Überspringen zu Hauptinhalt

Das Leben meiner Kinder braucht MEINE Zeit! – Ferientagebuch :)

So viel Lebenszeit schon habe ich damit verschwendet, mich klein und minderwertig zu fühlen, weil ich die Mama bin, die „nicht arbeiten geht“.

Die pausiert, derweil der Mann Karriere macht – schon eine so sehr lange Zeit.

Und die voll und ganz „nur“ für ihre drei Kinder da ist.

Ich bin die Frau, die sich regelmäßig schämt, weil es ihr offenbar nicht gelingen mag, (Teilzeit-) Job und Kindererziehung, Haushalt und mental load, Familienmanagement und ihre Rolle als Ehefrau (und die wird wirklich sträflich vernachlässigt ;) ) unter einen Hut zu bekommen.

Ich bin die Frau, deren Auto nicht früh morgens aus der Ausfahrt fährt (DOCH, das tut es tatsächlich – zum Mama-Taxi fahren!!!) – und erst Nachmittags wieder kommt.

Ich bin da. Immer.

Kleinlaut berichte ich stets davon, dass ich aktuell „nur auf meinem Blog schreibe“ (komischerweise aber bringt mir dieses alberne und lächerliche Geschreibsel hin und wieder den ein oder anderen, bezahlten Auftrag!) – und schlucke alles, was ich jeden einzelnen Tag leiste, herunter.

Ich schweige – und googele stattdessen verzweifelt nach Auswegen.

Was sollen nur „die Anderen“ denken…

Um mich „den Anderen“ gegenüber rechtfertigen zu können, um einen „richtigen“ Job vorweisen zu können.
Um es allen nach außen hin Recht machen zu können – ganz gleich ob ICH dabei glücklich wäre.

Nicht selten zerbrach ich mir den Kopf ob eines Jobs nur um des Jobs willens – FÜR die Anderen.

Nicht für mich. Nicht für meine Kinder.
Für „die Leut“.

Damit ich nicht länger erzählen müsste von der Pause im Berufsleben und der langjährigen Beurlaubung zu Kindererziehungszwecken.

Damit ich nicht für alle so unfassbar „doof“ aussehen würde.

Diese Momente holen mich immer wieder ein, das werden sie wohl auch noch für eine sehr lange Zeit – und manchmal fürchte ich, jenes Gefühl „niemals gut genug zu sein“ endet einfach nicht.

Froh, HIER zu sein!

Und dann gibt es Tage wie heute.

An einem Tag wie heute – am ersten Tag der Osterferien – bin ich froh, genau hier zu sein!!!

Präsent und ansprechbar für meine drei Kinder – ohne erst dafür Urlaub eingereicht haben zu müssen.

Ich bin da und ich bin flexibel.

Es ist der Wäsche egal, wann ich sie zusammenlege – E-Mails können warten und ausstehende Aufträge ebenso.
(Bis die Deadline böse klingelt! ;) )

Denn meine Zeit gehört mir und ist frei einteilbar!

Ich kann Nachts arbeiten oder wenn gerade keiner nach mir fragt – und ich habe das Privileg, reagieren zu können, wann immer meine Nähe und Aufmerksamkeit gewünscht ist!

So wie vorhin, als es der großen Tochter ein wichtiges Bedürfnis war, mir ihre Arbeit auf dem Reiterhof einmal zu zeigen.

Nicht nur sollte ich sie hinfahren, sondern auch dabei sein und die ganze Zeit zugucken (und vielleicht hier und da sogar mit anpacken ;) ) – das war ihr großer Wunsch.

Und zwar am besten jetzt gleich und absolut SOFORT! 

Und JA, natürlich grummelte ich erst, denn ich hatte mir schon einen Plan im Kopf zurechtgelegt!

Wollte das Haus auf Vordermann bringen und im Alltag Liegengebliebenes aufarbeiten.
Mehrere zurückgestellte Blog-E-Mails warteten bereits seit Tagen – und die Klos…nun reden wir besser nicht davon.

Aber ich war da und konnte erkennen, wie bedeutsam dieser Moment gerade ist!

Und wie viele Dinge im Grunde eigentlich tatsächlich warten können.

Diese Gelegenheit – diese Zeit mit meinen Kindern – aber nicht!

Manchmal sind die Wünsche ganz klein – und wollen dennoch gesehen werden!

Meine Tochter wollte kein Eis mit mir essen gehen und plant auch derzeit keinen großen Ausflug mit Übernachtung – nur auf dem Reiterhof einmal zugucken sollte ich.

Diesen Moment hätte ich weder sehen noch nutzen können, wäre ich nun an der Arbeit – und meine Kinder alleine zu Hause.

Sie würden die ersten Ferientage gelangweilt vor Tablet & Co. verbringen – ich aber habe die Möglichkeit und den Luxus dies zu verhindern.

Und einfach mit dem Rad drauflos zu fahren, wann immer uns dieser Tage danach ist. :)

Dann lebe ich halt „das Leben meiner Kinder“!

Ja, vielleicht lebe ich gerade nicht mein Leben, sondern das meiner Kinder!

Aber meine Zeit kommt wieder.
(Weiß nur noch nicht, was ich dann damit anstelle…oder mit dem Kerl da im Haus ;) ) 

Und ich glaube fest daran, dass sich alles einmal auszahlt!

Tage wie dieser werden niemals wiederkehren – und jene Zeit ist ein ganz großes Geschenk!

Und die gilt es, eben NICHT mit Rechtfertigungen und dämlichen Erklärungsversuchen Anderen gegenüber, die im übrigen gar nicht von Nöten sind (!), zu vergeuden!

Over and out! Habt’s fein! 

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ach Liebes, Du musst Dich nicht rechtfertigen! Es ist Dein Leben, Dein Weg und jeder Weg ist individuell. Es gibt da kein Patentrezept, kein richtig und falsch! Es ist DEIN Leben und es muss zu Dir und Deiner Familie passen. Fertig! Ich drück Dich! ??
    Bea!

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen
%d Bloggern gefällt das: