Details meiner Ehe? Künftig nicht mehr online & auf social media!

24+

„Aber das ist ja cool, dass Dein Mann so locker damit umgeht – und Du so ziemlich alles schreiben kannst, was Du magst“

Ein Satz, den ich schon des Öfteren gehört hatte – und mich nicht richtig verstehen ließ.

Denn Beide, der Mann und ich haben doch kein Problem mit dem, was ich hier über Zweisamkeit und Eheleben öffentlich schreibe und berichte?!

Glaubte ich zumindest – und lebte einige private Dinge daher hier mit einer leichten Selbstverständlichkeit aus.

Nie schrieb ich „Schlimmes“, zu Intimes – oder offenbarte bedrückende Geheimnisse.
Vielmehr versuchte ich nach bestem Gewissen selbst zu reflektieren und von mehreren Sichtweisen zu beleuchten.

Aber ich habe mich geirrt.

Lange habe ich heute Morgen nachgedacht, während ich meine Lauf-Runde vorbei an Nebel-überzogenen Wiesen und dem friedlichen – nahezu noch schlummernden – See drehte.

Das Herz auf der Zunge

Ich habe mein Herz auf der Zunge und schreibe hier auf dieser Seite ungehemmt über meine Gefühle und all‘ die Dinge, welche mich zum Nachdenken bewegen – und unser Familienleben auch einmal so richtig ordentlich auf den Kopf stellen und durcheinander wirbeln.

Das möchte ich auch aus tiefstem Herzen weiterhin so machen!

Ich versprach Euch ehrlich zu sein und keine heile Welt vorzugaukeln.

Denn aufhören zu schreiben?

Das KANN ich nicht, ein mittlerweile sehr großer und bedeutsamer Teil von mir würde damit verschwinden – und der Rest traurig verkümmern.

Ich gelange an Grenzen

Doch gibt es Grenzen.

Ich habe gestern unbewusst eine Grenze überschritten, welche ich nicht als solche erkannt hatte.

Denn nicht immer ist mein Mann inhaltlich „OK“ mit allem, was ich schreibe.

Nicht immer gefällt es ihm, dass die große, weite Welt da draußen nur meine ganz eigene Sichtweise nahegelegt bekommt.

Hin und wieder würde er sich sogar ein ganz eigenes Statement wünschen – oder aber, dass zu Privates privat bleibt.

Diese Grenze habe ich zu respektieren.

Die von mir gestern dargestellte Sichtweise teilt der Gatte in keinster Weise – und Meinungen gehen bezüglich so mancher Punkte weit auseinander.

Das ist auch nicht schlimm und kommt in den besten Ehen vor.

Mir allerdings zeigt es auf, dass ich hier einige zu private Gedanken künftig nicht mehr frei und öffentlich teilen möchte.

Daher keimte während des schweißtreibenden und heute einmal mehr schmerzenden Laufs eine weitere Entscheidung in mir:

Einzelheiten meiner Ehe werden hier auf diesem Blog nicht mehr stattfinden.

Weder im positiven (kein Bild des „glücklichen Ehepaares“) , lustigen (Adieu „Elternsex“) – noch negativen Sinne!

Ich kann das nicht länger und möchte es nunmehr auch nicht mehr.

Zu Vieles hängt daran, zu Vieles könnte kaputt gehen – und nicht weniger geht die große Mehrheit auch einfach gar nichts an.

Während der letzten drei Blog-Jahre musste ich immer wieder neue Grenzen erfahren und meine „schriftstellerische Freiheit“ neu überdenken und einschränken – dies ist eine weitere davon.

Gerne halte ich Euch weiter über die Tücken des Alltags mit drei Kindern und all‘ den verbundenen Muttergefühlen auf dem Laufenden!

Meine verqueren Gedanken und ganz persönlichen Fettnäpfchen, sie werden Euch nicht vorenthalten.

Doch die Ehe und alle damit verbundenen Themen sind eine äußerst private und fragile Angelegenheit – und das gehört künftig einfach nicht mehr in alter Form hierher.

Habt alle ein schönes Wochenende!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

24+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

24+

Kommentar verfassen