Überspringen zu Hauptinhalt

Wir sind die Deppen: Was uns an unserer Corona-Infektion besonders frustrierte – und warum wir trotzdem alles wieder genau so machen würden!

Was mich im Nachhinein in Bezug auf unsere Corona-Infektion besonders frustriert, ist, wie uninformiert und planlos wir letzten Endes doch in die Sache gestolpert sind – und mit welchem Informations-Chaos so etwas einher geht.

Es sei denn, man scheißt einfach kurzerhand auf ALLES, denn jenen Spielraum gewähren die (aktuellen) Luschen-Wischi-Waschi-Regelungen ja durchaus.

(Das taten sie zwar früher bereits schon, aber aktuell interessiert es die Leute teils ja selbst nicht mehr, ob sie erkrankt sind oder nicht! Ergo finden auch weniger Selbsttests statt!!!) 

So sind wir aber nicht.

Wir sind ehrlich – oder eben auch Deppen.

Nehmt es wie ihr wollt.

Krank und infiziert wird nicht verreist! Punkt!

Ich jedenfalls habe schweren und blutenden Herzens meine anstehende Pressereise für morgen, Donnerstag, abgesagt.

(Ich werde Euch alsbald gesondert berichten, wohin uns die Reise geführt hätte!) 

Weil nur DAS der richtige und ehrliche Weg ist!

Meine Tochter wird sich bis einschließlich Donnerstag isolieren müssen – im Idealfall (eine strikte Vorgabe gibt es nach fünf Tagen Isolation ja nicht mehr) sogar noch solange, bis ihr Schnelltest letztendlich negativ ist.

Somit ist die Pressereise – die gerade mir persönlich so viel gebracht und bedeutet hätte – beginnend ab Donnerstag früh in’s Wasser gefallen! Da kann niemand etwas für – ist aber so. Punkt!

Doch weiß ich, dass gewiss nicht mehr jeder in Deutschland so denkt! Leider. :(
Gerade nun inmitten der Sommerferien.

Die aktuellen Regelungen sind ein Scheiß (Pardon. Nicht), denn sie lassen viel Spielraum für Schmu und Mogeleien zu – im Gespräch mit der netten Dame im Testzentrum wurde mir diese meine Vermutung auch genau so bestätigt.

Doch fange ich besser von vorne an:

Als der Sohn uns seinen positiven Schnelltest unter die Nase hielt, wussten wir erst einmal nicht viel.

Nur so viel, dass sich unser Kind sehr offensichtlich auf der Klassenfahrt in der Woche zuvor infiziert hatte!

(Ich hatte es kommen sehen, man lässt ALLES laufen, so eben auch Klassenfahrten – DAS Superspreader-Event schlechthin – welche ich wiederum meinem Kind aber auch gönnte!!!)

Auch war uns klar, dass er sich nun für fünf Tage nach erstem positiven Schnelltest würde zu Hause isolieren müssen.

Soweit, so gut!

Doch dann begann das Rätseln.

War nun ein PCR-Test zum Nachweis der Infektion erforderlich?

Oder reicht gar der zu Hause durchgeführte Schnelltest?
(Den man ja aber quasi auch hätte lassen können? Wäre man denn ein Arsch – Pardon – gewesen)

Ersten Informationen nach:

Nein. Ein PCR-Test ist nicht erforderlich.

Sucht man aber im Netz nach einer aktuellen Regelung, so findet sich beispielsweise die vom 22.06., welche schwarz auf weiß von einer Verpflichtung (!!!) zur umgehenden Veranlassung eines PCR-Tests zum Nachweis der Infektion spricht.

Andere Seiten weisen zumindest auf einen zertifizierten Antigen-Schnelltest zur Überprüfung hin.
(also nicht nur zu Hause testen)

Ebenfalls stand da geschrieben, dass man sich jedoch in der Tat nach fünf Tagen selbst per Schnelltest freitesten kann!
(Außer Mitarbeitende im Gesundheitswesen etc. – ihr kennt das)

Nun, wir fuhren mit dem Sohn nicht gleich zum PCR-Test…
Wir überlegten noch….

Sicherheit und Nachweis bringt nur der PCR-Test!

Als sich jedoch in den darauffolgenden Tagen der Mann, ich und letzten Endes auch das kleinste Kind dazu gesellten, standen wir jeweils wieder vor der Frage!

Außerdem hätten wir gerne einen Nachweis gehabt, dass wir alle an Corona erkrankt waren – nicht zuletzt auch um jenen „Genesenen-Status“ in der Warn-App erhalten zu können.

Kurzum, uns war das irgendwie alles zu heikel – und wir fuhren allesamt zum PCR-Test!

(Jetzt sind wir also geimpft, geboostert, doppelt geboostert und bald auch genesen – mehr geht dann wohl nicht! ;) )

Als ganz zum Schluss auch die mittlere Tochter hinzu kam, fuhr ich auch mit ihr zum PCR-Test – und wir registrierten auch ganz ordnungsgemäß ALLE Familienmitglieder mit allen erforderlichen Angaben (als da wären Datum Schnelltest, Symptome und noch so viel mehr) im Online-Fragebogen des Gesundheitsamtes!

Nur diesen überhaupt zu finden?

War ebenfalls keine leichte Sache – wenngleich man auch dies dringend machen soll.

So etwas nervt extrem und frustriert gleichermaßen! Auf so etwas hat gewiss nicht jeder Bock!

Später forderte uns das Gesundheitsamt allerdings auch tatsächlich zum PCR-Test auf.
Spätestens DANN hätten wir es also machen lassen müssen! 

Als ich nach fünf Tagen noch lange nicht per Schnelltest negativ war, isolierte ich mich freiwillig weiter zu Hause!
Ich ging nicht einkaufen und traf keine Menschen!

(Wo ich doch ein Leben in Saus und Braus, gefüllt von intensivsten sozialen Kontakten und Rausch-ähnlichen körperlichen Zusammenkünften führe – IRONIE OFF!!!
Ihr erkennt aber vielleicht, mich haben die letzten Wochen seelisch a bisserl runtergezogen, frustriert, angeknackst und mitgenommen. Ganz gleich –  ich blieb dennoch daheim!)

Solange, bis der Test an Tag 10 (!!!) erst negativ war.

Kurzum, letzten Endes haben wir nach anfänglicher Unsicherheit und Verwirrung alles richtig gemacht – so wage ich hier nun zu behaupten!

Nur fühlt es sich gerade scheiße an.

Denn im Grunde sind wir Deppen – und zu ehrlich. ;)

ICH möchte nicht Andere gefährden!

Ich habe eine Pressereise und damit ein ganz wunderbares Projekt sausen lassen, weil ich es moralisch nicht vertreten konnte, hier Dinge zu unterschlagen oder „einfach nicht zu wissen“!

Und ICH möchte nicht Hotelgäste gefährden, weil ich einfach auf den Schnelltest der Tochter pfiff und Symptome ignorierte.

(Sie hatte von uns ohnehin die Anweisung, sich – da das Virus ja im Haus war – TÄGLICH zu testen!!!)

Wohl aber kann ich mir vorstellen, dass die derzeitigen blödsinnigen Regelungen verbunden mit der Tatsache, dass nun einmal Reisezeit ist, einige Menschen genau dazu verleiten!

Denn kann nicht jeder jederzeit behaupten, gar keine Symptome gespürt zu haben?

Und kann nicht jeder, der ignoriert und auf Schnelltests verzichtet, den geplanten Malle-Flug antreten und das „bisschen“ Genschnupfe und Gehuste auch unter spanischer Sonne auskurieren?

Ja! Kann man!

Viele wollen von dem Thema ja auch gar nix mehr hören und interessieren sich nicht dafür, ob sie tatsächlich an Corona erkrankt sind oder eben nicht!

Das finde ich aber nicht richtig!

Das möchte ich meinen Kindern nicht vorleben!

Wir waren wissentlich erkrankt, wir haben uns testen lassen – mit PCR-Test, haben uns gemeldet und uns strikt an die Isolation gehalten, inklusive Verlängerung!

Und vor allem ging es uns auch wirklich NICHT gut!!!!!

Das mal so ganz nebenbei erwähnt.

Wir sind die Deppen.

Denn erstens sind fünf Tage Isolation ein Witz, wenn Schnelltests ohnehin so viel länger positiv ausschlagen und die entsprechende Person damit also noch ansteckend ist.

Und zweitens wer bleibt schon freiwillig länger zu Hause, wenn noch nicht einmal die Verpflichtung zum Freitesten besteht!?

Wir „Deppen“.
Aber gewiss nicht jeder!

Man lässt eben einfach laufen, die aktuellen Regelungen sind ein Scherz, den quasi jeder so auslegen kann wie er möchte – und alsbald soll es wohl überhaupt keine Isolation mehr geben!?

Ich-fühle-mich-gerade-ein-bisschen-verarscht.

Nachdem Geburtstage und Reisen nunmehr für uns ins Wasser fielen.

Und dennoch haben wir richtig gehandelt!

Nichts anderes hätte ICH mit meinem Gewissen vereinbaren können, nichts anderes hätte ICH meinen Kindern vorleben wollen!

So unschön die Sache somit auch war.

Deutschland lässt laufen – uns hat das Virus jetzt „durchlaufen“.

Bis zur nächsten Infektion….

Frustrierte Grüße!

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... :-) Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ach Alex erstmal weiterhin gute Besserung. Sorry das du das Projekt nicht durchführen kannst.Aber Family und Gesundheit geht vor.Ich hab mich 14 Tage schlecht gefühlt und war auch so lange krank und isoliert. Erst danach ging es langsam bergauf. Fühl dich gedrückt

  2. Liebe Alex,

    ich lese schon eine Weile bei dir mit und kann gerade diesen Post so gut nachvollziehen.
    Uns hat es im Frühjahr erwischt, wir haben alles abgesagt und verschoben und hatten alle noch nach Wochen Beschwerden.
    Leider gibt es immer noch Mitmenschen, die trotz starker Symptome in die Schule kommen und so andere massiv gefährden.
    Gegen unverantwortliche Menschen kann man leider nichts machen.
    Trotz allem noch einen schönen Sommer ohne Infektion.
    Liebe Grüße Mirjam

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen
%d Bloggern gefällt das: