Wenn Fünf eine Reise tun…vom mütterlichen Packwahnsinn für einen Urlaub, der eigentlich gar nicht stattfinden sollte

Ich sitze auf dem Fußboden und brauch Pause. Dringend. Jetzt sofort. Es darf mich jetzt niemand, aber auch wirklich niemand!, ansprechen! Trotz der für den Hochsommer ungewöhnlich kühlen Temperaturen und Dauerregen (Geht`s noch? Es ist Juli!!) laufen mir kleine Schweißperlen die Stirn herunter. Ich stehe, nein ich sitze,  von Schnappatmung befallen kurz vor der Ohnmacht! Ehrlich.

Zu viel mit den Kindern getobt? Vom Crosstrainer gefallen? Heftigst mit dem Paketzusteller geflirtet?  Denkste!

Mutti packt. Für Fünf. Zwei Tage vor der Abfahrt überlege ich krampfhaft wie wohl der komplette Hausstand einer Familie mit drei Kindern in den dazugehörigen Van mit Dachbox passen soll. Mama am Rande der Verzweiflung. So wie eigentlich jedes Jahr. Nur, dass ich dieses Jahr gar nicht packen sollte…

Um mich herum befinden sich also Klamottenkoffer, Schuh- und Jackentüten, Klappboxen, Millionen Kulturbeutel und gleich zwei (!) Urlaubsapotheken, Aufblasgedöns und Schwimmbadtaschen, Spielzeugkoffer, Ausflugsrucksäcke, Picknickdecken…..Und es geht weiter…

Hinzu kommt, dass ich gefühlt auch noch das väterliche Gehirn ersetzen muss. Ich notiere: Video Maut!, Vignetten!, Dachbox besorgen! Muss ich aber eigentlich gar nicht. Ganz Frau will ich nur alles so schnell und effektiv wie möglich erledigt haben. Und Mann? Ist nicht hirnlos, sondern hat einfach nur wieder die Ruhe weg. Ist wahrscheinlich sogar schlauer. Aber ES regt mich verdammt nochmal tierisch auf! Wieder-Luft-schnapp.

Nur seinen Kabel-Koffer. Den packt er ganz alleine und gewissenhaft. Kabel-Koffer?? Ja, richtig! Nochmal, ich bin mit einem technikbegeisterten IT-ler verheiratet. Es wird uns also im Urlaub an nix mangeln! Internet, Fernsehen alles läuft… Und für die Unterhosen? Bin ich ja zum packen da!

Und die Urlaubsapotheke! Ja, die ist als Familie wirklich wichtig! Liebe Globuli- und Schüssler-Salz Muttis, lest hier bitte lieber nicht weiter. Ich packe ein: Ibuprofen, Paracetamol, Jod, Nasentropfen (richtige!), Pflaster hoch Tausend, Vomex, Durchfallmittel, Halstabletten (für den Papa), Wick Medi Night (auch für den Papa), Aspririn Komplex (wieder für den Papa, Herrgott! Männer!!!). Puh! Geschafft. Die lebensrettende Chemiebombe ist vollständig.

Hach, stolz ziehe ich den Reißverschluss der Urlaubsapotheke zu. Wir können uns nun getrost die Seele aus`m Leib kotzen, den Urlaub sprichwörtlich zum Beschissendsten jeher machen, von Monster Mosquitos gestochen werden, aus Versehen Hotelshampoo verköstigen, uns kraterähnliche Wunden zuziehen (Gott bewahre!!). Mutti hätte für jeden Fall was dabei. Das Überleben sämtlicher Familienmitglieder müsste schon mal sichergestellt sein.

Aber hab ich wirklich an alles gedacht? Ich weiß nicht warum mir das gerade zum Thema Apotheke einfällt, aber…Würde ich nicht anderweitig verhüten, die Kondome hätte ich, ganz auf Mama Versorgungstier gepolt, jetzt selbstverständlich glatt vergessen!

Vielleicht entstehen SO ja die ganzen sagenumwobenen Ehestreitigkeiten im Urlaub?

Nun, an nicht stattfindenden partnerschaftlichen Aktivitäten kann`s ja schon mal nicht liegen. Immerhin haben wir sogar zwei Doppelzimmer (Ihr wisst schon die Verbindungstür Dinger) gebucht! Hallo? Na klar haben wir das! Wir haben drei Kinder und auch wenn das vielleicht von einer gewissen Naivität zeugt, auf den Kopf gefallen sind wir schon lange nicht.

Aber die Tatsache dass wir überhaupt in einem Hotel urlauben. Ja die, die wäre (zum wiederholte Male) einen waschechten Ehestreit wert.

Denn, mein liebenswerter Gatte, mein Mann, über den ich aber auch niemals im Negativen berichten würde, wollte nicht ins Hotel! Er wollte überhaupt gar nicht in den Urlaub!!! Kann man, pardon Frau, das verstehen?! Da kümmert die brave Ehefrau sich zwölf Monate im Jahr 24/7 um die gezeugte Brut, sieht jeden einzelnen verfluchten Tag das gleiche, laaangweilige Wohnzimmer, putz, kocht, wäscht…Nein, ich will Euch jetzt nicht aufzählen was Mutter alles macht, wisst ihr selber. Und dann? Gibt’s als Belohnung nicht mal so nen klitzekleinen Hotel Urlaub?

Ok, ich bin möglicherweise etwas anspruchsvoll und verwöhnt und obendrein regelmäßig vom Fernweh gepackt. Ich liebe einfach unterwegs sein! Außerdem, hat ja keiner behauptet, dass es billig ist, mit mir verheiratet zu sein.

Gott! Ich BIN schrecklich! Jetzt dreht sich mir doch der Magen um. Und wieder ist`s kein Kindervirus. Meine sorgfältig weggepackten Elektrolyt Päckchen helfen also, befürchte ich, in diesem Fall in keinster Weise! Vielleicht aber beichten?

Lieber Papa, geliebter Ehemann. Ich weiß Du wolltest das nicht. Es bringt Dich dieses Jahr um das lang ersehnte neue Auto, der sechswöchige Kanada Urlaub bei unseren Freunden verschiebt sich noch weiter nach hinten (vermute bis zur Volljährigkeit aller unserer Kinder), und das alles wegen 14 Tagen die uns (zur Erinnerung wir sind fünf!) nen Haufen Asche kosten. Es tut mir leid. Und das ganz, ganz ehrlich. Bitte verzeih mir….Aber jetzt, freu ich mich wie Bolle auf`s abendliche Schick-Machen, Cocktail-Trinken und Bedient-werden. Jippie!!! Und sollte das aus irgendwelchen Gründen nix werden (wieder Erinnerung: Wir haben drei Kinder mit hohem Kotz- und Krankwerd-Potential!), so komme ich reumütig wieder angekrochen! Versprochen!

Mein Mann, Ferienhausfanatiker durch und durch, wurde übrigens dieses Jahr überstimmt. Und da wir sogar mit Freunden reisen gleich mehrmals. Zähneknirschend hat er gebucht, das sage ich Euch. Aber sind wir doch mal ehrlich, stehen wir Mamas auf Ferienhäuser? Wir tun doch nur so. Des lieben Friedens willen!  Denn Ferienhaus, das heißt  der selbe Scheiß wie immer! Es heißt bis zu fünfmal am Tag auf`n Knien unterm Esstisch rumrutschen und Essens-und Geschirrreste aufsammeln, nur an nem andren Ort. Ist klar, Luftveränderung, das ist hier das Zauberwort. Nicht verdammte Erholung! Wie konnte ich das nur denken?

Gut, Ihr seht, Zündstoff gibt`s so oder so genug. Der kommt auch dicke mit ins Gepäck und wird hoffentlich, am Urlaubsort angekommen, nicht so schnell wieder ausgepackt. Aber sollte in diesem ungeplanten Urlaub im Hotel auch nur das kleinste Detail nicht stimmen…Ich sehe dunkle, sehr dunkle Wolken am ehelichen Himmel aufziehen!

Ich sinniere vermutlich aber einfach nur zu viel. Zurück zum eigentlichen Packen.

Im übrigen packe ich aber auch eine Haushaltsklappbox! Warum für einen Hotelurlaub fragt Ihr Euch? Nun, mein Mann und ich sind Kompromissmeister! Um mich langsam wieder an den Alltag zu gewöhnen haben wir noch ein paar Tage Ferienwohnung am österreichischen Lieblingssee drangehängt. Rache muss ja schließlich sein. Nein, Quatsch! Abwechslung rockt! Auch im Urlaub! Ich packe also die restlichen Spül- und Waschmaschinentabs und Küchenlappen ein und freu mich schon drauf. Auf`s Hausarbeiten in, zugegeben wundervoller, anderer Umgebung. Obwohl. Bei DEM Gedanken muss ich mich gleich nochmal erschöpft und verschwitzt auf den Fussboden setzen…

Allen da draußen, wie auch immer Ihr Eure restlichen Ferien verbringen werdet: Eine schöne Zeit!


2 Gedanken zu “Wenn Fünf eine Reise tun…vom mütterlichen Packwahnsinn für einen Urlaub, der eigentlich gar nicht stattfinden sollte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s