Grinch auf Abwegen: Meine neuen LED-Leuchtbälle

*Werbung. Triumphierend wedelte sie mir Anfang der Woche damit vor meiner Nase herum. Stolz, es von ihrem eigenen Taschengeld käuflich erworben und vor allem jetzt schon gefunden zu haben! Ihr liebstes Gebäck, monatelang schmerzlich vermisst. Zu allem Überfluss zückte sie nun freudestrahlend auch noch eines dieser lästigen Teile und bot es mir an! Ein Hauch von Zimt stieg mir in die Nase. Ausgerechnet am wärmsten, Sonnen-reichsten Tag der Woche!
Nun, ein bisschen musste ich aber dann doch schmunzeln. Allein die Vorstellung von der dicken, fetten Spekulatius-Tüte auf der Picknick-Decke im heimischen Freibad erheiterte mein Gemüt doch allzu sehr! Wäre ja schon cool. Der etwas andere Schwimmbad-Snack, eine Abwechslung nach wochenlangem Melonen- und Trauben-Verzehr! 😉 

Nein! Schnell verwarf ich den Gedanken wieder. Passt irgendwie nicht. Genauso wenig wie Zimtsterne, Weihnachtsmänner und Spekulatius beim Discounter. Während einer Zeit, zu der selbst das Freiluft-Schwimmbad noch geöffnet hat!

Und doch kann ich die Tatsache nunmehr wirklich nicht länger verdrängen.

Ich schrieb bereits darüber. Der Sommer geht und der Abschied steht unmittelbar bevor. Das merke ich nicht nur an den Nebel-überzogenen Feldern, sondern eben auch daran, dass den Abendbrot-Tisch nunmehr wieder eine Kerze ziert. Weil’s so nett und gemütlich ist. In der Dämmerung.
Ja, es wird wieder früher dunkel und aus der Vergangenheit weiß ich, wie schnell die Zeit zwischen dem letzten Tag der Freibad-Saison und Weihnachten verfliegt!

Weihnachten!

Ich habe mich zugegebenermaßen die letzten Jahre ein wenig zum Grinch entwickelt. Mag es nicht mehr,  möchte es am liebsten boykottieren.
Das als Kind so sehr geliebte Weihachtsfest.

Wochenlang habe ich ihm entgegen gefiebert, dem Heiligen Abend.
Ich erinnere mich noch heute an mein schönstes Weihnachtsfest. Jener Heilig Abend als ich vom Glöckchen in’s Wohnzimmer gerufen wurde und dort das – vom Opa selbst gezimmerte – Puppenhaus vorfand. Alles rund herum war dunkel. Nur der Baum leuchtete mit den damals noch echten Kerzen und im Puppenhaus brannte eine winzig kleine Stehlampe! Ich war fasziniert und zutiefst beeindruckt. So sehr, dass sich diese Erinnerung für immer in mein Hirn brannte. Sicher verbrachte ich noch viele weitere schöne Weihnachtsfeste, aber dieses war von da an der Inbegriff für einen besinnlichen (!) wunderschönen Heilig Abend. Lag’s an der Beleuchtung? Ich weiß es nicht.
Aber genau so wünschte ich es mir auch für die eigenen Kinder!

Und heute? Sind unsere Weihnachtsfeste laut, voll, hektisch. Die Besinnlichkeit wieder herzustellen? So richtig gelingen will es mir nicht. Die Kinder sind fast schon zu verwöhnt, haben es verlernt, sich über Kleinigkeiten zu freuen. Hektisch wird Papier zerrissen, Erwachsene zanken, irgendetwas geht zu Bruch, Familien-Mitglieder sind beleidigt, die Küche gleicht einem Schlachtfeld und Mutti steht mit dem Wischmop um Mitternacht allein unter’m Baum. So wie bei wohl vielen anderen Familien auch. 😉
Schon Jahrzehnte im Erwachsenen-Alter angekommen, ist der weihnachtliche Zauber für mich verschwunden. Leider. Vielleicht wurde ich deshalb so grinchig. Vielleicht auch weil man wochenlang so viel Hoffnung auf diesen verflixten einen Abend setzt. So viele Vorbereitungen und nervige Advents- und Weihnachtsfeiern im Vorfeld, dass der krönende Abschluss bei der kleinsten Enttäuschung nur noch nervt. Oder ein Kind so krank ist, dass einfach alles in’s Wasser fällt. So wie letztes Jahr.

Nun, Grinch hin oder her. Für die Kinder werde ich dennoch Jahr für Jahr zur Magierin, lasse den Zauber wieder aufleben, dekoriere das ganze Haus und hoffe, mir den Miesepeter nicht ganz so anmerken zu lassen. Noch freut sich jedes Einzelne wie Bolle auf die Vorweihnachtszeit! 😉

Und ganz kleinlaut muss ich zugeben: Ja, es gibt etwas, auf das auch ich mich freue!

Auf die vielen, warmen Lichter! Überall! Sei es auf einem der etlichen Weihnachtsmärkte, an Hausfassaden oder über Straßen, an Bäumen oder im heimischen Wohnzimmer! Ich freue mich auf warmes, einladendes und gemütliches Licht! Und zwar jetzt schon! Denn, wie ich bereits schrieb, es wird wieder dunkel! Immer schneller und immer früher! Und schon jetzt verspüre ich den Drang, das im Sommer Deko-technisch vernachlässigte eigene Heim wieder ein wenig in nettem Glanz erstrahlen zu lassen. Gemütliche Abende (die zwar so gut wie nie gemütlich sind) bei hübscher Beleuchtung ausklingen lassen. Das Daheim- und Drinnen-sein wieder genießen! Ja, darauf freue auch ich mich!

Für gewöhnlich bin ich ein äußerst ungeduldiger Mensch. 

Und so schaute ich bereits die letzten Tage schon einmal. Nach Dekoration und Beleuchtungsmöglichkeiten. Irgendetwas Hübsches sollte her. Nicht unbedingt typisch weihnachtlich, aber passend zum Herbst und der dann folgenden noch kühleren Jahreszeit.

PicsArt_09-06-10.18.23Und ich fand meine neuen LED-Leuchtbälle! 

Hübsch und dekorativ sind sie, genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Und unterschiedlich groß: Einer misst 27,5 cm, der Andere 20 cm. Weil’s so einfach hübscher aussieht. Ein warmes Licht geben sie zudem auch ab und fügen sich sehr gut in mein (Pardon! Unser!) Wohnzimmer ein. Nicht zu bunt und kitschig, keine großen Schnörkel.

Gerne hätte ich sie hier am Pfosten auf dem Fussboden platziert. IMG_20180906_093519831IMG_20180906_093603011

IMG_20180906_093833246Auch auf der Treppe wäre eine nette Option gewesen. Doch da ich meine Kinder nur allzu gut kenne, wählte ich letztendlich eine höher gelegenere Position! 😉
IMG_20180906_094807279

Nach etlichen Umräum-Aktionen versteht sich. Ihr kennt das sicherlich:
Fängt Frau einmal an umzudekorieren, mündet dies meist in einer schier endlos erscheinenden Ketten-Reaktion. Alles muss an einen anderen Platz und gerade gerückt werden. Oder bin etwa nur ich da so!? 😉IMG_20180906_094624082

Gefunden habe ich die Leuchtbälle jedoch ausgerechnet in einem Online-Shop für Weihnachts-Dekoration!

Im September! Ich mag es kaum zugeben. Und stellt Euch vor, ein bisschen nach rechts und links habe ich dann aber dennoch gekuckt. Bei Shop-Weihnachtsdeko.de. Zu groß war die Versuchung, während der Grinch in mir noch tief und fest in seiner dunklen Höhle schlummerte.
Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, gegen ein bisschen heimelige Beleuchtung im kargen grinchigen Loch hat auch der nix einzuwenden! 😉

IMG_20180906_094426965_HDR.jpg

Wenn Ihr das ähnlich seht, dann schaut Euch doch ebenfalls gerne das Sortiment an schöner Weihnachtsbeleuchtung im shop-weihnachtsdeko an.

Nur vorsichtig sollte mit den hübsch leuchtenden Kugeln umgegangen werden, handelt es sich beim dem um Draht geflochtenen Material schließlich um Papier! Und nur zur Sicherheit schiebe ich bei diesem Gedanken meine neue Beleuchtung noch ein Stückchen weiter nach hinten! 😉

Ich freu‘ mich schon wieder auf heute Abend! Wenn’s nett im Wohnzimmer leuchtet! Und wer weiß? Vielleicht wird es mir ja dieses Jahr gelingen, den ollen, grünen Knottersack einfach weiterschlafen zu lassen!
Vielleicht ist sie ja doch ganz schön, die Vorweihnachts-Zeit. So gemütlich und besinnlich. So viel Glitzer und tolle Gerüche!

Huch! Ich muss diesen Text nun leider an dieser Stelle beenden. Sind ein paar Krümel zwischen die Tasten gerieselt. Spekulatius-Krümel, heimlich entwendet aus der Tüte der mittleren Tochter!

Habt eine gemütliche Herbst-Zeit!

Eure

Alex

*Die LED-Leuchtbälle wurden mir von Shop-Weihnachtsdeko kostenfrei zur Nutzung überlassen. Der Grinch findet’s aber eh‘ ganz nett und schaut vielleicht wirklich nochmal im Shop vorbei! 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s