Unser Fotobuch von sendmoments: Weil das Leben schön ist!

13+

(*Werbung) Irgendwie war immer alles wichtiger.
Die vergangenen zwei Jahre.
Das echte Leben rauschte gefühlt im Eiltempo an mir vorbei – und ehe ich mich versah, war es bereits wieder kurz vor Weihnachten.
Und ich? War einfach zu beschäftigt!
Mit den drei Herzens-Kindern, dem Haushalt, den verschiedensten Kursen und Dingen, die ich im Laufe der vergangenen Monate ausprobierte und nicht zuletzt diesem Blog hier.
Das reale Leben hatte mich sehr im Griff, so sehr, dass es mir manchmal die Sicht für die schönen, kleinen Dinge im Leben gar trübte.

Denn schließlich war ja keine Zeit dazu!
Zeit, inne zu halten und dieses große, kleine Glück – welches mir vergönnt ist – zu genießen.
Es durch die Linse zu sehen und den Blick nur darauf zu schärfen und lenken.
Zeit, mich an all‘ die schönen Ereignisse zu erinnern, die wir gemeinsam als Familie bereits erlebt haben – und an Wege, welche wir gegangen sind.

Aber wieso war eigentlich nie Zeit?

Für gewöhnlich war es mir stets eine große Freude, all‘ diese kostbaren Momente mit den anderen Familien-Mitgliedern zu teilen.
In Form eines wunderhübsch und Detail-verliebt gestalteten Foto-Buches.

Doch vergass‘ ich dieses Vorhaben zwischen diesen ganzen anderen To-Do’s der letzten Jahre ein wenig – und der Sinn für diese (so wichtige!) Sache rückte in den Hintergrund.
Stattdessen vergeudete ich weitere Zeit.

Selbst damit, hin und wieder Trübsal zu blasen – oder mich ein klein wenig zu bemitleiden.
Damit, mich winzig und schlecht zu fühlen – unfähig in der Mutterrolle!
Ich bekam den Lagerkoller, blickte ich an trüben Novembertagen aus dem Wohnzimmer-Fenster, während ich versuchte, gleichzeitig bunte Mädchen-Unterhosen zusammenzulegen und Englisch-Vokabeln abzufragen.
Alles war immer wichtiger – und ich in schlechten Momenten nicht in der Lage, mich an das bereits Erlebte, Wunderschöne zu erinnern.
Unfähig, mir vor Augen zu halten, wie schön mein Leben eigentlich ist!
Und wie unfassbar glücklich ich mich schätzen kann!

Ich bastelte also Gutscheine für künftige Foto-Bücher, anstatt mich endlich hinzusetzten – und Anderes dafür liegen zu lassen.
Und bereue es heute zutiefst!
Denn auch meine geliebte Oma bekam zum letzten Weihnachtsfest einen Fotobuch-Gutschein von mir.
Ich werde ihr das endlich fertig gestellte Buch nie mehr in die Hände drücken können.

Vielmehr als das, bekam ich ihre vor einiger Zeit wieder ausgehändigt.
Was mir einerseits dicke Tränchen die Wangen hinunter laufen ließ, zeigte mir aber auf der anderen Seite, wie bedeutsam die Sache doch für alle ist – wie wichtig die Bücher für meine Oma waren!
Denn sie hatte alle aufgehoben und oft angesehen, das weiß ich!
Und nicht nur das!
Die Bücher dienten als Aufbewahrungsort für weitere, kostbare Erinnerungen mich und meine Familie betreffend.
Mir flatterten Zeitungs-Bildchen diverser Anlässe aus unserem Leben entgegen – Oma hatte sie alle mitsamt unseren Familienerinnerungen in den jeweiligen Foto-Büchern gesammelt.

Ich will endlich ein Versprechen einlösen!

Wie konnte ich dieses kostbare Familien-Weihnachtsgeschenk nunmehr zwei Jahre vernachlässigen?
Nun, ich hatte Einiges nachzuholen und begann, mir endlich die Zeit hierfür zu nehmen.
Und wurde, wenngleich es sich um viel, viel Arbeit handelt, für welche ich mir stets noch freie Stunden suchen muss, reichlich belohnt!

Denn ich vergass‘, welch therapeutischen Zweck allein die Foto-Buch-Gestaltung auch für mich selbst hat! 😉
Ja, ich muss sie mir einfach nur mal nehmen, die Zeit!
Zeit, Fotos auszusortieren und zu sammeln.
Und zu sehen und zu erkennen, welch kostbare Momente allein ein einziges Jahr für uns bereit hielt!
Oder weshalb mir zum Beispiel vor mütterlichem Stolz die Äuglein feucht wurden.

Wie konnte ich diese Momente alle im Alltag nur verdrängen und vorübergehend vergessen?
Wie kann es mir hin und wieder entfallen, wie wunderbar mein Leben und meine Familie ist?

Das mag nun unendlich schmalzig und überzogen klingen, ist aber stets genau mein Empfingen, habe ich mich erst einmal dazu durch gerungen, das nächste Fotobuch in Bearbeitung zu nehmen.

Und wie es so oft ist, einmal gestartet, kann ich mich auch nicht mehr bremsen.
Und wenn es die ein oder andere Nachtschicht bedeutet. 😉
Welche ich mir jedoch wohlgemerkt stets selbst zu verschulden habe:
Ich kann mich schlichtweg kurz fassen – und wähle oft die maximale Seitenanzahl.
Genauso, wie ich darauf bestehe, nicht automatisch vom Programm gestalten zu lassen, sondern ein individuelles Layout wähle.
Sprich, ich ziehe eigenhändig alle Bildchen an die gewünschte Stelle, ziehe Größen zurecht, füge Textfelder ein und wähle Hintergrundfarben aus.
Doch dazu komme ich gleich nochmal.

Aber wie anfangen?

Denn wie fange ich eigentlich an mit so einem Fotobuch?
Zuerst gilt es, alle Bilder des vergangenen Jahres (in meinem Fall sogar des Vor-Vorjahres) auszuwählen und in einem entsprechenden Ordner am Laptop zu sammeln.
Hierzu müssen aber erst die Bilder gefunden werden – sprich, alle Handys aller Familienmitglieder werden eingesammelt! 😉
Habe ich dann alle Wunschbilder zusammen, fehlt die entsprechende Fotobuch-Software und der passende Anbieter.

Dieses Jahr gestalte ich mein Fotobuch bei sendmoments (gerne hier klicken!)

Die Startseite von sendmoments

Neben Fotobüchern kann man hier Einladungen zu diversesten Anlässen drucken lassen, Geburtskarten, Weihnachtskarten, Fotokalender, Tischdekorationen und noch viele andere Zusatzprodukte mehr!
Schaut doch gerne mal rein und lasst Euch von der Vielfalt an Möglichkeiten begeistern!

Da ich jedoch bereits eine große Mission habe, wähle ich mich in den Bereich der Fotobücher ein.
Und bin überwältigt ob der Vielfalt der auszuwählenden Produkte!

Zu jedem Anlass bietet sendmoments hier entsprechende Designs.
Doch nicht zu knapp!
Allein unter der Kategorie „Allgemein“ finde ich sage und schreibe 120 auswählbare Fotobuch-Designs.
Wenngleich es sich hier insbesondere um die Gestaltung und Optik des Buchumschlages handelt.
Ich entscheide mich letztendlich für das Buch „Family moments„, denn hier überzeugt mich die ansprechende Titelseite und schließlich geht es bei uns ja um die besten Momente als Familie innerhalb eines Jahres!

…für wirklich jeden Geschmack und Anlass findet sich hier ein Fotobuch!

Da ich weiß, dass ich viele, viele Bilder zu bearbeiten haben werde, wähle ich gleich die maximale Seitenzahl von 96 Seiten – und lasse die Bilder hochladen.
Dies dauert in unserem Fall eine ganze Weile, doch soll mich das nicht weiter stören, schließlich habe ich ja immer etwas zu tun.
Immer! 😉
Dann kann’s aber auch schon losgehen.
Zu Beginn werde ich freundlich gefragt, ob man (in diesem Falle die Software) mir bei der Erstellung behilflich sein kann.
Ehrgeizig entscheide ich mich jedoch für

„Nein Danke. Ich möchte alles selbst arrangieren“.

Die nächsten Tage und Stunden ziehe ich oft Bilder an Ort und Stelle und wähle beim Textfeld aus einer riesigen Auswahl an Schriftbildern meine Lieblings-Schrift aus.
(Hier allerdings wäre eine Speicher-Funktion der bevorzugten Schrift wünschenswert, denn so muss ich jedes einzelne Mal erneut dorthin scrollen).

Und ich wähle hübsche Hintergrund-Farben aus.
Von vorherigen Fotobuch-Bearbeitungsprogrammen weiß ich von vielen anderen Funktionen, wie Sticker, Verzierungen, optischen Bilderrahmen für die jeweiligen Fotos und viel anderen Schnickschnack mehr.

Doch verzichtet man bei sendmoments bewusst auf derlei Spielereien, die Bücher sollen im Inneren schlicht gehalten werden.
Was ich allein aus Zeitgründen letzten Endes sehr begrüße!
Und der Optik wegen auch.

Beispiel einer zu bearbeitenden Seite. Unter Optionen kann ich die Hintergrundfarbe auswählen oder ein Textfeld einfügen.

Dies erfahre ich neben einigen weiteren Informationen vom freundlichen Kundendienst!

Denn einige Fragen ergeben sich während der Bearbeitung doch – und ich lasse mir schnell helfen.
Zum Einen suche ich die Funktion ganze Seiten zu verschieben oder auch einzufügen, bekomme aber schnell und sehr freundlich erklärt, dass ich diese unter dem Reiter „Seitenübersicht“ finde.
Als ich nach weiteren Gestaltungsmöglichkeiten (ich dachte erst, ich hätte sie einfach nicht gefunden) frage, helfen mir gleich zwei überaus freundliche und motivierte Mitarbeiterinnen! 😉

Unter „Seitenübersicht“ lassen sich ganze Seiten sichten und hin und her rücken.

Was vermisse ich dennoch?

Leider fehlten mir bei der Bearbeitung einige Funktionen dann doch, die ich von anderen Softwares kannte.
Gerne hätte ich hier beispielsweise eine automatische Speicherung des Buches alle fünfzehn Minuten gehabt.
Oder doppelte Pfeile, um ganz schnell von einer der hintersten Seite zur vorderen Seite zu gelangen.
Doch lerne ich schnell, dass dies auch über die „Seitenübersicht“ machbar ist.
Gefunden habe ich leider keine Funktion, mittels derer ich auswählen kann, ob ein Bild im Vorder- oder Hintergrund stehen soll.

Was gefällt mir hier besonders gut?

Je mehr ich damit arbeite, umso mehr spricht mich das schlichte Design an.
Ja, ich möchte hier gar keine weiteren kitschigen Spielereien – und die Schrift ist wirklich wunderschön!
Ebenso wie die vielen, auswählbaren Hintergrundfarben – es reicht vollkommen aus!

Beim Zurechtrücken der Bilder bekomme ich stets Hilfe mittels Linien, damit auch alles stimmig ist und passt – und die 3-D-Vorschau lässt einen Blick in’s eigentliche Buch erahnen!
Der Kundenservice hat meine Erwartungen mehr als übertroffen!

In der 3-D-Vorschau kann man schon einmal gemütlich im Buch blättern…
Und so wird unsere Titelseite aussehen! 🙂

Ich drücke auf „Bestellen“

Dieses Jahr wird es keine läppischen Gutscheine mehr geben!
Dieses Jahr hab‘ ich es geschafft – und werde wohl vermutlich gleich weiter machen.
Denn noch bin ich ja im Rückstand, ein weiteres Jahr steht aus.

Und ich will sie mir nehmen!
Die Zeit, schlechten Gedanken keinen Raum einzuräumen und stattdessen Bilder aus glücklichen Momenten aufleuchten zu lassen.
Wie der Name „sendmoments“ schon sagt, möchte ich mir Momente ins eigene Hirn senden!
Immer dann abrufbar, wenn’s mal wieder nicht so läuft – und ich nur diesen einzigen, gefühlten schlechten Moment eines Lebens, das doch so vielfältig und wunderbar ist, sehe!

Vergesst Eure Lieben nicht und alles, was wirklich zählt im Leben!

Eure 

Alex

(*Werbung durch Verlinkung – dieser Text entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit sendmoments)

 …die fertigen Bücher trafen innerhalb kürzester Zeit ein und haben unsere Erwartungen mehr als übertroffen…

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

13+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

 


Kommentar verfassen