Bauernhof-Urlaub auf dem Botenhof im Sarntal – Südtiroler Gastfreundlichkeit trifft Alpenromantik und Erholung pur!!

(*Pressereise in Kooperation mit „Roter Hahn“)

Als wir den Berg herauffahren winkt sie uns fröhlich und warmherzig von der Straße aus zu.

Wir kommen vom Familienausflug auf das Rittner Horn bei traumhaft schönem Wetter – und während Wangen ob der fantastischen Höhensonne glühen und Füße müde im Auto ruhen, freuen wir uns auf unser warmes und gemütliches Zuhause auf Zeit.

Und jetzt gerade im Moment?

Freue ich mich auch von ganzem Herzen, unsere liebe Gastgeberin zu sehen!

Denn das herzliche Winken kaufe ich ihr ab, das ist echt – und auch ich habe bereits nach dieser kurzen Zeit die Bauersleute in mein Herz geschlossen.

Ich mag die freundliche, nette Art, die richtige Mischung aus Nähe und dennoch Zurückhaltung.

Unsere Gastgeber, die Eheleute Maria und Albert Premstaller, welche seit 2005 auf dem Botenhof in Steet leben und arbeiten, zeigen sich sehr fürsorglich aber nicht aufdringlich.

Ja fast so, dass ich beide schon jetzt am liebsten würde umarmen wollen! 🙂

Und vielleicht macht ja genau DAS einen Familien-Urlaub auf dem Bauernhof aus!

Die Nähe…

…zu den Menschen, der unmittelbare Kontakt!

Das einzigartige Erlebnis, welches man in keinem überteuerten Wellness-Hotel je erfahren darf!

Die Mädels sind glücklich!

Schon längst haben meine Mädels „Molly“, die Hauskatze, welche sich erst heute als Kater herausstellte und fortan „Molle“ genannt wird, ins Herz geschlossen!

Früh am Morgen führt der erste Gang meiner Töchter zu dem schwarz-weiß gefleckten Kätzchen, welches meistens sogar bereits direkt vor der Haustüre in der warmen Sonne auf der Fussmatte dösend wartet.

Hallo Südtirol:

Wir machen Urlaub auf dem Bauernhof!

Ich hingegen zeige mich beeindruckt ob der vielen, kleinen urigen und wunderhübschen Dinge, Blüten und Pflanzen, welche es hier zu entdecken und mit der Handy-Kamera einzufangen gilt!

Allein die Treppe hinauf zu unserer Ferienwohnung des historischen und denkmalgeschützten Bauernhauses aus dem 16. Jahrhundert ist ein Erlebnis und definitiv eines hübschen Fotos wert!

Wie sehr genieße ich es, einfach auf das satte Grün der Wiesen zu schauen, vorbei an knorrigen Obstbäumen und wilden Blumen!

Alltag und Sorgen?
Spielen hier keine Rolle – ich wähne mich in einer gänzlich anderen Welt!

Wie herrlich befreiend sich das anfühlt!

Wohnen in historischen Gemäuern

Und wie liebe ich das Knarzen der Dielen unter den Füßen – und noch viel mehr die warme Fussbodenheizung im Bad!

Denn natürlich wurde hier renoviert und den Gast überrascht eine Ferienwohnung mit dem ganz besonderen Flair!

Der gelungenen und gewollten Mischung aus Moderne und historischen Gemäuern!

Allein das Holzpodest zum Elternschlafzimmer und die darüber befindlichen uralten Balken sind eine Attraktion, auch wenn mittlerweile ziemlich viele Schuhe und Taschen von uns darauf ruhen! 😉

In der Küche finden wir alles, was das Urlauber-Herz begehrt, insbesondere und vor allem eine Spülmaschine – so steht der Erholung auch wirklich nichts im Wege!

Ein Frühstück der ganz besonderen Art!

Jeden Morgen überrascht uns die Bauersfamilie mit einem absolut fantastischem Frühstück und einer umfangreichen Auswahl an Produkten aus eigener Herstellung!

Pünktlich um zehn bekommen wir es an die alte, schwere Holztüre der Ferienwohnung gereicht – jedes Mal aufs Neue zeige ich mich entzückt ob des liebevoll hergerichteten Speck-und Käse-Tellers – und freue mich auf selbstgemachte Marillen- und Zwetschgenkonfitüre!

Selbst Kaffee und Kakao bekommen wir gekocht – ach, ich hab‘ die beiden älteren Leute jetzt schon so lieb! 🙂

Der Botenhof im schönen Sarntal (klickt gerne hier!)

Botenhof heißt unser Bauernhof und befindet sich in einem Weiler am Osthang des Tales – dem schönen Sarntal in Südtirol.

Viele Höfe hier in der Umgebung waren im Mittelalter Sitz von Kleinadelsfamilien – und auch unser Hof weist eine ganz eigene, besondere Geschichte vor.
Doch dazu gleich.

Erreicht haben wir diesen zauberhaften Ort über abenteuerliche Serpentinen am Penser-Joch-Pass, doch war es die Anfahrt in allen Belangen wert!

Gleich bei unserer Ankunft wurden wir freundlich von den Bauersleuten empfangen und die Hofführung folgte prompt, wobei sich die Töchter besonders begeistert ob der Kühe, Truthähne, Kätzchen, Kaninchen –  und der Tiroler Berg-Schafe mit den hübsch klingenden Glocken zeigten!

Überall gibt es hier für Kinder versteckte Winkel zu entdecken und so viel Natur, dass sie sich ganz alleine und frei bewegen können.

So haben wir mittlerweile einen Lieblings-Kastanienbaum, diverse Pferde auf Weiden und lachen stets belustigt über das Schild mit der simplen Aufschrift „Speck“.

Es wird dort wohl den berühmten Südtiroler Speck geben – die nächsten Tage werden wir sicherlich einmal dorthin spazieren! 🙂

Woher der Name „Botenhof“ ?

Blicken wir vom Balkon sehen wir nicht nur Sarnthein im Tal, sondern auch das Privatschloss Reinegg.

Und da hat der Botenhof auch seinen Namen her, wie ich gleich am ersten Tag von der lieben Frau Premstaller erfahre!

Denn hier verweilten früher die Boten und Arbeiter der Adeligen, insbesondere der Grafen vom nachbarschaftlichen Schloss Reinegg!

Dicke Mauern und Schießscharten deuten auf längst vergangene Zeiten und eine ganz besondere eigene (und vielleicht auch geheimnisvolle?) Geschichte des urigen Hofes hin.

Der Botenhof eignet sich als Ausgangspunkt für unzählige Ausflüge und Wanderungen, die es sich hier als Familie unternehmen lassen!

Und nach einem abwechslungsreichen Tag an der frischen Luft und in der wunderbaren Natur Südtirols gibt es nichts Schöneres, als hier „Zuhause“ einzukehren!

Impressionen vom Hof

Hier ein paar weitere Impressionen vom Hof – ich selbst kann mich an den hübschen Fotos gar nicht satt sehen! 🙂 

 

Fast zu schön, um wegzufahren!

Für Erholung und ein ganz und gar einzigartiges Natur-Erlebnis braucht man den Hof also gar nicht erst zu verlassen – so viel gibt es hier zu sehen und zu erkunden, so viele Spazierwege rundherum!

Wie sehr genieße ich beispielsweise meine morgendliche Laufrunde entlang der Sarntheiner Talfer, vorbei an der Forellenzucht – einer von vielen Rundwegen durch’s Tal – welcher nur wenige Gehminuten vom Hof entfernt ist.

Und nun muss ich diesen Beitrag hier beenden – die Familie ist vom Einkaufen zurück gekommen.

Denn heute Abend?
Bleiben wir „Zuhause“!

Hier fühlen wir uns wohl, brauchen heute kein schickes Restaurant!
Selbst kochen möchten wir, zusammen bei einer Runde Kniffel in der gemütlichen Holz-Stube sitzen und dem Klang der Berg-Schafe lauschen!

Herrlich!

Weiter geht’s in den nächsten Tagen in Form unseres Reisetagebuches!

Dann stelle ich Euch auch noch einmal genau die Vision und Philosophie hinter dem Gütesiegel und der Marke „Roter Hahn“ (klickt gerne hier!) vor! 🙂

Sonnige Grüße aus Südtirol!

Eure 

Alex

*Pressereise – die Übernachtungen im schönen Botenhof gehen auf den Deckel des „Roten Hahn“ – das unfassbar hervorragende Frühstück wird uns jeden Morgen liebevoll von der Bauersfamilie zubereitet! 🙂 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.


Kommentar verfassen