Hey! Sei nicht so hart zu Dir selbst! – unser Wochenende in Bildern 29./30.08.

18+

Eigentlich sehe ich ihn jeden verdammten Monat auf’s Neue kommen!
Den Karren.

Ich beobachte, wie er an Fahrt gewinnt und droht, ungebremst gegen die Wand zu fahren!

Und ich lass‘ ihn einfach sausen.

Schaue tatenlos und lethargisch zu, sehe ein ganzes Wochenende und die Harmonie innerhalb der Familie an die Wand geklatscht.

Sofern es mir nicht gelingt, mich einfach mal zusammenzureißen!
Und endlich damit aufzuhören, so gemein und hart zu mir selbst zu sein!

Ich bin doof!

Denn wusstet Ihr es noch nicht?
Ich bin in Wahrheit ein absoluter Total-Versager!

Ja, genau das bin ich!
Und verzeiht mir, sollte ich hier und jetzt auch nicht die passenden, sonst so schmückenden Worte finden.

Denn auch damit tue ich mir schwer, in diesen Tagen.
Jeden Monat auf’s Neue.

Es sind die Tage, in welchen ich keine Texte verfassen kann und mag.

Und überhaupt, wo war nochmal der Button, um dieses verdammte Ding hier einfach komplett platt und dem Erdboden gleich zu machen?

Ich hatte ihn tatsächlich mal gefunden, doch dem Heiland sei Dank, weiß ich gerade nicht mehr, wo jene Funktion ist. 😉

Ich bin so hässlich!

(so grässlich hässlich – ich bin der Hass! 😉 ) 

Und hübsch sein!
Hübsch sein kann ich gerade auch nicht!
Oder gar umwerfend lächeln.
Charme versprühen und mich nett kleiden!

Kann ich alles gerade nicht!
(Kommt aber wieder 🙂 )

Und wusstet Ihr schon von meinen mangelnden Qualitäten als Mama?

Wie kann eine wie ICH überhaupt zu drei Kindern gelangt sein?

Ich bin eine muffelige, übellaunige Ehefrau – und habe viel zu oft Flausen und Schimpfwörter im Kopf, die einer anständigen Gattin nicht angemessen wären.

Zornig knalle ich Türen und Mülleimer-Deckel zu in diesen Tagen – und poste peinliche Insta-Stories mit verbotenen Hashtags. 😉

All‘ das bin und mache ich an diesem Samstag!

All‘ das wiederholt sich von Monat zu Monat wie einst jener verflixte Murmeltier-Tag – und all‘ das habe ich noch immer nicht gelernt, zu verhindern!

„Vielleicht was Pflanzliches?“

Wirft der Gatte stets als gut-gemeinten Tipp ein!

„Eierlikör und Kokos-Schaumküsse!“

fordern mein Hirn und Bauch hingegen!

Gott sei Dank hab‘ ich meine Kinder!

Doch wenn schon der Gatte kein Grund zu sein vermag, mich endlich, endlich am Riemen zu reißen, Tränchen weg zu wischen (ich heule wirklich jedes Mal!), so gibt es hier DREI gute Gründe, irgendwann auch einmal wieder gut – und PMS einfach eine bekloppte Laune der weiblichen Natur – sein zu lassen!

Oder sich einfach einzugestehen, dass wir Frauen uns dann halt müde und träge – und so unfassbar dünn-häutig fühlen.

Und einfach auch aus diesem Zustand das Beste machen!

Das Beste ist an diesem Samstag in meinem Fall eine rasante Auto-Jagd mit der Kleinsten im Sandkasten und ganz viel Kuschel-Zeit vorm Fernseher.

Ich beobachte Elsa auf der Suche nach sich selbst und hin und wieder gelingt es Olaf sogar, auch mir ein kleines Glucksen und Lachen zu entlocken!

Entgegen der Hoffnung der Kinder kaufe ich nicht tonnenweise Schokolade an diesem Samstag (warum nur bin ich so berechenbar?! 😉 ) und entgegen meiner Annahme, schaffe ich es tatsächlich noch spät abends auf den Crosstrainer.

Denn Sport hilft immer! Auch – oder gerade – bei PMS!

Sonntag

So richtig geil finde ich mich selbst noch immer nicht – aber heute am Sonntag sieht die Welt schon wieder ein kleines bisschen besser aus.

Wir möchten dem trüben Wetter keine Chance geben, auf die Stimmung zu drücken – und nach einigeln ist mir heute auch nicht mehr.

Lieber möchten wir draußen mit den Kindern in einem netten Biergarten zu Mittag essen – solange das noch möglich ist.

Ich denke nicht, dass wir im Herbst/Winter indoor Essen gehen werden!

Denn mit Corona verhält es sich meiner Meinung nach, wie mit den mütterlichen Hormonen:
Der Karren droht gegen die Wand zu fahren – und alle schauen achselzuckend und billigend in Kauf nehmend zu.

Doch das nur am Rande vermerkt!

Wir fahren in die alte Heimat und erfreuen uns an Rhön-Schlamm (Yup! Heißt wirklich so!) und Fischchen, Entchen und viel Grün im sonst so tristen Grau!

Und zu beobachten, wie kurze Zeit darauf ALLE drei Kinder ausgelassen tollen und blödeln, unterstreicht unsere These, einfach mal die Kinder (und auch die Mama!) zu ihrem Glück zu zwingen!

Lohnt (fast) immer! 😉

Kommt gut in die neue Woche! 

Eure 

Alex

P.S. Ihr kennt das: Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

18+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

18+

2 thoughts on “Hey! Sei nicht so hart zu Dir selbst! – unser Wochenende in Bildern 29./30.08.

    Kommentar verfassen