Mutti goes Berlin: frei & ohne Ziel

Ohne Google Maps wäre ich jetzt schon einmal aufgeschmissen, soviel ist klar! Aber Hey! Wie geil ist das denn? Ich kucke auf’s Handy und bekomme genaustens gesagt, welcher Bus, S- oder U-Bahn wo und in wievielen Minuten abfahren. Selbst die ungefähre Fahrtzeit inklusiver aktueller Verhinderungen wird mir prognostiziert.

Und einmal ausgestiegen, genügt ein Blick auf die Handy-Karte und ich, der blaue Punkt, weiß wo ich bin und ob ich in die korrekte Richtung latsche! Und auch wenn ich Wahl-Landei jetzt hier gerade tue, als hätte ich die Weisheit mit Löffeln gefressen: Ich bin wirklich erleichtet, jetzt nicht auf Stadtplan oder gar U-Bahn-Netz starren zu müssen. Auf das Gewurschtel habe ich nämlich überhaupt keinen Bock! Hoffentlich verliere ich nie, aber auch niemals (!) mein Handy!

Wieder ein Punkt, bei dem ich in Verlust jenes Gerätes vollkommen aufgeschmissen wäre! Kommt es nur mir so vor, oder ersetzt das Mobilfunkgerät allmählich, Stückchen für Stückchen das menschliche Hirn? Auf jeden Fall, Trommelwirbel:
Ich habe mein Hotel gefunden! Richtung Kreuzberg und dennoch sehr zentral gelegen. Den Namen verrate ich hier nicht, denn das hat es nicht wirklich verdient. Not so mega-geil, aber: Dusche da, Bett da. Passt! 😉

Den Mittag habe ich mit der lieben Michi vom Mamablog MamaMichi verbracht, denn wie es der Zufall wollte, saßen wir beide im selben ICE in die Großstadt. Danke, für die unterhaltsame Zugfahrt und das sonnige Mittagessen auf der Dachterrasse des Vapiano an dieser Stelle! 😉

Gleich werde ich nocheinmal ein wenig um die Häuser ziehen, mein alter müder Mama-Körper dürstet und schreit nach Kaffee und Süßem, wenngleich eigentlich schon Abendessen-Zeit wäre. Unfassbar, wie schnell auch alleine die Zeit vorüber gehen kann! Der Potsdamer Platz ist nicht weit und mir ist nach einem netten Spaziergang in der warmen Berliner Abendsonne. Bisschen mich selbst finden 😉

Dabei sollte ich das jetzt eigentlich mal wieder während der 1000-Fragen machen. Ganz vergessen, durch die ganze Wochenend-Aktion. Doch wie immer verbleiben mir ja noch ein paar Stündchen bis zum Ende des Linkup. Und je nachdem, was auch immer der frühe Abend noch bringen mag, könnte das ja durchaus heute noch zu schaffen sein! 😉

PicsArt_05-04-09.46.35Aber erst schlendere ich durch das heute sonnenverwöhnte Berlin. Ursprüngliches Ziel: Der Potsdamer Platz. Doch kaum passiere ich die Friedrichstraße, schmeiße ich den Plan über Bord. Irgendwie ist mir jetzt nach Last-Minute-Shopping. Was für die Mädels besorgen. Einfach so. Für das ganz Große und die zwei Kleinen 😉

Und genau in diesem Moment fällt mir auf, wie wunderbar es doch ist, einmal völlig ohne Ziel, planlos und frei durch die Gegend zu flanieren. Ich kann mich umentscheiden, so viel ich will! Muss nur auf mich aufpassen und stört ja niemanden mehr heute Abend!

Weitere Feststellung: Mutti kann’s noch! Hah! Immer seltener zücke ich mein Handy, die Map brauche ich schon nach wenigen Eingewöhungsminuten doch nicht mehr andauernd. Denn erstens bin ich nicht das erste Mal in der Hautpstadt und zweitens ist’s ja doch relativ easy und überschaubar.

Dank des späten Mittagessens ist mir gar nicht mehr nach einem üppigen Abendmahl, womit sich die Frage nach dem geeigneten Restaurant auch schnell geklärt hat! Nachher gibts einmal City Lidl a la carte auf‘m Hotelzimmer. Lieber freue ich mich morgen auf ein nettes Abendessen mit vielen lieben Blogger-Kollegen 😉

Bis dahin!

Eure

Alex


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s