Corona? Wir bleiben unter uns! – Unser Ferienhaus-Urlaub in Kroatien

30+

Ich hatte früher immer geschimpft.
Zeigte mir der Gatte stolz die hübschesten gegoogelten Ferienhäuser rümpfte ICH kritisch die Nase.

Mit einem dahin gemurmelten „Ich weiß nicht so Recht….“ fuhr ich stets die Schmolllippe aus – und zeigte mich wenig begeistert.

Warum eigentlich?

Wo es doch die absolut coolsten Häuser mit den tollsten Pools gibt?

Ist das nicht eigentlich sogar ein kleiner Traum und ganz, ganz wunderschön?

Ja, das ist es absolut!!!

Doch mussten mich wohl erst andere Umstände – beispielsweise ein beklopptes Virus – auf eben jene Erkenntnis stupsen! 😉

Warum wollte ich nie in ein Ferienhaus?

Was mich immer an der Buchung des „Traumhauses im Süden“ hinderte?

Es war schlichtweg die Vorstellung, allabendlich in der ollen Jogging-Buxe vorm Grill zu hocken!
Hinter mir ein überaus glücklicher Ehegatte, welcher feinstes Fleisch schwenkt und brutzelt – und somit heroisch sämtliche Familien-Mitglieder jeden einzelnen Sommer-Abend versorgt.

Ich jedoch würde da hocken, ungeschminkt und mit nassen Haaren.
Denn es würde mich ja ohnehin niemand außer den Familienmitgliedern sehen!

Womöglich würde ich es gerade noch schaffen, nach dem Duschen (sofern ich dies überhaupt vor dem Abendessen täte) einen Büstenhalter umzuschnallen.
Aber das war’s auch schon.

Klingt eigentlich ganz chillig?
Ja, aber….

Meine Ideal-Vorstellung von Sommer-Urlaub war eine Andere

Ich mag es eigentlich, im Sommerurlaub in die hübschesten (Sommer-) Kleidchen zu schlupfen und nach Sonnenuntergang die Strandpromenade entlang zu flanieren.
Abends schick Essen gehen und Cocktails trinken, sehen und gesehen werden.
DAS fand ich mal schön!

Oder durch alte, hübsch beleuchtete Gässchen zu bummeln!
Nochmal ein Eis schlecken und nette, von Hand gemachte Urlaubs-Souveniers kaufen.

Und während ich diese Zeilen hier schreibe, frage ich mich gerade ernsthaft, ob ich das alles tatsächlich (noch) mag?

Oder bekommen gerade Hirn und Seele ein ordentliches (Corona-adaptiertes) Update?

Genau genommen sitze ich jetzt gerade nämlich ungeduscht in der Shorts auf der Terrasse unseres ganz und gar zauberhaften Häuschens!

Und vermisse NIX!

Ich möchte in diesem Sommer all‘ das gar nicht haben, was meiner Meinung nach einen perfekten Sommerurlaub abrundete.

Wir genießen die Ruhe!

Wir sind hier in einem sehr verschlafenen, ruhigen Dörfchen!
Und das ist schön!

Hinter der Pool-Mauer wachsen wilde Hecken – und am Meer findet sich überall ein ruhiges Fleckchen nur für uns!

Der Pool ist unser ganz eigener!

Und kann nach Belieben genutzt werden!

Wie toll ist das bitteschön!

Und wie sehr die Kinder diese Freiheit genießen und feiern!

Es gab hier bereits die „Mit-Klamotten-in’s-Wasser-hüpf-Challenge“ sowie das mittlerweile fest in den Tagesablauf eingefügte nächtliche Planschen nach dem (selbst gegrillten) Abendessen! 😉

Heute sogar kamen gleich zwei Pool-Boys bei mir vorbei und reinigten fleißig das Becken! Nur für uns!
Leider nur traute ich mich nicht, dies für Euch zu fotografieren! 😉

Schöner lässt’s sich’s nicht auf die fertige Waschmaschine warten! 🙂

…und meine Steintreppe hab ich auch! 😉

Genau genommen haben wir dieser Tage keine Begegnungen mit Menschen!

Was mich zutiefst beruhigt – und Corona fast ein wenig aus meinem Kopf verschwinden lässt.

Einzig und allein einkaufen müssen wir.
So wie zu Hause auch.

Einkaufen im Supermarkt? Läuft genauso sicher wie zu Hause auch!

Doch auch hier, gerade in den großen Supermärkten, wird sehr auf Hygiene und das Tragen von Masken geachtet.
Gleich am Eingang erinnert Security an das Tragen derer, ebenfalls finden sich auch hier Spender mit feuchten Hygiene-Tüchern zum Reinigen der Einkaufswagen.
Menschen halten Abstand und das Einkaufserlebnis dieser Zeiten unterscheidet sich nicht von dem zu Hause!

Und wie geht es mir?

Es war schon immer mein Wunsch gewesen, auch mal am Meer laufen zu können!

Die letzten beiden Tage habe ich es getan (und mir tatsächlich extra dafür den Wecker gestellt!) – und wurde mit einer angenehmen Tiefen-Entspannung für den Rest des Tages belohnt!
(Und diesem wunderbaren Ausblick!!!)

Test-Alternativtext

Die Hummeln im Hintern waren beruhigt und konnten für den Rest des Tages entspannt Pina Colada unterm Pinienbäumchen schlurfen – oder auch Steinburgen bauen, Rücken eincremen und Geschwister-Streit schlichten! 😉

Und bin ich nicht wegen des Laufens aktuell so gechillt, so trägt das Meer einen ganz großen Teil dazu bei!

Ich liebe einfach das Meer!

Kaum rauscht und plätschert es, schmecke ich das Salz auf den Lippen – und ziehe mir verkrustete Haarsträhnen aus den Mundwinkeln, ist’s um mich geschehen.

Ich setze dieses eigenartige, dümmliche Dauer-Grinsen auf, welches nur zum Vorschein kommt, ist Mutti wieder ganz bei sich – und vor allem glücklich!

 

Man(n) stelle mich einfach auf irgendeinen Felsen (und schupse bitte NICHT!) – und die mütterliche Seele ist wieder im Einklang!

Kurzum:
Es geht mir verdammt gut!

Ich habe Zeit, Gedanken schweifen zu lassen und Kinder zu beobachten!

Kinder, welche Muscheln und „Haifisch-Zähne“ suchen, Wasser-Tiere im Eimerchen sammeln und Steine umdrehen, als gäbe es kein Morgen mehr!
MEINE Kinder!

Und das ist so wunderschön zu betrachten!

Ganz gewiss sind das hier Haifisch-Zähne!

Wie sie selbstvergessen im seichten Wasser stochern, mutig ins glasklare Adria-Wasser spingen oder „zu Hause“ auf der Poolliege friedlich zu Dritt Uno spielen.

(Das mit dem „zu Hause“ hat der Gatte in der Zwischenzeit übrigens ein bisschen ZU wörtlich genommen – und bereits Eierkocher, Toaster, Saftpresse und Grillgemüse-Pfanne in den letzten Tagen im Supermarkt erworben! 😉 )

Fast schon könnte ich Corona danken!

Und aktuell danke ich Corona fast ein klitzekleines bisschen.

Für all diese neuen Momente, welche ich nur in diesem Urlaub erleben und genießen darf.

Dafür, dass es mir diese andere Form des Sommer-Urlaubs zeigt!
Für die olle „Buxe“ und dafür, dass ich gerade gar nicht schön sein „muss“!

Und auch dafür, dass es uns gibt und wir gesund sind und uns haben!

Und ein ganz kleines weiteres bisschen auch für den Grill da draußen, der gerade schon wieder emsig angefacht wird – und nunmehr kein genervtes Augenrollen meinerseits mehr hervor ruft!

Wir setzen unsere Reise fort!

Corona hat uns ebenfalls gelehrt, spontan zu leben.

Uns daran zu gewöhnen, dass Pläne aus der letzten Woche wenige Tage später wiederum längst überholt sein können.

Und dass es gilt, stets aus dem Hier und Jetzt zu entscheiden!

Eigentlich wollten wir nach einer Woche Kroatien wieder weiter gen Nord-Osten ziehen.
Nach Wien sollte es gehen, ein paar Tage Städtetour zu Fünft.

Doch irgendwie konnte uns hier unten dieser Gedanke nicht mehr überzeugen.

Wohl aber das Meer!
Und die Sonne, der blühende Oleander und die Pinien-Nadeln in der Bade-Tasche!

Die Leichtigkeit des Seins am Meer, der Wind in den Haaren – es soll einfach noch nicht so schnell verschwinden und wieder vorüber sein!

Wir müssen raus aus diesem Haus, am kommenden Samstag.

Doch wollen wir für fünf zusätzliche Tage weiter ziehen.

Unsere Form zu urlauben wird sich ein klein wenig verändern.

Sowohl räumlich als auch ein bisschen was die „Isolation“ betrifft.

Doch immer mit der Vorsicht im Hinterkopf!

Und der Zuversicht im Herzen, diesem Sommer die Chance zu geben, doch noch ein Guter zu werden.

Nun, bis jetzt sieht es so aus, als ob dies gelingen könnte! 🙂

Wo es hin geht und wie wir ab Samstag urlauben werden?

To be continued…..

Eure 

Alex

Merk’s Dir gerne auch auf Pinterest! (dazu einfach unten auf den roten Button klicken)

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

30+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

30+

Kommentar verfassen