Mutti gibt Gummi! Wir testen „Gummy“ von CrazyClay

*Werbung. Es ist Freitag-Nachmittag und ich bin ganz alleine mit der Kleinsten zu Hause. Was für so manch einen nicht sonderlich erwähnenswert klingen mag, ist bei uns jedoch eher die Ausnahme und ein leichter Schauer läuft mir den Rücken herunter. Während wir beide am Mittags-Esstisch sitzen. So ungewöhnlich still im Haus. Selbst die Lüftungsanlage ist zu hören, draußen bellt ein Hund. Alles Dinge, die ich sonst nicht wahrnehmen kann. Die im Lärm und der sonst üblichen vorherrschenden Hektik untergehen.

Doch ich kann jetzt noch so viel mehr wahrnehmen: Meine Tochter!
Für ein paar Stunden hat mich mein kleinstes Kind heute Nachmittag für sich alleine. Hat meine vollste Aufmerksamkeit, muss nicht darum im steten Geschwister-Kampf buhlen. Muss sich gerade einmal nicht mit Händen und Füßen durchsetzen. Und so sitzt sie neben mir, völlig verändert und friedlich. Ganz ruhig und in sich gekehrt!
So gerne möchte ich diesen Moment der seltenen Zweisamkeit festhalten und für immer im Herzen speichern.

Ich möchte gerne etwas Besonderes mit ihr unternehmen, jetzt da wir beide Zeit haben! Etwas malen oder basteln. Ist eh‘ gerade nicht so schön draußen und später haben wir noch Einiges vor. Zwar schreckt mich ein klein wenig der Gedanke ab, im Nachhinein wieder gefühlte Stunden mit der Beseitigung des kreativen Massakers zu beseitigen, doch möchte ich, dass dieser Moment der Kleinsten gehört.

Und ich habe genau das Richtige für diesen Nachmittag gefunden!

PicsArt_09-17-09.11.19Stellt Euch vor, Ihr könnt das künftige Lieblings-Spielzeug einfach selbst herstellen!

Gummi-Schlangen, Schlüsselanhänger, schwimmende Fische, Lollis für den Kaufmannsladen oder gar bunte Flummis? Alles Unikate und aus eigener Hand gezaubert! Ganz einfach! Alles geknetet und für die Ewigkeit konserviert bzw. gebacken! Nun, so etwas geht mittlerweile!
Denn es gibt „Gummy“ von Crazy Clay!

Was aber genau ist „Gummy“?

Gummy ist Knete aus Silikon. Thermo-Knete, um genau zu sein, aber dazu komme ich gleich.
Wer jetzt denkt, Silikon sei doch nicht zum Spielen da, der täuscht sich an dieser Stelle. Denn entgegen der vorläufigen Meinung enthält Silikon keine Weichmacher und ist ein natürliches Material, welches seit über 40 Jahren auch für medizinische Produkte verwendet wird.
Zwar ist es jetzt nicht das selbst gefällte und akribisch eigenhändig geschnitzte Holzspielzeug, biologisch abbaubar und höchst vorbildlich öko, doch wer hätte auch schon gedacht, dass Silizium, die Grundlage von Silikon, zum Kneten geeignet ist?

IMG_20180914_145909330Und noch so viel mehr kann damit angestellt werden, denn nicht umsonst steht auf der Verpackung dick und fett „Thermo Knete“.
Knete, die man backen und zu Gummi verwandeln kann?
Nun, jetzt wollten wir, ich und die kleinste Tochter, es aber genau wissen! 😉

img_20180914_145939491.jpgIn mehreren Tütchen befinden sich die unterschiedlichsten Farben. Alle in der Ursprungsform platt und rechteckig, was Anfangs etwas befremdlich wirkt, kennt man Knete doch sonst eher rundlicher oder in fetten Stangen verpackt. Auch ist jede der farbigen Täfelchen nochmals mit Folie umwickelt, was sicherlich zu Gunsten des Umweltschutzes vermeidbar wäre. Hier hätte man eventuell etwas Verpackungsmüll sparen können. Pluspunkt allerdings ist, dass die Tütchen alle wiederverwendbar sind!

IMG_20180914_150007740Ebenfalls im Set enthalten sind die üblichen Knetwerkzeuge, als da wären Plastikmesser, Stäbchen mit Spitze und gebogener Seite, Walze und Anleitung.
Wenngleich die Handhabung meiner Meinung nach mehr als selbsterklärend ist 😉
Doch auch Schlüsselringe und Backfolie sind in der Schachtel aufzufinden. Denn schließlich kann man mit Gummy auch eigene Schlüssel-Anhänger-Figürchen produzieren und, um diese auf ewig haltbar zu machen, im Backofen auf eben jener Backfolie erhitzen!

Sofort beeindruckt bin ich aber primär davon, wie sauber die ganze Angelegenheit verläuft!

IMG_20180914_151227368

IMG_20180914_151106942.jpgIMG_20180914_152445636Kein Gekrümel und Geklecker wie sonst beim Kneten. Dieses Mal muss ich nicht tagelang Knet-Brösel aus dem Teppich zupfen und den geliebten „Saugi“ mit eingetrockneten Knete-Resten füttern. Nicht nur, weil wir einfach in der Küche basteln, sondern auch, weil wir eben mit wiederverwendbarem, krümelfreien und nicht austrocknendem Silikon kneten! Welches im gebackenen Zustand dann auch noch wasserfest ist!

Ist das denn nicht doch ein bisschen schädlich?

Nun, ein Experte bin ich nicht und berufe mich deshalb hier einfach auf die mitgelieferte Anleitung. Welche betont, dass die Sicherheit der Kinder höchste Priorität habe, die Knete antibakterielle Inhaltsstoffe besäße und keinerlei allergische Reaktionen auslösen würde.
Mir fällt zumindest während des Knetens nichts auf und Hände waschen gehört meiner Meinung auch hier einfach nach getaner „Arbeit“ dazu. Vielmehr überrascht mich äußerst positiv die Tatsache, überhaupt keinen Geruch wahrzunehmen!
Eigentlich schon einmal ein gutes Zeichen, oder? 😉

Die Kleinste jedenfalls ist hellauf begeistert und höchst konzentriert in ihrem Element.

IMG_20180914_160937135IMG_20180914_191556154Und so entstehen, Schlangen, „ausgefallene“ blaue Muränen oder künftige Lollis für den Kaufmannsladen. Es tut mir an dieser Stelle sehr leid, Euch jetzt hier nicht die kreativsten und herzallerliebsten Meisterwerke zu präsentieren. Doch schließlich geht es ja hier nicht um Mamis-Kunstwerke, sondern um einen Erfahrungsbericht aus dem echten, wahren Leben. Und da lasse ich nun einmal primär die Kinder selbst basteln! Wenngleich einige Ergebnisse eine leicht zweideutige Form im Ergebnis bekommen haben…

Und so ertappe ich mich ganz klammheimlich bei der gedanklichen Frage, ob es eigentlich auch eine Erwachsenen-Edition solcher Silikon-Knete irgendwo da draußen im Netz geben mag 😉

Denn ich muss zugeben: Selten beim Basteln mit den Kindern so herzhaft vor mich hin gelacht! 😉

Aber auch ich stand nicht untätig neben der Kleinsten! Und stolz möchte ich Euch an dieser Stelle meinen kleinen Gingerman präsentieren. Meinen Schlüsselanhänger! Klingt wieder zweideutig, ist aber wirklich nur ein klitzekleiner Lebkuchen-Mann!
Den habe nämlich ich ganz allein hergestellt und finde, dabei habe ich mich schon ein klein wenig selbst übertroffen. Findet Ihr nicht auch? 😉IMG_20180914_191537786

Und wie wird’s nun zu Gummi?

img_20180914_152658802.jpgDas geht super-einfach: 10 Minuten bei 200 Grad im Backofen und die Sache ist geritzt! Beziehungsweise aus festem aber dennoch biegsamen Gummi.

Fakt ist, es macht einen Riesen-Spaß!

Insbesondere, da man später das fertig gebackene Spielzeug gleich auf Herz und Nieren testen kann. Oder eben auf seine Wassertauglichkeit. Denn immerhin gehören die schönsten See-Muränen und Wasserschlangen auch in die Badewanne! Kleiner netter, zusätzlicher Nebeneffekt? Durch Wärme ändern die Figürchen auch ein wenig die Farbe!IMG_20180914_194916546

Am frühen Abend möchte auch die Mittlere die neue Super-Knete ausprobieren.

Ich hätte mir denken können, dass hier „Hundis“ aus Meisterhand entstehen! 😉 Diese zieren jetzt ihren ganz eigenen Haustürschlüssel. Ebenfalls entworfen wurde „Flummi“, denn laut YouTube-Video verspricht die Knete sogar hüpfen zu können! Und sie kann! Und wie!IMG_20180914_184604422_BURST000_COVER_TOP

img_20180916_130627525.jpgWer sich selbst ein Bild von „Gummy“ machen kann, ihr findet es auf  Facebook und Instagram oder ganz klassisch auf der Webseite, die ihr hier aufrufen könnt. Und falls jemand einfach mal direkt im Geschäft shoppen möchte und dabei Händler in der Umgebung unterstützen mag, der klicke doch gerne auf die Seite mit der Händler-Suche in Kunden-Nähe!

Ich befürchte, wir werden demnächst neuen „Stoff“ nachbestellen müssen. Zudem es meiner Meinung nach auch eine Super Aktion zum Beispiel bei Kindergeburtstagen ist. Ich finde es immer schön, wenn die Partygäste ihre Mitgebsel einfach selbst herstellen. Und was könnte spannender sein, als die Verwandlung von Knete in Gummi hautnah selbst zu verfolgen?

Wir basteln noch ein bisschen weiter! Gebt alle Gummi!

Bis bald,

Eure

Alex

*(Werbung, beauftragt) Die Knete wurde uns von Trendbuzz/Crazy Clay kostenfrei zur Verfügung überlassen, hat uns aber einen spannenden Nachmittag und viel Quality-Time zu zweit ermöglicht und somit auf jeden Fall überzeugt! 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s