Wieder vereint & Heimatgefühle – Unser Wochenende in Bildern 14./15.11.

10+

Wieso es die letzten Tage so ruhig auf diesem Blog war, berichtete ich Euch ja bereits hier ausführlich! (Klickt gerne nochmal und lest nach!)

Daher heute ganz ohne Umschweife unser Wochenende in Bildern!

Samstag

Lediglich fünfeinhalb Stunden Schlaf pro Nacht hinterlassen Spuren – ich schlafe in der Nacht von Freitag auf Samstag wie ein Stein – und wache erst gegen zehn zusammen mit der Kleinsten auf!

Der Papa hat der Kleinsten ein eigenes E-Bike versprochen und so brechen wir nach einem sehr späten Frühstück in die Heimatstadt Fulda auf!

Erst möchte ich nicht mit, doch habe ich das Gefühl,…

…dieser Tage aus Gründen JEDE Gelegenheit nutzen zu wollen, um auch einmal rauszukommen.

Und schließlich weiß man sonst ja nie, wohin der Tag noch führt!
(Es wird ein verdammt schöner, soll sich später herausstellen!)

 

Bis vor einem Jahr war ich noch strikt gegen E-Bikes!

Glaube, mich damit nicht mehr zu bewegen und eine gewisse Form der Trägheit und Faulheit zu fördern!

Jetzt weiß ich, dass Motoren durchaus auch ausgestellt werden können und dürfen – und vor allem welch neue Wege sich auf der anderen Seite mit den Dingern ermöglichen!

Und auch, dass steil einfach STEIL bleibt!
Und Frau durchaus auch im Turbo-Modus noch strampeln und keuchen kann! 😉

Wir finden es einfach gemein, haben wir Erwachsenen E-Bikes – und die Kinder nicht!

Große, anstrengende Radtouren und hohe Berge?
Wären so als Familien-Radtour undenkbar!

Mit einem geeigneten Kinder-E-Bike allerdings schon.
Wir entscheiden uns letzten Endes für ein Exemplar, welches sich die beiden Mädels von der Größe her teilen können.

Ich möchte in die Stadt!

Die Sonne scheint ganz wunderbar (Endlich wieder!!!) und ich möchte noch nicht zurück in unser verschlafenes Nest!

So nah vor den Toren der Heimatstadt möchte ich endlich einmal wieder andere Menschen und Eindrücke wahrnehmen.

Zwar hinter Maske und an der frischen Luft – aber immerhin.

Wir gehen also in der Fuldaer Innenstadt ein klein wenig spazieren.

Ich bin erstaunt und ein klein wenig erschrocken, wie voll die Stadt ist!

Es scheint, als strömen alle Menschen nach draußen, um mitzunehmen, was überhaupt noch möglich ist!

Solange es noch geht – und hier denke ich schweren Herzens an die lieben Freunde in Österreich.

Menschen shoppen, als gäbe es kein Corona – als spielten wir alle „normal“!

Das ist mir ein wenig unheimlich und ich verstehe es schlichtweg einfach nicht!

Habe ich selbst doch aktuell keinerlei Drang den Schuh- und Kleiderschrank (weiter 😉 ) aufzustocken.

Wofür? Für den Acker-Spaziergang?
(Sarkasmus off)

Die Kleinste allerdings sieht das völlig anders.

Denn während die beiden großen Geschwister – die Pubertiere – ihre Höhle nicht verlassen wollten und in Steinau blieben, ist sie hin und weg von unserem Ausflug.

Und möchte umgehend Kleider-shoppen gehen! (Häh!!??)

So kommt es, dass wir nach dem Essen tatsächlich auch einmal ein Kaufhaus stürmen.

Lange Zeit ist es her, dass ich einmal in die Gelegenheit kam – und nutze sie dennoch nicht! 😉

Wir spazieren durch die Aue!

Da der Gatte und ich uns allerdings eigentlich bewegen und spazieren-gehen wollten (statt essen & shoppen! 😉 ) „zwingen“ wir die Kleinste noch einmal in die Fulda-Aue zum Frischluft-Tanken.

Sichtlich genießt unser kleinstes Kind an diesem Nachmittag den „Einzelkind-Bonus“ – quasselt, fordert und albert unentwegt!

Ich hingegen schmunzele an diesem wunderschönen Samstag aus gänzlich anderen Gründen heimlich vor mich hin!

Denn, falls Ihr es noch nicht wusstet, so bin ich „eine wunderschöne Frau!“.

Danke! Lieber Kaufhaus-Toilettenmann für dieses hübsche Kompliment!

Es ist lange her, dass ich so etwas zu hören bekam! (Insbesondere nach dem Pinkeln! 😉 )

You made my day! 🙂

Ein klein wenig werde ich dennoch immer sentimental, bummele ich entlang der geliebten Fulda.

Hier wuchs meine Oma auf, hier an den Stränden des Flusses lernte sie schwimmen, wie sie mir einst berichtete.

Die alte Drogerie, in welcher sie einst arbeitete ist längst Kneipe – und auch meine liebe Tante wird nie wieder durch die Gässchen und Läden der Heimatstadt flanieren.

Beide sind nicht mehr da. Beide vermisse ich gerade (!) dieser Tage schmerzlichst!

Und beide sind ein verlorenes Stückchen Heimat.

Doch genug damit, ich werde wohl zu anderer Gelegenheit noch einmal darüber schreiben.

Als wir später nach Hause kommen, steigt uns lieblicher Plätzchen-Duft in die Nase!

Die mittlere Tochter hat uns Plätzchen gebacken und überrascht uns stolz mit den fertigen Kunstwerken! 🙂

Den Abend verbringen wir gemeinsam bei frischem Ciabatta und Teenie-Gruselfilm, den sogar die Kleinste mit schauen darf – und locker lässig kommentiert!

(„War ja klar, dass die verliebt sind!“ )

Sonntag

Das neue E-Bike der Kleinsten will ausprobiert werden – und so fahren die Siebenjährige und der Papa zusammen eine „kleine Runde“.
(Sie sind etwas mehr als zwei Stunden zusammen unterwegs)

Ich setze mich in der Zeit endlich an den Rechner und verblogge die vergangene Woche sowie dieses Wochenende in Bildern hier!

Knatsch am Nachmittag

Am Nachmittag knallts noch ordentlich – soll ja bekanntlich in den besten Ehen vorkommen.
Und schließlich ist der Gatte ja auch schon fast 48 Stunden wieder zu Hause! 😉 .

Im Grunde streiten und zoffen wir uns um einen klitzekleinen Kinder-Rasenmäher aus Plastik, der dem „Schuppen-Aufräum-Rappel“ des Gatten zum Opfer fallen soll.
Sehr zum Missfallen der Kleinsten.

Ich verteidige zwar mein Kind, doch muss dieses „Nix-hergeben-können“ irgendwann auch mal angegangen werden.

Da der Gatte einen Rappel hat, bekomme ich ebenfalls einen Rappel!

Und will den Sandkasten aufräumen und Spielsachen wintersicher verstauen.

Nun katapultiere auch ich die Kleinste an ihre nervliche Belastungsgrenze (die Spielsachen sind lediglich im Schuppen und können jederzeit wieder herausgeholt werden! 😉 ) – und versöhne mich mit dem Gatten wieder.

Dummerweise ist’s dann auch schon wieder viel zu schnell dunkel – und wir verkrümeln uns nach drinnen.
Bügeln, lernen – und machen all‘ den anderen Kram, der an einem Sonntag-Abend zu Fünft so anfällt.

Kommt gut in die neue Woche! 

Eure 

Alex

P.S. Wie immer – mehr Familien-Wochenenden in Bildern gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung)

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

10+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

10+

Kommentar verfassen