Goodbye London, Hallo Wäsche und Toronto 2020 – unser Wochenende 15./16.02.

10+

Freitag, 21.30 Uhr
Pünktlich landet der Flieger in Frankfurt am Main und wunderbare Tage in London liegen hinter mir!
Doch kann ich es nun auch kaum erwarten, endlich meine Lieblings-Menschen wieder in die Arme zu schließen.

Wäre da nicht die Panne mit der Gangway und dem fehlenden Personal – ausgerechnet an einem der größten Flughäfen dieses Erdballs!
Geschlagene zwanzig Minuten lässt man uns im Flugzeug ausharren, bis sich endlich jemand findet und den Ausstieg aller Fluggäste ermöglicht.

Hier scheinen nun sämtliche Kosten- und Sparpläne der Billig-Airline, welche bekanntlich nur so kurz wie möglich am Boden verweilen möchte, über den Haufen zu fliegen! 😉

So schön war’s in London!!!
Hallo Frankfurt! Ich will bitte endlich aussteigen! 😉

Dafür ist’s dann aber umso schöner, meine Familie ausgiebig knutschen zu dürfen, welche mich netterweise am Flughafen abholt und nach Hause bringt.
Von der kleinsten Tochter bekam ich sogar einen Willkommens-Brief angefertigt und eigenhändig geschrieben! 

Es ist wie immer weit nach Mitternacht, bis ich geduscht den Weg in’s Bett finde.
Doch soll mich das ob der Tatsache, dass am nächsten Tag ja bereits Samstag ist, nicht weiter stören!
Ich darf ausschlafen!

Samstag

Die Wäsche läuft, das Köfferchen ist so gut wie ausgepackt und die Oma möchte am Telefon wissen, wie mein kleiner Ausflug war! 🙂

 

Ausgiebig müssen die Mitbringsel von der Kleinsten begutachtet und bespielt werden und ich habe ein Versprechen einzulösen! Schließlich war ich drei Tage nicht zum Plastik-Männchen-spielen verfügbar! 😉

Mitgebracht hab‘ ich natürlich auch ein paar Kleinigkeiten 🙂

Das „letzte Einhorn“ spielt auch mit! 😉

Viel zu schnell verfliegt der Samstag-Nachmittag zu Hause, was sicherlich auch an den Bergen zu reinigender Wäsche liegen mag! 😉

Am Abend allerdings habe ich ein Date!

Bereits vor Wochen haben der Gatte und ich uns zum Essen gehen verabredet – und wenngleich ich noch immer nach all‘ den leckeren Gerichten in London ein leichtes Sättigungsgefühl verspüre, freue ich mich sehr auf den gemeinsamen Abend.
Und auf deftige deutsche Kost! 😉

Doch, doch! Es ist ein deutscher Burger! Ganz sicher! 😉

Es mag für die Bedienungen vor Ort allerdings leicht befremdlich wirken, wie wir beide konzentriert in zweierlei Mobiltelefone starren.
Als hätten wir uns nichts mehr zu sagen! 😉

Doch haben wir dazu berechtigten Grund!
Denn erstens romantisch kann ja jeder, und zweitens haben wir große Pläne und googeln und notieren somit fleißig, während wir auf’s Essen warten.

Wir haben gebucht!

Denn diesen Sommer wird es endlich soweit sein!

…einige unserer Pläne….

Fünfeinhalb Wochen lang wird Familie L. in Kanada wohnen und leben!
Nach dann beinahe 13 Jahren möchten wir endlich wiederkehren – jetzt immerhin zu Fünft!

Ein solch langer Aufenthalt (ich nenne es jetzt bewusst nicht Reise, denn wir werden vor Ort „leben“) muss genaustens vorbereitet und geplant werden!
Viele Orte kennen wir noch aus unserer Erinnerung und möchten diese nun unseren Kindern zeigen.

Eine oder mehrere Unterkünfte müssen gesucht und ausgewählt werden, Kindergeburtstage geplant (beide großen Kinder werden ihren Geburtstag im Juli in Toronto feiern) und auch die der lieben Freunde vor Ort berücksichtigt werden.

Ich werde zu einem anderen Zeitpunkt sicherlich noch einmal separat über unsere Pläne und Vorbereitungen berichten! 😉

Satt, glücklich und voller Fernweh! 🙂
Einreisen dürfen wir schon einmal – Flüge sind gebucht!!!

Sonntag

Nach dem leckeren, selbst-gekochten Gulasch (ich bin dann für’s Küche aufräumen zuständig) des Gatten geht die Planung und Suche weiter.

Wir googeln und sichten Condos, Häuser und Cottages.
Puh! Nicht leicht sag ich Euch!

Überhaupt verspricht dieser Sonntag wieder ziemlich vollgeladen und voller ToDos zu werden.
Beide Schulkinder schreiben in der nächsten Woche eine Deutscharbeit, für welche wir lernen müssen.
Die nunmehr im Turbo-Durchgang gewaschene Wäsche möchte zusammengelegt – und die Klos geputzt werden.

Ich habe bereits seit Stunden meine Lauf-Klamotten an – am See war ich allerdings noch nicht! 😉

Und dann ist da noch die Sache mit Fasching

Am nächsten Wochenende werden wir wegen eines spannenden Projektes in Österreich sein.
Und wenngleich wir uns alle sehr darauf freuen, so zeigt sich die kleinste Tochter äußerst niedergeschlagen ob der Tatsache, die Rosenmontags-Party in der Kita zu verpassen.

Während sich die Schulkinder also auf freie Fastnachts-Tage mehr als freuen, kullerten hier bereits Tränchen der Enttäuschung.
Mitleidig versprach ich dem jüngsten Kind vor einiger Zeit, eine alternative Faschings-Party für sie zu finden.

Dabei hasse ich Fasching!

Ganz ehrlich!
Ich kann und konnte mit dem ganzen Gedöns noch nie, nie (!) etwas anfangen!
Woher dieses fragwürdige „Pappnasen-Gen“ stammt?
Ich kann es mir nicht erschließen!

Freundlicherweise erklärt sich der Gatte dazu bereit, mit dem jüngsten Kind auf Kinder-Fastnacht in den Nachbar-Ort zu gehen.
Und ich bin ihm aufrichtig dankbar dafür!
(DANKE! Dass dieser mit Luftschlangen-umhüllte und Konfetti-gefüllte Kelch an mir vorüber geht! 😉 ).

Auf geht’s mit dem Papa zur Faschings-Party!

Auf mich warten nun Deutschbücher und Pubertiere, der vom Sturm verwüstete Wald am See – und immer noch die Wäsche.
Doch ich befürchte das tut sie morgen auch noch.
Und übermorgen….

Sabine hat ganze Arbeit geleistet…

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

P.S. : Ihr wisst, was jetzt kommt 😉
Noch mehr Wochenenden in Bildern findet ihr drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

10+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

10+

Kommentar verfassen