Unser (Geburtstags-) Wochenende in Bildern 07./08.09.

16+

Von unserem gestrigen Kindergeburtstag im Indoor-Spielplatz berichtete ich bereits hier ausführlich.
Daher heute nun noch „ganz kurz und flott“ unser gesamtes (Geburtstags-) Wochenende in Bildern!
Viel Spaß! 🙂

Samstag

Mein Baby wird groß und die Kleinste feiert heute ihren 6. Geburtstag!
Zum Frühstück gib’s ober-gesunde Schokokuss-Torte – und noch gesünderen Zitronenkuchen!
Und einen Roller – des Eisengehaltes wegen!
Zumindest äußert die Kleinste im Nachhinein wiederholt mit vollster Begeisterung, dass es am Morgen zum Frühstück einen niegel-nagel-neuen Roller gab! Yummy! 😉

Natürlich muss dieser auch ausgiebig im Wohnzimmer eingeweiht und getestet werden – und schließlich fährt es sich in Unterhose und Käsefüßen doch am Allerschönsten!

Als das Kind endlich gegen Mittag frisiert und angezogen ist, darf das neue Gefährt nun auch auf seine Wetterfestigkeit geprüft werden.
Der flotte Rundweg um’s Haus klappt schon einmal problemlos! 🙂

Ich mache derweil Klappbox und Wäschekorb für die Party im Indoor-Spielplatz fertig.

Die Party läuft – und ich bin froh, am Abend alle Kinder unbeschadet und glücklich wieder nach Hause bringen zu dürfen!

 

Sonntag

Gleich nach dem Frühstück müssen die neuesten Geschenke aufgebaut und bespielt werden.

Leider gelingt es mir nicht, mich zu drücken und somit schweife ich als Meerjungfrau durch die Tiefen der Weltmeere und versuche kränkelnde Rochen mit den Blüten der Zauber-Korallen zu heilen. Oder so ähnlich! 😉

Es ist „Fahrrad-Sonntag!“

Mit erschrockenem Blick aus dem Wohnzimmer-Fenster stelle ich fest, dass ausgerechnet heute der sogenannte „Fahrrad-Sonntag“ ist.
Hierzu werden in der Region am Sonntag viele Straßen für Autofahrer gesperrt, um Radlern, Joggern oder Inliner-Fahrern Vorrang zu gewähren.
Das ist an sich ’ne coole Aktion und die Kinder fragen in der Regel das ganze Jahr danach – doch heute passt mir das nicht!

Ganz ehrlich! Die Tatsache, dass ausgerechnet heute dieser eine Sonntag ist, geht mir gewaltig gegen den Strich!
Denn erstens habe ich kein geiles Fahrrad und zweitens wollte ich heute chillen!
(„Nur einmal ausruhen dürfen!“)

Doch sich am Fahrrad-Sonntag zu beteiligen ist oberstes Familien-Gebot und so gebe ich widerwillig nach.
Vielmehr als das, mache auch noch ich Schaf trotz der schlechten Wetterprognosen für den Nachmittag den Vorschlag, jetzt endlich mal den Hintern hoch zu bekommen! 😉

Ein klitzekleines bisschen boykottiere ich das ganze Geschehen aber dann doch noch – und hocke mich nicht auf den Drahtesel, sondern schnüre die Inliner! 😉

Die Mittlere ist bereits mit ihrer Freundin auf den Straßen unterwegs (der Sohn auf Geburtstags-Party), während der Gatte und ich mit der Kleinsten losziehen.
Wie toll sie mittlerweile Fahrrad fährt und welche Ausdauer sie hier zeigt!
So viel Mutter-Stolz tröstet über den ganz eigenen „Miese-Peter“ hinweg und während der ersten Erbsensuppen-Pause strahle ich.
Noch.

Weit fahren wir nicht mit der Kleinsten, nur bis zur Nachbarstadt.
Aber dieses Strecke meistert die jetzt Sechsjährige ganz prima – und auch ich schlag mich nach etwas mehr als einem Jahr Abstinenz ganz gut auf meinen schicken Inlinern.
(Notiz an mich: Wieder öfter fahren, dazu waren die Dinger vor zwei Jahren in der Anschaffung viel zu teuer!).

Wäre nur nicht der Gatte, der mir heute ein leichter (aber nur ein bisschen! Ganz, ganz ehrlich! 😉 ) Dorn im Auge ist.

„Du wirkst heute so unsicher auf den Inlinern“

Pah! Ich motze, stampfe, fluche und boykottiere zurück – aber nur ein ganz kleines bisschen selbstverständlich! 😉

Es fängt an zu regnen

In der Nachbarstadt besuchen wir die fast neunzigjährige Tante des Gatten.
Die Kleinste bekommt die wohlverdiente Apfelsaft-Schorle und lustiger weise treffen wir auch die Tochter und ihre Freundin hier wieder, die ebenfalls die gleiche Idee hatten.
Leider fängt es an, in Strömen zu regnen und die ganz eigene Laune sinkt in’s Bodenlose.

Ich habe nunmehr die Wahl, mich in etwas mehr als zwei Stunden vom Gatten abholen zu lassen (so lange dauert’s bis er zurückgefahren ist und die Straßen wieder freigegeben sind) – oder aber die Zähne zusammenzubeißen und trotz rutschigen Straßen und Nässe mit den Inlinern zurückzurollen.

Ratet, für was ich mich entschieden habe! 😉

Nach dem Regen gehört die Straße mir ganz alleine…

Das Glück ist jedoch auf meiner Seite, der Regen hört auf und ich schaffe die Strecke unbeschadet zurück zu „meinem“ Schuh-Wechsel-Stein! 😉

Da die Kleinste ebenfalls die Strecke nach Hause zurück bestritten hat, darf sie als Belohnung in die warme Badewanne steigen.
Denn solch nasse und kühle Temperaturen sind nach dem letzten Wochenende noch etwas ungewohnt – und der erste Herbst-Schnupfen darf gerne noch etwas auf sich warten lassen.

Nein, sie hat nicht ins Wasser gepieselt! Das rote Badesalz entpuppte sich als Blindgänger und wurde im Wasser gelb!

Den restlichen Sonntag verbringen wir dann aber doch noch gemütlich zu Hause – und auch der ganz eigene Groll verfliegt allmählich.
Ich hau dem alten Knottersack in mir einfach eins mit dem selbst gefüllten und panierten Cordon Bleu des Gatten über!
(Sorry, kein Foto hiervon, zu schnell aufgefuttert!)

Guten Appetit und kommt gut in die Woche!

Eure 

Alex

P.S. (Werbung durch Verlinkung) Noch mehr Einblicke in Familien-Wochenenden gibt’s wie immer bei grossekoepfe

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

16+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

 


Kommentar verfassen