Die Wahrheit hinter den Bildern 2.0 – Just a perfect day! Heute schließe ich Corona aus!

12+

Samstag

Manchmal muss man Dinge und Gedanken aus Kopf und Herz ausschließen, um DEN perfekten Tag erleben zu dürfen.

Um frei und glücklich zu sein – und sei es nur für ein paar wenige, aber dafür kostbare, Stunden!

Manchmal muss Frau sich einfach aufraffen und hübsch und nett anziehen, sich schminken und kämmen (na, gut zumindest DAS gelingt mir jeden Tag! 😉 ) – auch wenn es aktuell gar keinen wirklich Anlass dazu gibt.

Wenn da draußen die Fratze eines noch so hässlichen Virus gegen jedes Fensterchen und Türchen zu klopfen droht.

Auch dann ist es an der Zeit, die Sonne in das eigene Leben zu lassen!
Und Negativem nicht mehr Raum als nötig zu gewähren!

Scheuklappen? Oder einfach nur „gesund“ ?

Es müssen nicht gleich die Scheuklappen oder ein gänzlich unbedarftes und naives Denken sein!
Aber ein ganz individueller „Abwehr-Mechanismus“ – gerade in diesen Zeiten – kann hin und wieder von großem Nutzen sein.

Das habe ich erkannt, das habe ich…

…im Laufe der letzten Jahre gelernt.

Ich kann, darf und will nicht alles an mich heranlassen!

Es würde mich zerstören – und ich würde daran kaputt gehen!

Ich möchte mein Leben genießen und mitnehmen, was geht und in meinen Möglichkeiten liegt!
Bis zum letzten Atemzug!

Jede schöne Stunde zählt!

Vielleicht ist meine Denkweise ein klein wenig naiv und kindlich.

Vielleicht bin ich auch makaber (Ich bin Typ „schon morgen vom Bus getroffen“ – zu oft sah ich Menschen von heute auf morgen gehen) – aber ich weiß, dass es mir hilft und gut tut!

Ich weiß, dass schöne Tage in diesem Jahr kostbarer denn je sind!

Und so sammel ich sie, wie Treupunkte beim täglichen Einkauf!

Jedes schöne Stunde zählt, jeder perfekte Tag – und auch jeder gemeinsam verbrachte Familien-Urlaub!

Es kommt alles auf mein ganz eigenes Glücks-Konto, formt mein Leben, schafft Erinnerungen und stärkt für das was kommen mag!

Es wird genug triste und traurige Tage geben im kommenden Winter.

Auch weiß ich bereits, wie ätzend es ist, wegen Verdacht auf Corona in häuslicher Quarantäne sein zu MÜSSEN!

Wenn man noch nicht einmal mehr auf dem Acker spazieren gehen darf!
Das ist scheiße, das kommt mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit wieder auf uns zu.

Und sei es nur das, so bin ich dankbar!

Ich weiß nicht, wer aus unserer Familie erkranken wird und in welchem Ausmaß – das „ob“ stelle ich mir bereits schon gar nicht mehr.
Wir sind Fünf…
Ich setze den Gedanken an dieser Stelle nicht weiter fort.

Just a perfect day!

Denn heute, am Samstag, ist ein schöner Tag!

Ein verdammt schöner sogar!

Das spüre ich bereits beim Aufstehen, als ich mich dazu entschließe, einfach erstmal NICHT aufzustehen. Und stattdessen mit der Kleinsten auf der Couch zu schmusen, kuscheln und den angefangenen Kinderfilm vom Vortag fertig zu kucken.

Ich raffe mich später auf und ziehe mich an, schlupfe in Rock und Strumpfhose, schminke die Augen und frisiere mich – auch wenn ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht weiß, wofür.

Doch! Im Grund weiß ich es!

Für mich!
Ich mache es einzig und allein für mich!

Weil es gut tut, weil es etwas mit Selbstfürsorge zu tun hat und das eigene Selbstwertgefühl stärkt!

Weil wir in der Joggingbuxe (ich besitze gar keine „Joggingbuxe“) automatisch klein, unscheinbar und weniger leistungsfähig sind.
Und weil das völlig in Ordnung ist, dies an einigen Tagen auch genau so zu wollen – nur heute will ich es nicht!

Raus aus dem Haus!

Ich möchte heute nicht mit den beiden größeren Kinder kämpfen und um einen gemeinsamen Familien-Spaziergang bitten und fordern.
Heute sollen mir Mann und Kleinste genügen, heute lasse ich (uns) alle Fünfe gerade und rücke und rüttele nicht!

Heute äußere ich zuversichtlich einen Wunsch, bringe noch den Joker „Herbstblätter“ und „Laufrad“ in’s Spiel – und gewinne haushoch!

Zwei Stunden später sind wir da.

An einem weiteren Herzensort im goldenen Oktober.

Blätter leuchten bunt vor tieflauem Himmel und unter uns raschelt das farbige Laub.
Das alte Schloß zeichnet sich majestätisch vor uns ab und Menschen flanieren gelöst und selbstvergessen durch den Park.

Wir konservieren das Glück!

Viele schießen Fotos und werfen Laub – als wollen sie ebenso das Glück konservieren und Farben, Licht und Sonne im Herzen einschließen!

Als haben sie ALLE die fiese Fratze für einen Moment ausgeschlossen – und schätzen einmal mehr das eigene Leben und die Familie!

Und genau so soll es sein!
Nur genau so funktionierte es!

Und nur genau so überstehen wir die kommenden Monate!

An der frischen Luft, irgendwo im Park oder Wald sogar ganz und gar legitim und Gefahren-frei!

Das muss genügen und tut es auch!

Alte Erinnerungen werden wach – und der Magen knurrt! 😉

Der Ort weckt alte Erinnerungen.
Wie wir einst als verliebtes Paar – nur zu zweit – durch den Park schlenderten.

Im Zusammenhang daran erinnern wir uns an die frühere Altbau-Wohnung mitten in Fulda – und (fragt nicht warum! 😉 ) auch an das Lieblings-Cafe mit den leckersten Torten!

Und da bereits beim Spazieren-gehen das Wasser im Munde zusammenläuft, entscheiden wir uns für den Schlenker in die Fuldaer Innenstadt – und suchen drei dicke, fette Stückchen für uns und die staunende Siebenjährige aus! 🙂

Und weil wir ohnehin schon einmal da sind, entschließen wir uns ebenfalls, meine Eltern auf einen späten Kaffee zu besuchen!

Spontan-Besuch bei Oma und Opa!

Denn noch können und dürfen wir uns sehen, noch gilt es auch solche Momente mitzunehmen!

Beim Kaffee stöbere ich gedankenverloren durch alte Fotoalben und stoße auf weitere, sehr alte, Erinnerungen!
Aber seht einfach selbst! 😉

Wir kommen erst spät nach Hause, zu den beiden größeren Geschwistern.

Es ist bereits dunkel geworden und Zeit für’s gemeinsame Abendbrot.

Wieder vereint sitzen wir zusammen und erzählen uns von den vergangenen Stunden.
Wangen glühen von der frischen Luft – und ich entschließe mich dazu, auch weiterhin alle trübseligen Gedanken (und auch die dumme Hausarbeit und sämtliche anderen ToDos) aus diesem Tag auszuschließen.

Weil ich’s eben kann! 😉

Sonntag

Ich hatte Samstag den perfekten Tag.

Heute, am Sonntag, warten keine großen Pläne auf uns.
Einiges gibt es zu Hause zu werkeln und „kruschpeln„.

Und draußen vor der Türe hocken noch zwei dicke, fette, orange-farbige Kumpels, die von mir und den Mädels schaurig-gruselig angemalt werden möchten! 😉

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

P.S. Wie immer – mehr Einblicke in Familien-Wochenenden gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung)

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

12+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

12+

Kommentar verfassen