In der Familien-Blase, Party zu Fünft & die Panik mit dem Baum – Unser Wochenende in Bildern 12./13.12.

Wir sind in unserer ganz eigenen Familien-Blase angelangt.

Stecken nur noch vorsichtig das Näschen raus, schnuppern frische Luft, sorgen für Bewegung und minimalsten Tapetenwechsel vor den Augen – oder begeben uns auf Wege, die bis heute scheinbar unvermeidbar waren.

Immer noch Schule!?

Ja, im Grunde waren und sind es lediglich nur noch unsere drei Kinder, welche sich dieser Tage unter viele, viele weitere Menschen mischen und somit das leben, was man „soziale Kontakte“ nennt.

Wenngleich mir das in den vergangenen Tagen und Wochen immer weniger gefiel und jenes sorgenvolle, mulmige Gefühl stets mitgeschwungen ist.

Corona & Schule? Eine Belastungsprobe

Ich mutierte schon vor vielen Wochen zur Vollzeit-Taxi-Mutter, da Schulbusfahren für unsere Kinder keine Option mehr darstellen sollte – und beobachtete mehr als kritisch das Vorgehen an den Schulen.
Insbesondere auch was eben Vorsichts- oder Quarantäne-Maßnahmen betraf.

Einige getroffene Entscheidungen stellten sich für mich als ziemlich fragwürdig dar – meine Überlegungen zum Thema Corona und Schule könnt Ihr gerne nochmals hier nachlesen oder auch was ich zur Thematik Wechselunterricht/Präsenzunterricht schrieb (klickt gerne hier).

Nun also sieht es so aus (richtig raffe ich es noch immer nicht – offenbar sieht die Situation in Hessen schon wieder anders aus), als schicke ich morgen meine drei Schulkinder nur noch für zwei weitere Tage in den Präsenzunterricht – eine Reaktion und Entscheidung, welche meiner Meinung nach längst überfällig war!

Just the five of us

Wir sind also unter uns.

Und werden es wohl noch eine ziemlich lange Zeit bleiben.

Gehen uns gelegentlich gehörig auf den (teilweise nicht vorhandenen) Sack.

Zanken und kreischen, motzen und stampfen – so wie es nun einmal vorkommt, hocken viele, viele Menschen auf begrenztem Raum aufeinander.

Nur abhauen. Abhauen kann ich trotzig nicht!

Zumindest nicht nach 21 Uhr.
Doch geht es ja nicht nur mir alleine so!
(Ich plädiere hier für ein eigenes Zimmer für JEDE Mutter!!! 😉 )

Wir haben uns lieb und genügen uns.

So wie es eine Familie nun einmal tut.

Und wir bleiben im Grunde immer beschäftigt.

Dinge zum Basteln und Werkeln finden sich immer, Wäsche und Haushalt bleiben – und auch Feste wollen – zu fünft – gefeiert werden!

Wie wird Weihnachten werden?

Wie wir unseren Heilig Abend planen, nun das wird wohl familieninterne Entscheidung bleiben.

Hier gibt es – wie sicherlich auch in vielen, vielen anderen Familien – den ein oder anderen Interessenskonflikt – die aktuelle Situation erleichtert Entscheidungen zudem nicht wirklich.

Noch immer wäre ich einfach für einen ganz ruhigen und kuscheligen Heilig Abend nur zu Fünft.

Doch noch ist erst einmal Wochenende und der dritte Advent dazu!

Noch bleibt abzuwarten, wie sich unser aller Leben in den nächsten Tagen entwickelt und noch muss ich leider (immer noch!!!! Verflixt!!!) mit der Tochter für den morgigen Vortrag im Deutsch-Unterricht lernen.

Um den kommen wir wohl trotz aller Entscheidungen, trotz hartem Lockdown nicht drum herum! (Damned! 😉 ).

Hier jedoch erstmal die Bilder dieses ganz besonderen Wochenendes, welches Dinge (endlich) in andere Richtungen lenkt – und uns einmal mehr vor Augen hält, was wirklich zählt!

Gesundheit und die eigene Familie!

Samstag

Der Papa hat Geburtstag – und wird mit dem selbst gebackenen Kuchen der Mittleren überrascht!

(Wie wunderbar ist es eigentlich, größere Kinder zu haben!?
Kuchen-backen? Wird fortan einfach delegiert! 😉 )

Wir testen Papa’s neues Auto!

Der Papa hat sich bereits am Vortag sein ganz eigenes Geburtstags-Geschenk abgeholt und DAS will und muss natürlich von uns Fünfen spazieren gefahren werden!

Nunmehr in’s Elektro-Auto-Business eingestiegen, quetschen wir uns somit nach erfolgreichem nächtlichen Ladevorgang in’s nigelnagelneue Gefährt und machen einen Nebel-Nieselregen-Ausflug.

Gedacht ist das Fahrzeug als Zweitwagen, die Familienkutsche für größere Fahrten und den Urlaub bleibt weiterhin mein geliebter Van.

Gerade auf der Rückbank ist es nämlich doch ziemlich eng – aber zum Schnuppern und Ausprobieren reicht’s!

Selbstverständlich geht mir des Gatten Übermut und Begeisterung gehörig auf den Senkel!

So dass ich es mir – später selbst hinterm Steuer – zur Aufgabe mache, trotzig und motzig jedes einzelne Detail, welches mir NICHT zusagt, zu kommentieren.

Denn ICH mag lautes „Brummbrumm“!

Ich möchte ein schweres Schiff lenken, hier ist mir das Lenkspiel (es heißt doch so, oder? Was weiß ich schon! 😉 ) viel zu leicht und so gar kein Motorengeräusch ist schon ein klein wenig befremdlich.

Besonders laut fluche ich, als ich auf der Autobahn vergesse zu blinken – und das Mistviech einfach gegenlenkt!
What!!? 😉

(Zu meiner Verteidung: Ich bin da sehr eigen und mag zu viele Einstellungen/Gedöns nicht. Tempomat? Im eigenen Auto noch nie genutzt! 😉 )

Kinder-lüften im Nieselregen

Weil das Geburtstagskind heute entscheiden darf, MÜSSEN alle Kinder anstandslos und ohne Murren mit uns eine Runde lüften – ähm spazieren – gehen!

Klappt so semi – uns aber egal!
Der kühle Wind und Nieselregen sorgen schon dafür, dass die elterlichen Ohren auf Durchzug geschaltet sind!

 

Wieder zu Hause warten jede Menge Krusch und Hausarbeit auf uns und natürlich die Party zu Fünft!

 

Sonntag

Gebannt verfolgen wir die Nachrichten und warten auf Neuigkeiten bezüglich Schulen und Lockdown.

Zwar tangiert mich die Sache mit dem schließenden Einzelhandel nicht allzu sehr, eine leichte Panik überkommt mich dennoch bei der Frage, ob wir noch gemütlich und problemlos einen hübschen Weihnachtsbaum für uns besorgen können!?

Denn ein Weihnachten MIT Kindern, aber OHNE Baum – ist auch in unserer Familie ein absolutes NoGo!

Schnell verwerfe ich daher den Gedanken mit der Gemütlichkeit und mache Druck! 😉

Ein Baum muss her! SOFORT!

(Klar ist die Panik möglicherweise ein wenig übertrieben und unbegründet und völlig irrational und übereilt – ABER: Jetzt hab‘ ich ein paar schöne Bilder für Euch mehr! Außerdem mag ich das Leuchten abends im Wohnzimmer schon lange vor Heilig Abend!)

Nach dem Reste-Mittagessen (Ihr habt doch nicht allen Ernstes geglaubt, dass wir die ganze Platte an einem Abend verputzen!!) machen wir uns demnach an’s Baum-Schmücken.

Besinnlich musikalisch untermalt vom Motorengejaule aus Abu Dhabi! 😉

Tja und dann machen wir uns halt an den Vortrag.
Über das „grüne Band“ – der von der Tochter für den Deutsch-Unterricht ausgewählte Zeitungsartikel.

Denn das ist wichtig!

Ebenso wie das Wichteln und Basteln und Filme-gucken – eben all‘ das, was in der letzten Woche Schule vor den Ferien noch so bahnbrechendes läuft!
(Jaaa, das IST sarkastisch zu verstehen!)

Und weshalb bis heute Morgen noch fünf Tage Präsenz-Unterricht/Pflicht geplant waren!!

Wann meine Kinder nunmehr in dieser Woche noch in die Schule gehen, weiß ich ehrlich gesagt auch jetzt, am Sonntag-Abend, nicht!

Aber dennoch:

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

P.S.: Wie immer – noch mehr Familienwochenenden in Bildern gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

 

 


One thought on “In der Familien-Blase, Party zu Fünft & die Panik mit dem Baum – Unser Wochenende in Bildern 12./13.12.

    Kommentar verfassen