hart ins Gericht. Ein bisschen mehr Wertschätzung mir selbst gegenüber könnte durchaus nicht schaden! Zur Zeit strecke ich mir eher die Zunge im Spiegel heraus.

178. Würdest Du Dich einer Schönheitsoperation unterziehen?
Einer? Wenn’s mir jemand sponsern würde, gäbe da schon einigen Optimierungs-Bedarf. Aber wer behauptet das nicht von sich selbst? Schließlich ist Frau ja selbstkritisch! Voraussetzung: Ich muss immer noch ICH und natürlich bleiben!

179. Welchen Film hast Du mindestens fünfmal gesehen?
Love actually! Ich liebe diese ganzen Geschichten! Und heule jedes Mal mit, wenn die Ehefrau die Kette findet, welche nicht für sie bestimmt ist, sich aber am Heilig-Abend für ihre Kinder und des lieben Friedens willen zusammenreißt! Oder wenn der arme unglücklich verliebte Kerl („Rick“ von The Walking Dead – wie mein helles Hirn neulich fest stellte!) seine heimliche und leider einseitige Liebe beichtet.
Und frage mich jedes Mal: Warum eigentlich steht keiner vor meiner Türe! Echt jetzt! 😉

180. Füllst Du gerne Tests aus?
Wenn nicht, wäre ich hier längst nicht mehr dabei! 😉

Doch in diesem Fall! Fragt mir Löcher in den Bauch! Ich beichte und erzähle (fast) alles! 😉

Bis zum nächsten Mal!

Eure

Alex

P.S. Wer noch mehr will:
Unter dem Menu-Punkt „Themen“ findet Ihr Teil 1-8 („Tausend Fragen an die Mutti“) der großen Frage-Runde! 😉

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s