Überspringen zu Hauptinhalt

Gedanken aus, Freu(n)de rein! – Einmal Mannheim und zurück, unser #Wib 19./20.02.

Kennt Ihr diese Tage, an welchen ihr von vornherein negative Gedanken, Sorgen und Traurigkeit ausschließen möchtet?

Weil dieser Tag es verdient hat, ein Guter zu werden?

Weil wir lieben Menschen nicht geprägt durch irgendwelche Empfindungen und Missempfindungen begegnen wollen, weil der Tag verdammt-nochmal-jetzt-schön-und-fröhlich-werden-soll!

Dann wisst Ihr aber genauso gut wie ich, dass das erstens nicht funktioniert und zweitens völliger Quatsch ist!

Denn zum einen ist jeder Mensch so anzunehmen, wie er nun einmal ist und sich fühlt – und außerdem muss niemand vor den richtigen Freunden sein Gesicht und all jene Gefühle, die nun einmal gerade in uns vorherrschen, verbergen!

Wahre Freundschaft ist echt und erträgt auch Trübsal!

Sie trocknet gegenseitig Tränchen und hört zu – und macht es sich – wer auch immer gerade im Loch hockt -einfach kurzerhand darin gemütlich.

Sie bringt Wein und dicken-fetten Kuchen mit und eine warme Umarmung, ummantelt von einer großen, ordentlichen Portion Verständnis und der Bereitschaft, den Menschen so anzunehmen, wie er nun einmal (gerade drauf) ist.

Doch will ich hier nicht allzu lange von Freundschaft faseln – zumal es die unterschiedlichsten Konstellationen und Tiefen eben einer solchen gibt!

Ich habe vor einiger Zeit begonnen, mir nach Jahren gefangen in dem, was ich stets „Mütter-Einsamkeit“ nenne, einen ganz eigenen, kleinen Freundeskreis wieder aufzubauen.

Und ich merke gerade, wie unfassbar gut mir das gut!

Dass ich auch Freund*innen (einmal gendern im Text muss sein, ne? ;) ) brauche, die nur MEINE sind und mit dem Mann nicht unbedingt etwas zu tun haben.

Auch so etwas ist wichtig.
Es gibt kein ungeschriebenes Gesetz, das besagt, dass man in einer Ehe nur gemeinsame Freunde haben „darf“.

Dass es von fortan nur noch diese Pärchen-Dingens gibt!

Denn nicht selten funktionieren diese nur bedingt (nicht immer können sich alle gleichzeitig lieb haben) und kratzen den Sinn von Freundschaft nur an der Oberfläche an.

Dann aber gibt es tatsächlich auch Familien-Freundschaften, in denen sich wirklich, wirklich ALLE mögen und lieb haben!

Wo es von Beginn an passte, harmonierte – und ein gemeinsamer Weg über viele Jahre begann.

Wir fahren nach Mannheim!

Zu eben solchen lieben Freunden fahren wir heute – und ich freu‘ mich wie Bolle, heute meine liebste Freundin aus Mannheim endlich wieder in die Arme schließen zu dürfen!

Was durch einen Zufall vor nunmehr sechs Jahren auf der kleinen kroatischen Insel Rab begann, bereicherte zwei Familien gleichzeitig, führte zu vielen, weiteren gemeinsamen Reisen – und noch mehr gegenseitigen Besuchen voller Wärme und Freude!

Die Kinder verstehen sich und Eltern gleichermaßen, gerne lausche ich den Erzählungen meiner Freundin aus ihrer Kindheit in Bosnien – und tauche stets ein kleines bisschen in eine andere Kultur und Lebensweise ein.

Vielleicht sogar habe ich meine Freundin genau daher ein kleines bisschen lieber, weil sie eben nicht die typische deutsche Frau und Mutter ist.

Und aus eben all‘ diesen Gründen – und zwar nur deshalb! – habe ich für MICH entschieden, heute einfach keine Dinge, die mich traurig machen, an mich herankommen zu lassen.

Nun aber schnell zum Wochenende in Bildern, gleich fahren wir los!

Samstag

Sonntag

Kommt gut in die neue Woche! 

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... :-) Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

P.S. Mehr Familienwochenenden gibt’s bei grossekoepfe

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen