„Die hässlichen Fünf“ – Rezension

*Rezension. Wer kennt und liebt sie nicht? Die wundervoll beschriebene und dargestellte Geschichte vom Grüffelo und der tapferen, mutigen Maus? Die selbst ein Ungetüm wie den Grüffelo in die Flucht treibt und damit allen zeigt, dass es nur etwas Mut und Einfallsreichtum benötigt, um im Leben selbst als klitzekleine Maus letztendlich doch als cleverer und tapferer Sieger hervor zu gehen? Meine Kinder können mittlerweile jede einzelne Zeile auswendig.

Jetzt gibt es ein niegel-nagel-neues Buch vom Grüffelo Schöpfer Axel Scheffler!
„Die hässlichen Fünf“ steht vielsagend auf dem Buch-Cover und so konnte ich nicht widerstehen und musste einfach dieses Buch haben! Der Titel allein reizte mich schon zu sehr!

Abends im Bett ist sie dann fällig, die Kleinste! Ausnahmsweise darf es heute mal kein Conni- und Max-Buch sein! Nein! ICH will wissen wer nun so hässlich ist und warum! Und sie soll es gefälligst auch wissen wollen! 😉

Ähnlich wie beim „Grüffelo“ selbst ist auch dieses Buch in Reim-Form geschrieben! Das finde ich immer sehr schön, prägt sich so der Text doch ganz schnell in’s kindliche Gedächtnis und lässt sich schon nach kurzer Zeit mitsprechen bzw. singen. Aber davon weiß ich in den ersten Vorlese-Minuten noch nix! 😉 Ganz davon abgesehen finde ich die gereimte Übersetzung in’s Deutsche immer sehr gelungen. Es fällt in keinster Weise auf, dass das Original ja englischsprachig ist!

Doch nun zum Inhalt:

PicsArt_05-25-11.37.10Das Buch beginnt mit einer wunderbaren Morgenstimmung inmitten der afrikanischen Savanne. Die Morgensonne leuchtet warm und hell und um die Wasserstelle tummeln sich bereits die hübschesten und glorreichsten Geschöpfe, welche die typische Safari-Kulisse nun einmal zu bieten hat.
Doch halt! Etwas stört die hübsche Idylle! Ein Dorn im Auge? Ein Fremdkörper?
Es ist das Gnu! In all seiner Hässlichkeit steht es da und bemitleidet sich selbst so sehr!

Und nun kommt der Part, an dem ich singen muss! 😉

Denn herzzerreißend stimmt das Gnu nun an: „Ich bin so hässlich, ich bin so hässlich…..“ Es kommt mit den überzeugendsten Argumenten warum es nun das armseligste Geschöpf in der afrikanischen Wildnis ist. Denkste!

Denn übertroffen wird das Gnu im Nu von einem weiteren hässlichen Gesellen!
Die Hyäne stimmt mit an, ebenfalls mit unzähligen Argumenten warum das eigene Dasein schon arg bemitleidenswert sei. Prompt darf sich die Hyäne zum hässlichen Gnu dazu gesellen und so stimmen nun beide den Hässlich-Song, welcher sich durch das ganze Buch zieht, an.

Ihr könnt Euch nun denken, dass es nicht bei zwei hässlichen Lebewesen bleibt.
Es folgen der Geier, das Warzenschwein und der Marabu. Alle zusammen bilden sie den Kreis der fünf hässlichsten und – eigenen Angaben zu Folge- ekelhaftesten und abscheulichsten Tiere Afrikas! Die hässlichen Fünf eben.

Jedes furchterregender und abstoßender als das Andere. Alle zutiefst in Selbstmitleid versunken und fernab jeglichen Selbstwertgefühls!

Und doch faszinierend.
Die Kleinste jedenfalls zeigt sich schwer beigeistert. Ob’s nun an meinen kläglichen Gesangs-Künsten liegt? Ich denke nicht 😉

Doch wie bei jeder guten Story folgt der Wendepunkt!

Denn ob sie es wollen oder nicht, werden die hässlichen Gesellen aus ihrer selbst eingeredeten Melancholie heraus gerissen! Von was oder wem?
Von ihren eigenen Kindern!
Vom blutsverwandten Nachwuchs, der die heimkehrenden Eltern freudig erwartet. Die dankbaren und glücklichen Kinder, die ihre Eltern über alles lieben. Die ihre eigenen Mamas und Papas selbst nur im hellsten und schönsten afrikanischen Sonnenlicht sehen und mit unschlagbaren Argumenten den „ugly five“ nun berichten, was sie so bedeutsam und liebenswert macht! Warum sie nun einmal die „Besten der Welt“ sind.

Und während ich vorlese, muss ich fast ein bisschen schlucken!

Ist dies nun ein Kinderbuch oder lehrt es nicht auch uns Mamas etwas? Lerne nicht gerade ICH hier ein klein wenig dazu? Wenn ich mal wieder unter dem monatlich wiederkehrenden Hormon-Einfluss geknickt jammere und mich wertlos und ungeliebt fühle. Hässlich und abscheulich!?
Vielleicht sollte ich dann einfach mal jenes wunderschöne Kinder-Bilderbuch zur Hand nehmen! 😉

Das Buch, das hier gerade auf wundervolle Art und Weise zeigt, dass alle Menschen dieser Erde wertvoll und schön sind! Denn wieder vermittelt auch dieses Buch eine wichtige Message! Es macht mutig, zuversichtlich und selbstbewusst!
Mamas gleichermaßen wie die Kinder! 😉

Denn Schönheit liegt nun einmal tatsächlich im Auge des Betrachters!

Kinder lieben ihre Eltern. Für diese sind wir die schönsten Menschen auf Erden. Denn letztendlich zählt nur geliebt zu werden und für andere Menschen bedeutsam zu sein. Wie es so heißt, die wahre Schönheit kommt nun einmal unumstritten von innen! Wir glänzen und strahlen wenn wir Gutes tun und für andere Mitmenschen da sind. Jeder kann leuchten und wunderschön sein! Die Welt ist unsere, wenn wir es nur wollen und zulassen!

Es kommt selten vor, dass mich ein Kinder-Bilderbuch so sehr berührt und gleichermaßen fasziniert. Doch dieses tut es. Sonst würde ich auch nicht so schnell darüber schreiben! 😉

Viel Spaß beim Vorlesen!

Eure

Alex

Das Buch wurde mir vom Verlag BELTZ & Gelberg zur Nutzung überlassen! Hergeben werden ich und meine kleinste Tochter es sowieso nicht mehr! 😉

P.S.: Gibt’s auch bei Amazon. Hier der Bild-Link 😉
(Affiliate Link und somit Werbung – siehe Menü-Punkt „Amazon-Links“)


Ein Gedanke zu “„Die hässlichen Fünf“ – Rezension

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s