Kinder-Lüften: Der Deal mit der Sonne – Unser Wochenende in Bildern 21./22.11.

11+

Ich MUSS dieses Wochenende in Bildern einfach mit einem Bild vom Freitag-Abend starten!
Geht wirklich nicht anders!

Denn, was Ihr auf dem folgenden Foto zu sehen bekommt, hat mein dreizehnjähriger Junge ganz alleine für uns Fünf gekocht!

Ohne Hilfe, einfach so, weil es ihn reizt und interessiert!
Das Rezept hat er sich rausgesucht, die Zutaten aufgeschrieben (dass ich aber alleine einkaufen gehen durfte, nehm‘ ich jetzt mal so dahin – ich fungiere wohl neuerdings als „Souschef“ 😉 ) und sich dann emsig an’s Werk gemacht!

Und ich finde das ganz prima, interessiert sich mein Kind aus freien Stücken für’s Kochen und Experimentieren!

Es ist Zeit, die er NICHT im Gaming-Stuhl oder vor dem Mobiltelefon verbringt!
Zeit, die er für kreative Dinge aufwendet und letzten Endes Zeit, die er für und mit uns verbringt!

Und ohne Übertreibung muss ich an dieser Stelle nun auch schreiben:

Die Meat-Balls (es handelt sich hier nämlich nicht einfach nur um schlichte Spaghetti Bolognese!) schmecken absolut fantastisch und hervorragend!

Verfeinert mit frischer, glatter Petersilie, Paniermehl und Gewürzen, gibt das sonst so langweilige Hackfleisch hier dem Abendmahl die besondere Note, die Nudeln sind perfekt al dente – lediglich bei der Sauce stellte ich unauffällig ein paar Würz-Zutaten neben die Pfanne! 😉

Aber schaut doch einfach selbst:

Samstag

Am Vormittag schreibe ich kurzentschlossen noch an einem Blog-Post, weil ich über mich selbst zu sehr lachen musste!

Echt eigenartig, was wir Frauen manchmal so alles im Bad machen!

Aber lest gerne nochmal selbst! (einfach hier klicken!)

Samstag-Mittag habe ich mein altes Pubertier wieder.

Vielmehr drei knotterige, meckernde Kinder, welche sich in Argumenten nahezu versuchen zu übertreffen!

„Aber es ist doch schlechtes Wetter! Da, da hinten sehe ich Wolken!!“ (Sohn)

„Ihr seid sooo gemein, ich dachte, heute wäre mal ein freier Tag!“ (kleinste Tochter)

„Ich geh‘ hier nicht einen einzigen Schritt“ (mittlere Tochter!)

„Oh Junge! Warum denn JETZT!?“ (Sohn)

„Den Schlafanzug zieh‘ ich niemals aus!“ (kleinste Tochter)

„Boah – aber das ist so unendlich langweilig!“ (mittlere Tochter)

Ich könnte diese Konversation (ist es das überhaupt? Eine Konversation? Oder prasseln nicht einfach nur Beschwerden auf den Gatten und mich ein?) nun noch ewig fortsetzen – doch um es kurz zu fassen:

WIR HABEN GEWONNEN!

ALLE Kinder müssen mit uns spazieren gehen!

Jener kleine Machtkampf am Mittagstisch geht zu Gunsten der Eltern aus – und alle Kinder müssen eine Stunde mit uns an der frischen Luft spazieren gehen!

Denn das war der Deal zum Wochenende!

Lässt sich die Sonne auch nur einmal zwischen 10 und 16 Uhr blicken, wird spazieren gegangen!

Hirn und Kinder lüften, ganz gleich wie alt die mittlerweile sind und in welcher Entwicklungsphase sie sich gerade befinden!

Und schließlich muss man Kinder auch ab und an einmal zu ihrem Glück zwingen – und am Ende wird alles gut!
(Oder zumindest nicht ganz sooo schlimm, wie zuvor befürchtet! 😉 )

Das Wetter ist sogar traumhaft und die Sonne lässt sich mehr als nur zaghaft blicken!

Wie gut die frische Luft – uns allen – tut!
Einzig und allein die fixe Idee, den Rückweg doch einfach über Felder zurückzulegen, stellt sich im Nachhinein als nicht ganz so schlau heraus – es ist knatschig.
Furchtbar knatschig! (Landleben at it’s best! 😉 )

Als es dämmert, gehört der Samstag wieder jedem von uns ganz alleine!

Ich muss mich um jede Menge Wäsche kümmern und mit dem Sohn für die Deutscharbeit lernen, die Mädels verwandeln mein Wohnzimmer in einen Hundeparcours (fragt einfach nicht!) – und der Gatte werkelt und bastelt irgendwas mit Jalousien-Fernbedienungen (immer noch!!! 😉 ).

 

Am Abend bin ich nicht gefragt – aber das ist auch mal in Ordnung so!
(Leicht gekränkt fühle ich mich aber dennoch! 😉 )

Gemeinsam mit den Kindern spielt der Papa Monopoly, ich habe Zeit in Ruhe auf dem Crosstrainer zu trainieren  (kein Foto hiervon, müsst Ihr mir auch so glauben) und zu duschen!

Auch schön!

Sonntag

Am Sonntag bin ich dann aber doch fällig und darf/muss mit Monopoly spielen.

Überhaupt bin ich an diesem Wochenende so unfassbar müde, so dass ich Euch hier nun weder von großartigen Luftsprüngen, sportlichen Erfolgen (ich gedenke, heute NIX mehr zu tun) –  oder prägenden Abenteuern berichten kann.

Im Gegenteil, ich halte es einfach wie die Kleinste und

„will Geld ausgeben und NICHT nachdenken“

(Zitat beim Spiel)

Am Ende besitze ich nutzlose Sträßchen und Häuschen, verdiene Äpfel und Eier – und befürchte mich im ewigen Stillstand!
Wie im echten Corona-Alltag eben auch!

(Ist nicht sooo depressiv gemeint, wie es klingt! 😉 ). 

Im Anschluss üben der Sohn und ich uns noch in Inhaltsangaben (er muss für die Deutsch-Arbeit lernen) und gleich schnappe ich mir den Mann – für eine kleine Spazierrunde um den Block!

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

P.S.: Ihr kennt das bereits – noch mehr Wochenenden in Bildern gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

11+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

 

 

11+

Kommentar verfassen