Vom Sommer überrascht

17+

„Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag“ – gedanklich bin ich gerade dabei, kleine bunte Unterhosen abzuzählen (lacht nicht!!!) als es mir mit Schrecken dämmert:
Mich hat der plötzlich eingetretene Sommer mitten im April knallhart überrascht!
Aber so was von!

Denn ich – und alle bunten Kinder-Schlüpfer, T-Shirts und Shorts – sind noch nicht so weit!
Kleine süße Kugel-Bäuche (nicht meiner!) sprengen nunmehr die Shorts vom letzten Sommer, so dass selbst das Dehnen des eingearbeiteten Gummizuges keinerlei Abhilfe verschaffen mag!
T-Shirts hängen kläglich weit überm Hosenbund und die Dreiviertel-Jeans der Mittleren enden bereits Zentimeter über dem Knie!

Kurzum: Ich bin am Packen und die Kinder haben noch keine passenden Sommer-Klamotten!

Es bleibt warm!

Und die werden wir wohl brauchen- wie es die Wetter App auf dem Handy verheißen mag!
Eine neue Herausforderung inmitten des ohnehin vorherrschenden Vorbereitungs-Chaos:
Packe, improvisiere und suche dabei verzweifelt die wenigen Sachen, die für die unerwartet warmen Temperaturen gerade so noch herhalten könnten. 😉
Nun, offensichtlich bin ich dieses Jahr nicht ganz so auf Zack, was die Klamotten-Neubeschaffung für den Nachwuchs betrifft.
Und möglicherweise hätte ich statt des neu erworbenen Paars rosa Sneaker in Größe 39 vielleicht doch lieber mal den virtuellen Sprung in die Online-Kinderabteilung des Schweden wagen sollen!
Und von unfassbaren Schuldgefühlen geplagt nehme ich mir vor, alsbald die Vorräte der Kinderzimmer-Kleiderschränke aufzustocken.
Der neue Bikini für das (auf unbestimmte Zeit verschobene) erfolgreiche Erlangen der finalen Freischwimmbad-Figur muss dann leider warten! (Ich schrieb doch ich bin noch nicht soweit!!!) 😉

Doch vorerst entscheide ich mich für weiteres Höschen-Abzählen, schließlich muss ich das noch für mindestens vier weitere Familien-Mitglieder tun.
Geistig an mich gerichtete Notiz:
Beim nächsten Urlaub packt das Mittvierziger-Kind die Schlüpper selbst!

Ein neues Abenteuer wartet in der nächsten Woche auf uns alle fünf!
Wieder einmal wollen Fünf eine Reise tun, doch dieses Mal in gänzlich anderer Konstellation.
Eine, die das Packen noch ein klein wenig kniffeliger und etwas umständlicher gestaltet, stelle ich gerade fest.
Doch darf ich das an dieser Stelle keineswegs zugeben, schließlich ist das Packen des Hausstandes einer fünfköpfigen Familie für eine Woche Urlaub ein in Minuten gewuppter Klacks!
Geht man zumindest nach dem größten „Kind“ im Hause, welches sich hier gerade ganz bequem schwarze Boxer-Shorts und karierte Kurzarm-Hemden zusammenlegen lässt!
Keinesfalls sollte ich jetzt hier gleich ganze drei Stunden beschäftigt sein, oder etwa nicht?
Und ganz und gar nicht sollte man(n) mir nun an dieser Stelle eine leicht gereizte, minimalst aggressive Art nachsagen können! Richtig?

Was haben wir vor?

Es wird ein Familienurlaub sein – und anfänglich doch wieder nicht.
Denn ich muss ebenfalls Abschied nehmen.
Abschied von meiner Kleinsten und dem Papa, die für zwei Tage alleine urlauben werden um sich dann im Anschluss gemeinsam in der gebuchten Ferienwohnung zu treffen.
Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht wirklich.

Vielmehr handelt es sich um unsere Art,  Dinge miteinander zu verbinden und ein paar schöne Ferien-Tage für alle Familien-Mitglieder sicherzustellen.
Zwei Tage werde ich mit meinen beiden großen Kindern in eigener Sache für diesen Blog hier unterwegs sein.
Darauf bin ich mehr als gespannt und werde zu gegebener Zeit gerne berichten! 🙂

Den Rest der Woche werden wir dann alle gemeinsam verbringen und hoffentlich ein paar schöne Ausflüge unternehmen.
Wohin es geht? Nicht weit weg, so viel kann ich schon einmal verraten.
Selbst noch im eigenen Bundesland werden wir urlauben, doch weiß ich aus der Vergangenheit, dass die Region eine sehr Schöne ist!

Und doch fühle ich mich gerade hin- und her gerissen.

Und dies nicht nur wegen des schier unüberblickbaren Klamotten-, Taschen, Boxen- und Koffer-Chaos.
Vielmehr sind es die zwiespältigen Gefühle, wie sie nur eine Mutter empfinden kann.

Ich freue mich, etwas Neues und Aufregendes mit meinen beiden großen Kindern ganz alleine ausprobieren und erleben zu dürfen.
Mich einmal ganz in Ruhe auf die zwei konzentrieren zu können.
Ohne den kleinen, quirligen und herzallerliebsten Quälgeist um uns herum.

Und doch weine ich auf der anderen Seite diesem meinem kleinsten „Baby“ nach, welches einfach für unser Vorhaben noch ein klein wenig zu jung ist und deshalb nicht bei uns sein kann.
Es wird ihr beim Papa bestens gehen, davon bin ich überzeugt.
Und die beiden nur wenige Kilometer von uns entfernt zu wissen, beruhigt ebenfalls ungemein.
Aber…Ihr wisst schon… schluchz!

Ein schönes Oster-Wochenende

Denn die letzten Tage waren einfach zu schön!
Ja, wir hatten ein tolles Ostern dieses Jahr, auch wenn für uns der Oster-Montag aus den verschiedensten Gründen mal wieder ein klein wenig unter den Tisch fallen wird.

Doch festzustellen, wie bedeutsam und wichtig noch immer den Kindern das Eier-färben ist, zu sehen, wie alle drei (!) aufgeregt im Garten auf Nester-Suche gingen, das war schön und ließ das mütterliche Herz vor Freude hüpfen!

Notiz an mich: Den letzten Satz überarbeiten – zu schleimig und viel zu viel Klischee! Standardfloskel – aber wahr! 😉

Weitere Anmerkung der „Redaktion“:
Ja, meine Kinder kennen die Oster-Geschichte, sind christlich getauft und wissen, dass es hier nicht nur um Eier und nett verpackte Schoko-Hasen geht. 🙂

Wir verbrachten jedenfalls viel Zeit draußen und hatten einen sehr netten Oster-Sonntag bei der Schwiegerfamilie verbracht.
Kinder rannten durch den alten verwunschenen großen Garten und spielten friedlich miteinander, wir Erwachsenen plauderten in der Sonne.
Und Nein! ich berichte gerade nicht von irgendeinem schmalzigen Werbespot für lapprigen Wurstaufschnitt!
Es war wirklich ein schönes Osterfest! 😉

Im Reise-Fieber

Wie die zweite Ferien-Woche verlaufen wird?
Welche neuen Abenteuer und Herausforderungen auf uns warten werden?
Ich weiß es selbst nicht!
Nur Eines weiß ich:

Dass ich mich jetzt vor lauter Sinnieren verzählt habe.

Also nochmal von vorne.

Montag-Abend, Dienstag-Abend, Mittwoch-Abend…..

To be continued!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex! 😉

17+

 

 


Kommentar verfassen