Devil on the wall: Selbstfindung die 15.

Schon wieder Freitag-Abend! Wollte ich nicht dieses Mal zeitiger fertig werden mit der Selbstfindung? Denn aufhören ist ja nach wie vor keine Option! Die Selbstfindungs-Sache von Johanna vom Blog Pinkepank macht einfach zu viel Spaß!

Aber woran liegt’s nur, dass ich jedes Mal kurz vor Torschluss zum Linkup sprinte?
Nun, diese Woche ist es leicht zu erklären: Es waren sicher die vielen anderen Texte, die mir mal wieder dazwischen funkten. Das kranke Kind, welches nun gerade neben mir im Bett schlummert, und die Tatsache, dass ich noch so viele andere Dinge an diesem Blog basteln muss. Wenn ich nicht gerade in diesem Zusammenhang wegen der anstehenden Datenschutz-Kiste, den Teufel an die Wand male 😉

Und schon ist die perfekte Überleitung für Frage 281 der 1000 Fragen zu mir selbst geschaffen! Viel Spaß also mit meinen nächsten 20 Antworten 😉

281. Malst Du oft den Teufel an die Wand?
Ich bin ein Experte im Ausmalen von Worst-Case-Szenarien! Also ja, das tue ich 😉
Meist verhält es sich dann allerdings so, dass mir etwas siedend heiß in den Sinn kommt, urplötzlich extrem wichtig ist und auf einmal im Geiste die schlimmsten Sachen passieren könnten. Nicht allzu selten handelt es sich dann um Dinge, die mir in der Vergangenheit nicht so wichtig waren, doch ausgelöst von eben jenen spontanen Panikanfällen und Gewissensbissen dann umgehend und schnellstmöglichst geklärt werden müssen! Um mir dann drei Tage später wiederum egal zu sein.
Zum Teufel! Was muss ich manchmal höllisch anstrengend für mein Umfeld sein! 😉

282. Was schiebst Du zu häufig auf?
Dinge, die mich langweilen und nicht so wirklich interessieren. Abrechnungen für die private Krankenzusatzversicherung, Finanzen-Kram (spricht die gelernte Bankkauffrau), Datenerfassung für die Steuererklärung, Unterlagen abheften. Mich endlich um eine ausführliche Datenschutzerklärung kümmern. All solche Sachen eben. Aber morgen!  Ja morgen, da schulter ich den Rucksack, schnür die fetten Wanderschuhe und bezwinge den blöden aufgehäuften Berg endlich! 😉

283. Sind Tiere genau so wichtig wie Menschen?
Wenn man davon ausgeht, dass es von uns Menschen anmaßend ist, sich für etwas so Besonderes und Besseres zu halten, dann auf jeden Fall! Wir Menschen sind in Wahrheit auch nix Anderes als Tiere! Nicht selten verhalten wir uns auch wie welche, nennen uns dann Staatsoberhaupt, um im Anschluss bestialisch mit unseren Zeitgenossen zu verfahren. Oder landen in der gewissen Sparte der Bild-Zeitung weil wir doch nichts anderes sind als lustgesteuerte Primaten!

284. Bist Du Dir Deiner selbst bewusst?
Na wenn ich das nicht mittlerweile wäre!

PicsArt_04-27-10.34.48285. Was war ein unvergesslicher Tag für Dich?
Da gibt es nicht nur den einen. Ich habe das Glück viele wundervolle Tage zählen zu dürfen! Tage in Kanada, Tage auf Reisen, meine Hochzeit, die Geburt jedes einzelnen Kindes. Ja, ich darf schon jetzt behaupten ein schönes und erfülltes Leben bislang geführt zu haben! Nicht umsonst ist unser Lied, das meines Mannes und mir, eben auch „perfect day“ (Trainspotting) 😉

286. Was wagst Du Dir nicht einzugestehen?
Ich bin mir meiner Macken und Ticks durchaus bewusst. Also denke ich, ich gestehe mir ziemlich viel ein. Und sollte dem mal nicht so sein, einfach sagen! Ich werd’s dann motzig und beleidigt zur Kenntnis nehmen! 😉

287. Bei welcher Filmszene musst Du weinen?
Also, es verhält sich bei mir ja so. Früher, noch bevor ich Mama war, fand ich das immer total dämlich und absolut nicht nachvollziehbar, wenn Andere bei Filmen weinten!
Ich war diejenige, die nur starr und unberührt im Kino-Saal saß, unbeirrt und ebenfalls unbeteiligt weiterhin das Popcorn in den Mund stopfend.
Jetzt bin ich Mutter….
DIE Liste würde den Rahmen nun aber wirklich sprengen! 😉

288. Welche gute Idee hattest Du zuletzt?
Mir eine eiskalte Flasche Cola-Bier aufzumachen derweil ich das hier tippe! 😉

289. Welche Geschichte würdest Du gerne mit der ganzen Welt teilen?
Ich teile doch schon alle Geschichten mit der ganzen Welt!

290. Verzeihst Du anderen Menschen leicht?
Ich verzeihe leicht und gehe wieder auf Menschen zu. Immer und immer wieder. Und das ist auch gut und richtig so! Das würde ich mir für mich selbst ja auch wünschen. Doch zwischen Vergessen und Verzeihen ist noch einmal ein gewaltiger Unterschied. Vergessen kann ich leider nur sehr schlecht. Dann gilt es, die negativen Erinnerungen in den Hintergrund zu drängen und als abgehakt anzusehen. Dann ist es nicht zuzulassen, dass diese Erinnerungen und Gedanken mich in meinem Handeln und Verhalten anderen gegenüber beeinflussen!

291. Was hast Du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?
Ich zertrete keine Wände mehr vor lauter Eifersucht! 😉

292. Was hoffst Du nie mehr zu erleben?
Meine Schulzeit! Die Zeit zwischen der fünften Klasse und dem Schulabschluss. Das brauche ich nicht noch mal! Lag es an der falsch gewählten Schule? Weil ich damals ein anderer Mensch war? Weil ich zu schüchtern und unscheinbar war? Nicht genug an mich selbst glaubte und mich auch nicht kannte? All das weiß ich nicht so genau, doch unbeschwert und glücklich war ich als Teenager nicht wirklich! Glaube aber die Chancen stehen ganz gut, dass DAS nicht wieder kommt! 😉

293. Gilt für Dich das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß?“
Definitiv! Ich möchte gar nicht Alles über Jeden wissen! Manchmal ist die Illusion, die Vorstellung, die man von einem Menschen hat viel schöner! Die Wahrheit würde vielleicht alles zerstören. Ich möchte selbst vom eigenen Gatten nicht alles wissen – das gebe ich zumindest so immer an! 😉

294. Wie wichtig ist bei Deinen Entscheidungen die Meinung Anderer?
Aus der Vergangenheit weiß ich, dass die besten Entscheidungen meines Lebens von mir ganz allein getroffen wurden. Entscheidungen, die ich für mich im Leisen ausgemacht habe. Ohne vorher jemanden zu fragen! Und doch bin ich manchmal unsicher, frage nach und lasse mich zu sehr beeinflussen. Um es im Nachhinein sehr zu bereuen! Also wäre nun die richtige Antwort: Die Anderen können mich mal! 😉

295. Bist Du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?
Definitiv ist es die Vergangenheit. In Tagträumen -sofern diese der Alltag zulässt- schwelge ich nur allzu gern in Erinnerungen! Ich lächel vor mich hin und durchlebe schöne Momente noch einmal, von der Zukunft will ich gar nix wissen. Kommt eh‘ wie’s will!

296. Nimmst Du Konfrontation leicht an?
Ich übe mich gerade darin, Konfrontationen NICHT zuzulassen. Weil es mir gut tut, auch einmal nicht auf Dinge einzugehen, diese bewusst zu überhören und mich von dem Konflikt fernzuhalten. Und versuche dabei selbst keine Angriffsfläche zu geben. Ich habe keine Lust mehr auf alles „draufzuhüpfen“.

297. In welchen Punkten unterscheidest Du Dich von Deiner Mutter?
In sehr vielen Punkten! Weiter in’s Detail möchte ich nun aber nicht gehen 😉

IMG_20170805_152138032 (3)298. Wo bist Du am Liebsten?
Am Meer! Packt mich ein und lasst mich irgendwo am – vorzugsweise nicht nördlichen- und östlichen Gewässer- nieder und ich bin ein ganz anderer Mensch! Ein glücklicher, freier, tiefenentspannter und gelöster Mensch! Nicht die zickige Furie, die Haare-raufend den Joghurt vom Fussboden kratzt und dabei lautstark Mann und Kinder ankeift! Funktioniert leider nur am echten Meer, nicht mit der Meeresrauschen-App 😉

299. Wirst Du vom anderen Geschlecht genug beachtet?
Nun, da die Enten-Mama ja meistens ihre drei Küken im Schlepptau hat würde ich sagen: Nö! Verdammt nochmal! 😉
Früher sicherlich, das kann ich nicht abstreiten. Noch kinderlos und tagtäglich mit Heels und Röckchen an der Arbeit…
Und heute? In Jeans und Chucks? Da werde ich einfach mehr geachtet als beachtet! 😉

300. Was ist Dein Lieblingsdessert?
Türkischer Süßkram! Baklava und so’n Zeug! Dafür lasse ich gerne auch ein Hauptgericht ausfallen! 😉

So, und jetzt hab ich Hunger! Das Bier ist leer und alle Familien-Mitglieder längst friedlich schlummernd im Bett. Es wird wohl das Beste sein, ich geselle mich dazu, träume vom Meeres-Rauschen und Wesen des anderen Geschlechts, die mich sowohl achten als auch beachten. Und kratz gedanklich den ollen Teufel mit dem nassen Schwamm wieder von der Wand!

Gute Nacht!

Eure

Alex

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s