Überspringen zu Hauptinhalt

Unter blauem Himmel, über Frankfurts Dächern & neben lieben Menschen! – Ein wunderbar-stürmisches Wochenende

Samstag

Die ganze vergangene Woche hatte ich durchweg das Gefühl, irgendwie nichts wirklich geleistet und erreicht zu haben.

Gleichzeitig aber scheiterte ich an so unzählig vielen

„ToDos“

und

„Ich-muss-nur-noch-schnells“.

So dass die Liste im Kopf mir nur schwer sortierbar schien.

Ich schätze, das nennt man dann wohl „mental load“ ;).

Im Grunde fühlte ich mich nur zu Zwecken der Care-Arbeit daseinsberechtigt – meine Gedanken hierzu habe ich hier (gerne einfach klicken und lesen!) verbloggt. 

Zeit für mich & eine wunderbare Sache!

Heute aber soll alles anders kommen!

Dieser Tag – zumindest zum größten Teil – wird einmal nur für mich und zu meinen Zwecken sein!

Und ich freue mich so sehr!
Auch auf eine ganz besondere Verabredung! 

Als wolle die Sonne mein Vorhaben unterstreichen, scheint sie heute, am Samstag-Morgen, extra kräftig vom Himmel (ebenso voller Tatendrang bläst der Wind, aber das soll ich erst später feststellen) – und unfassbar hübsches Blau begrüßt mich, als ich aus dem Fenster blicke!

Hurra! :)

Aber vorher testen…

Ich schrieb es erst vor ein paar Tagen in einem Instagram-Post, für mich ist das Testen, bevor ich mich mit lieben, anderen Menschen treffe, noch immer selbstverständlich!

Leider habe ich das Gefühl, die Pandemie ist in vielen Köpfen als beendet erklärt- und muss fast schon ob dieser Absurdität schmunzeln.

Hielten wir noch vor zwei Jahren gefühlt bei jedem Acker-Spaziergang die Luft an, sobald uns auch nur Menschen begegneten, sollen jetzt nahezu alle Maßnahmen über Bord geworfen werden!?

Klar müssen und wollen wir Normalität leben, das tue ich auch!

Aber was ist daran so schlimm, einfache Maßnahmen, wie das Tragen von Masken (auch in der Schule!!!) beizubehalten!?

Warum habe ich das Gefühl, wir sind aktuell (zumindest Stand heute) die einzige Familie weit und breit, die NICHT infiziert ist – und dennoch träumen alle vom „Gruppenkuscheln“ !?

I don’t get it…

Aber auch ich werde heute (bewusst) einen ziemlich normalen Tag verbringen – und später auf (fast schon erschreckend!!) viele Menschen treffen.

Ich bin geboostert, teste mich regelmäßig und trage FFP2-Maske!
Das tut nicht weh und stört nicht – es muss also nicht zwingend weg!
(Just saying…..)

Zurück zu einem so, so schönen Samstag!

 

Ein ganz besonderes Buch & kurzweiliger Nachmittag

Ich treffe mich heute in Frankfurt mit der ganz und gar lieben und wunderbaren Sonja von sonjaschreibt.com !

Denn sie hat ein einzigartiges Buch geschrieben, ein absolutes Herzensthema und vor allem so, so wichtig.

Und weil auch ich dafür brenne (selbst einiges zu berichten habe) und finde, auch hier gilt es Tabus zu brechen und so viel offener zu reden, will ich mehr wissen!

Denn schließlich ist es nie egal, WIE wir geboren werden – und gerade Frauen, die vollster Erwartung (verbunden mit so vielen Fragen und Unsicherheiten) ihrer ersten Entbindung entgegenblicken, bekommen hier Hilfestellung.

Vielmehr als das, ist es im Grunde der Rat einer lieben Freundin – auch ich hätte mir vor meiner ersten Entbindung den ein oder anderen liebevollen Hinweis und Denkanstoß gewünscht.

Mehr zum Buch und unserem Gespräch dazu gibt es dann alsbald separat und ausführlich hier auf diesem Blog! :)

Beim Mittagessen draußen vorm coolen Burger-Restaurant verlieren wir uns in Gesprächen.

Mich fesseln ihre Erzählungen und ich kann es kaum erwarten, das Buch selbst zu lesen!

 

Viel zu schnell geht der Nachmittag vorüber

Der Nachmittag verfliegt bei Kaffee, Bummeln und kurzweiligen Unterhaltungen – wie schön es ist, endlich wieder unterwegs sein zu können!

Und das auch noch mit einem ganz lieben Menschen (wir kennen uns bereits von einem früheren Blogger-Treffen in Hamburg), der mindestens genauso gerne schreibt wie ich! :)

Nur der Trubel und die Menge an Leuten erschrecken mich (nach so viel Pandemie und Zurückhaltung) noch immer, das stete Ausweichen-müssen und Gedrängel in der S-Bahn, das Gewusel und die Hektik wirken noch etwas befremdlich.

Ebenso wie auf der Hinfahrt ist auch auf der Rückfahrt mein Zug übervoll!

Nie könnte ich mir zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen, hier nun ohne Maske zu sitzen.

 

Sonntag

Kinder haben ein Elefantengedächtnis.

Das merke ich einmal mehr, als mir meine Kinder abermals belustigt die Geschichte erzählen, als ICH mir einst an einem schönen, heißen Sommertag das kleine, grüne Kinderfernglas auslieh.

Um im Anschluss die oberkörperfreien Bauarbeiter auf dem gegenüberliegenden Dach zu beobachten.

Es muss wohl lustig und traumatisch zugleich für meinen Nachwuchs gewesen sein – schlechte Mutter ich bin ;)
(Das schreit doch mal wieder nach einem anonymen Brief gegen mich und meine Person! Sarkasmus off.)

Heute jedenfalls sorgt die Story erneut für viele Lacher am Esstisch! :)
(Meine Kinder, herzallerliebst)

Sonntag-Mittag fängt die Kleinste an, etwas abzubauen und klagt über Halsschmerzen.

Temperatur und Rotznase gesellen sich dazu und somit werden wir wohl gleich gemeinsam testen.

Und auch wenn ich weiterhin Team Maske bin, Schreiben vom lieben Kultusminister neuerdings gerne mit einem entnervten (und teils verständnislosen!) Augenrollen kommentiere und gerne noch ein bisschen Obacht in den Schulen halten würde – et kütt ab jetzt ohnehin einfach wie et kütt!

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... :-) Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

P.S. Mehr Familienwochenenden in Bildern gibt’s bei grossekoepfe

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen