Gepflegt und Geschützt in den Frühling mit ilon Lippencreme HS

10+

*Werbung. Für mich waren es immer die Anderen.
Die Anderen hatten dicke, weiße Creme-Tupfen mitten im Gesicht.
Die Anderen schauten peinlich berührt zur Seite, erahnte man, was sich unter der schützenden Schicht auf den Lippen befand.
Ich selbst kannte Herpes nicht!
Das glaubte ich zumindest – der blinde Passagier haust ja meist schon lange bevor wir es wissen mietfrei in der körper-eigenen Bruchbude! 😉

Auch lange Zeit später wollte ich hiervon nicht sonderlich viel wissen.
Als ich längst verheiratet war.
Weshalb auch immer ich diejenige war, die daran „Schuld“ trug, dass das klitzekleine, weiße Tübchen sich mal wieder nicht in der Reiseapotheke befand – und wir für den Gatten im Urlaub auch mal eine Apotheke aufsuchen mussten.
Denn öfters kommt dieser Herpes wohl immer dann aus der Kellerwohnung gekrochen, wenn man ihn gerade nicht gebrauchen kann.

Was aber hat Herpes mit mir zu tun?

Aber was interessierte es mich schon?
Nun, Mütter sollten weder achselzuckend die vermeintliche Kram und Last der Anderen hinnehmen, noch so manch andere Dinge tun, welche sich als Vorbildfunktion nicht schicken.
Ein Narr wer jetzt an wilde Knutschereien und sonstige derart beschämende Sachen denken mag!

Wohl aber sollte Frau Mutter auch nicht unbedingt mit der besten Freundin Shisha rauchen.
Gehört sich ja nicht! 😉
Und schon einmal gar nicht ein und dasselbe Mundstück teilen!
Denn ganz gleich wie lieb wir die Freundin haben, oder die eigenen Kinder – oder gar den Mann ( 😉 ) – übertragen ist das Virus schnell, das geschieht (Überraschung!) meist schon im Kindesalter!

Denn fast jeder Mensch trägt Herpes-Viren in sich!
Nur verläuft die Erstinfektion oft unbemerkt und nicht immer kommt es zur unangenehmen Bläschen-Bildung an den Lippen.

Kurze Zeit nach dem gemeinsamen Chillen inmitten von Wassermelonen-Dunst hatte es jedenfalls dann auch mich mal erwischt. 😉

Herpes? Wer oder was ist das überhaupt?

Zu erst einmal sei anzumerken, dass Herpes nicht gleich Herpes ist! So!
Genau genommen gibt es nämlich acht verschiedene Herpesviren!
Diese hier nun alle aufzuzählen habe ich allerdings weder Wissen, Lust und Laune – und zudem würde es den Rahmen eines für Euch verträglichen Artikels sprengen.

Bleiben wir beim beliebtesten, rotzfrechen „Untermieter“:
Dem Lippen-Herpes
Herpes labialis“ würde wohl hier auf dessen Klingelschild stehen – wenn er denn als Miet-Schmarotzer wohl eines besäße!

Einmal mit Lippenherpes infiziert, schlummert Herpes also im Körper und kann jederzeit erneut ausbrechen.

Wir laufen also im Zweifel alle mit diesem faulen, schnarchenden Gast (meist ja ohnehin einer von vielen!) in unserem Körper umher. Schaukeln ihn bei jeder Bewegung sanft in den Schlaf – und hoffen darauf, dass er so schnell nicht aus seinem Winterschlaf erwacht! 😉

Wie kommt es zum Ausbruch?

Aber wer oder was kitzelt denn nun den verschlafenen Gesellen aus seiner kuscheligen Höhle hervor?

Nun, auch dieser Kerl (es MUSS ein Kerl sein, oder!?) lässt sich – wie wir Menschen auch – durch gewisse Faktoren triggern!
Trigger-Faktoren auf welche der liebe Mr. Herpes besonders gerne reagiert und neugierig die Treppen bis zu den zartesten Lippen hervor stapft sind beispielsweise:

  • Erkältungskrankheiten
  • Stress und Schlafmangel (alle Mütter bitte einmal ganz laut auflachen!!!)
  • Sonne und Klimawechsel (Ski-Urlaub Juchee!)

Und wie kann man dem Ausbruch (dem Erwachen) von Lippenherpes vorbeugen?

Ihr wollt es jetzt an dieser Stelle sicherlich nicht hören, aber auch hier ist das A und O eine gesunde Lebensweise!
Und dazu gehört die Shisha ohnehin nicht dazu (Schäm!).
Doch Fakt ist nun einmal, dass ein starkes Immunsystem fremde Erreger am Besten bekämpfen kann.
Schlaf, gesunde Ernährung und Bewegung tragen dazu massiv bei – Ihr ahnt es bereits!

Bei Lippenherpes allerdings sollte man eben auch keine Gegenstände mit Freunden oder Angehörigen teilen (Merke! Mama!).
Hatte ich mich stets in der Vergangenheit an des Gatten Kuss-Verbot gehalten, war ich in diesem Fall schlichtweg gedankenlos.

Gepflegte Lippen!

Lassen sich nicht nur besser knutschen, sondern beugen ebenfalls dem Ausbruch von Lippenherpes vor.
Gerade Trockenheit oder intensive UV-Strahlung belasten Lippen zusätzlich.
Deshalb sollte auch immer eine Lippen-Pflegecreme mit UV-Schutz verwendet werden.

Schutz und Pflege mit ilon Lippencreme HS (gerne hier klicken)

Und hier kommt nun ilon in’s Spiel!

Denn möglicherweise reicht ja ein gesunder Lebensstil nicht immer aus, um die unschöne Bläschen-Bildung zu verhindern.
Wohl aber ist dies in Kooperation mit einer speziell entwickelten – täglich anwendbaren – Lippen-Pflege denkbar!
Oder etwa nicht?
Was wäre, könnte eine Pflege den Angriff der Viren auf die gesunden Hautzellen verhindern?

Spiralin – Ein echter Allrounder!

Denn ilon Lippencreme HS enthält einen Inhaltsstoff, welchen ich sonst als Inbegriff äußerst gesunder Ernährung kannte:
Den Mikroalgen-Aktivstoff „Spiralin

Dass Spiralin ’ne coole Sache ist und sich positiv auf die eigene Gesundheit auswirken soll, weiß man spätestens aus diversesten Koch-und Dschungel-Dokus.
Jetzt soll das also auch gut für die Lippen sein?
Als Schutzfilm auf der Haut schon!

Denn hier dient es als Blocker gegen das Anheften und Eindringen der Viren in die gesunden Zellen.
Regelmäßig mit ilon gepflegt, haben die unschönen Bläschen so schnell keine Chance mehr.
Für weiteren Schutz sorgt der Lichtschutzfaktor 10.

Was genau macht ilon Lippencreme HS ?

Anwendbar ist die pflegende Creme in jeder Phase des Lippenherpes.
Selbst zur Vorbeugung, wenn gar keine Phase ersichtlich ist!
Wer sich nun jedoch fragt, was mit „Phasen“ gemeint ist – hier noch einmal eine kurze Übersicht über die einzelnen Stationen des großen Auftritts von Mr-Nerv-mich-nicht-Herpes:

  • Phase 1: Beginnt mit einem ersten Kribbeln und Brennen – Ihr ahnt bereits, wer oder was da im Anmarsch ist
  • Phase 2: Unschöne Bläschen bilden sich , Viren vermehren sich – Schlimmeres könnte nun durch die pflegenden Inhaltsstoffe der ilon Lippencreme verhindert werden!
  • Phase 3: Die Bläschen nässen – hier kann die Creme zwar nix wie durch Zauberhand verschwinden lassen, aber gesunde Partien schützen!
  • Phase 4: Offene Bläschen – Pflanzliche Öle in ilon halten die Lippen feucht!
  • Phase 5: Es kommt zur Krustenbildung – der lästige Untermieter verkriecht sich wieder!
    Und wir schützen & pflegen mit ilon einfach weiter hinterher!

Wann sollte ich ilon Lippencreme anwenden?

Denn das sollte zur täglichen Routine werden!
Da es sich hier um eine schützende Lippenpflege handelt, ist diese täglich anwendbar und sollte daher einfach in jede Handtasche wandern! (Auch in meine!)

Bald wollen wir ein paar Tage in die Berge zum Skifahren fahren.
Dieses Mal mit in die Reiseapotheke wandert definitiv ilon Lippencreme HS.
Schätze, dann hat die fiese UV-Strahlung keine Chance mehr – ein Trigger-Faktor weniger! 🙂

Und am Stress und unzureichenden Schlaf?
Arbeiten wir dann einfach auch noch!

Bleibt alle gesund!

Eure 

Alex

*Werbung durch Verlinkung (bezahlt und beauftragt)

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

10+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

 

 


Kommentar verfassen