„Mutti goes soccer“ – Unser Deutschland-Spiel in Mainz!

14+

Heute bin ich verkatert!
Und wenngleich ich gestern überhaupt keinen Alkohol zu mir genommen habe, so fühlt es sich genau so an.
Es ist eine bleierne Müdigkeit und tiefe Traurigkeit, die mich umhüllt.
Der Himmel stürmt und weint in Strömen und am Liebsten möchten wir uns alle ein kleines bisschen in unserem warmen, trockenen Zuhause einigeln.
Und von den Erlebnissen der vergangenen Stunden zehren.
Denn gestern, da haben wir etwas ganz Besonderes, ganz und gar Einzigartiges unternommen.
Etwas, das man für gewöhnlich wohl nicht alle Tage macht!

Wir waren auf dem Deutschland-Spiel in Mainz!

Das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland in der Opel Arena (zwingt mich jetzt nicht hier Werbung zu schreiben!) um es genau zu nehmen! Und gerade bin ich ein bisschen stolz, das hier nun korrekt wiedergegeben zu haben! 😉
Ich weiß sogar wie es ausgegangen ist!
Mussten wir doch ganze acht Mal zum Jubeln und Klatschen aufstehen!
Und dies teilweise im Fünf-Minuten-Takt!
Was für ein Spiel! Welch Erfolg – gerade für unsere Kinder!
Denn die waren dabei und durften allesamt mitfiebern!
Und ganz leise verrate ich hier an dieser Stelle:
Das war auch der Trick des Gatten, als er die Karten für uns Fünf besorgte.
Suche ein Spiel in Autofahr-Nähe mit einem voraussichtlich schwachen Gegner – dann ist der Jubel und das Erfolgserlebnis seitens der Kinder umso größer!
Recht sollte er behalten haben! 😉

Etwas ganz Besonderes

Mit den eigenen drei Kindern ein Deutschland-Spiel besuchen.
Das ist für mich etwas ganz Mutiges, Besonderes und klein wenig Verrücktes zugleich.
Umso schöner ist es dann, wenn wirklich alles funktioniert und die Kinder ganz wunderbar „mitmachen“.
Wenngleich ich niemals eine „Kooperation“ seitens der Kinder erwarten oder gar einfordern würde.
Dafür sind es nun einmal Kinder!

Ein paar Reihen neben uns beobachtete ich, wie ein Junge, der altersmäßig meiner Mittleren gleich kommen dürfte, kreidebleich die Tribünen-Treppe schwallartig hinunter kotzte.
Und mir tat die Mutter so leid.
Doch machte mir dies bewusst, welch Glück wir doch schon so oft bei derlei Wagnissen hatten!

Bislang haben uns die Kinder nie „enttäuscht“ oder „Probleme“ gemacht, was möglicherweise auch für einen bereits gewissen existierenden „Abhärtegrad“ sprechen mag.
Wir trauen unseren Kindern einfach viel zu – und werden jedes einzelne Mal auf’s Positivste überrascht!
Überrascht, wie viel mit Kindern tatsächlich möglich ist und man diesen wirklich zumuten kann.
Der Junge zu meiner Rechten hatte womöglich einfach nur einen schlechten Tag oder gar banalen Virus erwischt.

Ehrfurcht & Dankbarkeit

Ich bin dankbar und voller Ehrfurcht, was solche Abenteuer mit unseren Kindern betrifft!
Jedes Mal auf’s Neue!

Gerade dass meine Fünfjährige so toll ausgehalten hat und nach anfänglichen Schwierigkeiten („Wo ist denn jetzt der Manuel Neuer?“ 😉 ) ebenfalls mit Begeisterung dem Spiel folgte, führte fast schon wieder zu klitzekleinen Tränchen der Rührung im mütterlichen Auge!

Und Pardon dafür, dass ich während des Spieles diversen Menschen via den unterschiedlichsten Kommunikations-Kanälen Fotos und Berichte vom Spiel schickte!
Das mit der Konzentration während der eigentlichen Sache (not a soccer mum!) fällt mir noch immer schwer.
Möglicherweise hätte ich mit dem Kinder-Fernglas die größere Freude gehabt.
So jedoch konnte ich die dünnen Höschen und straffen Beinchen leider nur erahnen! 😉

Von der Menge mitgerissen

Und doch ist auch für mich ein Fussball-Spiel – und dazu auch noch ein Länderspiel! – etwas ganz Besonderes.
Wer kann sich nicht von einer solchen Atmosphäre begeistern und von der Menge mitreißen lassen?
So fand auch ich mich „in der Welle“ wieder oder ertappte mich dabei, wie ich all die begeisterten Fans mit einer eben solchen Begeisterung beobachtete! Denn dabei bleibe ich:
Ein echtes Spiel live im Stadion zu beobachten – das ist auch für nicht eingefleischte Fussball-Fans ein Riesen-Ding! 🙂

Es war ein ganz besonderes Erlebnis als Familie, welches ich niemals missen möchte.
Denn irgendwann wird es sie nicht mehr geben, die Ausflüge zu Fünft!
Und zu beobachten, wie der große Sohn für einen Abend das Pubertieren vergass und glückselig mit leuchtenden Augen da saß, allein dafür war es die ganze Aktion schon wert! Isso!

Wenn die Euphorie schwindet

Erst kürzlich erzählte mir eine gute Freundin davon, wie sie nach einem aufregenden Fallschirmsprung nur noch hätte heulen können.
Und genau so geht es mir heute. Wenn der (Glücks-) Hormonspiegel urplötzlich wieder sinkt und alles vorbei ist.
Dann überkommt mich eine unerklärliche tiefe Traurigkeit.
Gerade ich bin bei so etwas sehr empfänglich und sentimental.
Und gebe nun (ganz heimlich hinter vorgehaltener Hand) zu:
Ich heule auch jedes Mal nach dem Urlaub!

Denn als Mehrfach-Mama begrüße ich jeden Tag der Abwechslung.
Jede Ausflucht vom Alltag, jeden Urlaub und sei er noch so klein.
Oder eben spannende Erlebnisse wie das Gestrige.
Und heule Rotz und Wasser, wenn’s schon wieder vorbei ist.
Ein Gefühl, welches möglicherweise nur Frauen und Mütter nachempfinden können! 😉

Etwas Chaos gehört dazu!

Doch wäre es nicht unsere Familie, wäre es im Vorfeld nicht ein klein wenig chaotisch her gegangen.
So trug es sich zu, dass uns weniger als 24 Stunden vor Anpfiff auffiel, dass zwei der fünf Karten gar nicht im eigenen Haushalt vorhanden und auffindbar waren!
Und sie sollten auch in den darauffolgenden Stunden intensivsten Suchens nicht mehr auftauchen.

Nun wissen wir aber einmal mehr, dass der DFB auch Ersatzkarten mit einer kleinen Bearbeitungsgebühr bei nachweislichem Verlust der Originale ausstellt! Tausend Dank dafür!
Und wenn irgendwann – in vielen Jahrzehnten – einmal unsere drei Kinder den elterlichen Haushalt auflösen müssen, dann tauchen gewiss, irgendwo verstaubt, zwei Karten für ein Deutschlandspiel aus vergangenen Zeiten auf! 😉

Während ich diese Zeilen hier schreibe, lockert der Himmel auf und die Sonne blitzt durch.
Schlagartig erhellt sich auch mein Gemüt wieder.

Wir werden noch viele tolle Erlebnisse als Familie haben, da bin ich mir ganz sicher!
Und auch wenn wir heute alle ein bisschen müde, wehleidig und trübselig sind (immerhin mussten die zwei großen Kinder dennoch heute früh in die Schule!), so bleiben viele tolle Fotos, mit ganz viel grünem Rasen und Deutschland-Schals sowie strahlenden Kinderaugen als Erinnerung!

Und jede Menge positive vibes im Herzen sowieso!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

14+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.


Kommentar verfassen