Wenn Fünf eine Reise tun: Im Naturel Hoteldorf SCHÖNLEITN

16+

(*Pressereise)
Sanft rauscht der Wind durch Schatten-spendende Bäume und Vögel trällern fröhlich-wild durcheinander. Sonnenstrahlen wärmen Schulter und Nase und der Himmel könnte tief-blauer nicht sein!

Hinter mir das urige Bauernhäuschen mit den vielen hübschen, nett bestückten Blumenkästen und den Holzscheiten an der von der Sonne aufgeheizten Wand.
Für den gemütlichen Kachelofen, welchen wir die folgenden Tage gewiss nicht brauchen werden.

Ganz alleine kann ich gerade diese einzigartige Idylle auf der Liege vor dem Haus genießen!
Und dieses Mal höre ich tatsächlich:
Nichts!

Kein Gebrüll und Gezeter.
Keine durchdingenden Kinderstimmen, die ihren Unmut lautstark kundtun.
Denn aktuell? Sind alle drei Kinder zufrieden!

Unweigerlich ertappe ich mich bei dem Gedanken, an diesem heutigen Tag einfach nirgends wo mehr hin zu wollen.
Einfach zu bleiben, den Moment noch ein bisschen länger zu genießen.
Und ich finde, gelingt einem Ort genau das in mir auszulösen, dann ist wohl alles richtig! 😉

Wir sind im Naturel Hoteldorf SCHÖNLEITN angekommen!

Und genau das fühle ich mich gerade wirklich. Angekommen!
Nur kurz dauerte unsere Reise dieses Mal, genau genommen nur ein paar Minuten.
Denn wie bereits angekündigt, wollen wir in den nächsten Tagen „unserem“ See noch eine Weile treu bleiben.
Mögen uns noch nicht trennen und noch ein paar weitere schöne Urlaubstage hier in dieser doch so abwechslungsreichen Region verbringen.

Und gerade in diesem Augenblick stelle ich fest, dass die Naturel Hotels & Resorts für dieses Vorhaben durchaus eine geeignete Location sind!

Ein erster Eindruck

In Latschach/Oberaichwald oben auf einer Anhöhe gelegen, dem Sonnenhang (welcher seinem Namen gerade alle Ehre macht), liegt das urige Hoteldorf.
Und bestach ab der ersten Minute, in der wir vor ein paar Stunden auf dem Parkplatz vorm „Dorfwirt“ vorfuhren!

Für einen kleinen Moment fühlte ich mich in die eigene Kindheit und die damaligen Alpen-Wanderungen mit den Eltern zurückversetzt.
Als urige, kleine Almhütten mit vielen leuchtend bunten Blumen unser Tagesziel waren.
Nur mit dem Unterschied, dass es dort damals weder WLAN noch Cola-Eis gab, sondern stattdessen nur naturtrüben Apfelsaft oder sauer schmeckende Buttermilch.
Nun, ich bin mir sicher, dieses Dorf hier wird noch so viel mehr zu bieten haben! 😉

An der Rezeption steuerte die Kleinste zielstrebig sofort die „Kinder-Rezeption“ an, welche mir selbst gar nicht aufgefallen wäre.

Dass dort bereits Stifte und Mal-Sachen parat liegen ist eine ziemlich schlaue und prima Sache, gestaltet sich doch so selbst das langweilige Einchecken bereits für die Kleinsten zum spannenden Erlebnis!
Hier scheint man also voll und ganz auf Kinder eingestellt zu sein – und dies ab dem ersten Moment!
Daumen hoch allein dafür! 🙂

Doch auch wir Großen wurden mehr als freundlich empfangen und mit jeder Menge Information vertraut gemacht.
Wahnsinn, was man in der Region tatsächlich alles unternehmen kann!

Unser Appartement

Bewaffnet mit Dorfplan, dem Wochenplan des BIBI’s Kinderclub und auch des „Mountainsplash Jugendclub“ wurden wir von der freundlichen Dame vom Empfang zu unserem Häuschen geführt.
Wir werden uns später noch genauer mit dem wirklich abwechslungsreichen Wochenprogramm beschäftigen und hoffen, alsbald BIBI, das Dorf-Maskottchen, kennenlernen zu dürfen.
Und insgeheim hoffe ich ebenfalls, den Großen für die wirklich sehr coolen Aktivitäten und organisierten Ausflüge des Jugendclubs (ein Club für Teens, wie cool ist das denn!?) gewinnen zu können.

Doch jetzt wollten wir erst einmal sehen, wo wir die nächsten Tage wohnen werden!

Unsere Wohnung befindet sich im Erdgeschoss eines von vielen wunderhübsch anzusehenden Bauernhäuschen.
Jedes der Häuser umfasst drei bis vier Ferienwohnungen, unsere nennt sich „Appartement Dörfer“.

Die Kinder zeigten sich ob der urigen und rustikalen Einrichtung sofort begeistert und ebenfalls sofort begann eine wilde Schlacht um die begehrtesten Schlafplätze.

 

Mir wiederum fiel ein wirklich nettes und durchdachtes Detail an der Wand auf!

Denn genau dort, neben der Eingangstüre hängt er:
Der Naturel-Leih-Wanderrucksack!
Wer also vor der Reise vergaß, auch den funktionalen Wanderrucksack einzupacken, bekommt hier auf ganz individuelle Weise Abhilfe!

Davon abgesehen bietet die Wohnung alles, was man für einen gelungen Urlaub zu Fünft so braucht.

Von der Mikrowelle über Filter- und Kapsel-Kaffeemaschine bis hin zu den Pool-Handtüchern ist alles da!

Rein in den Pool!

Pool-Handtücher? Ja richtig!
Und auf den freuten sich die Kinder schon den ganzen Tag!
So konnte ich sie nach einer wilden Versteck-Jagd durch alle Räumchen der Wohnung nicht länger in eben jener halten!
Endlich wollten sie sich nun am Dorf-eigenen Pool abkühlen!

Und genau das taten unsere Kinder dann auch ausgiebig.
Wie wunderschön das Wasser in der Sonne glitzerte!
Mich selbst begeisterte sofort der Kontrast zwischen den urigen Holzhäuschen und dem offenbar nigelnagelneuen Edelstahl Pool!
Klar, dass ich mich auch keine Minute länger selbst bremsen konnte, oder? 😉
Ausreichend Liegen sind auf der großem Liegewiese am Pool ebenfalls vorhanden und auch für die aller Kleinsten lädt ein schicker, kleiner Baby-Pool zum Plantschen ein!

 

Zufrieden schließe ich jetzt auf der Liege ganz kurz die Augen.
Nur ein klitzekleines bisschen.

Nochmal runter an den See

Ein Tagesziel wartet heute noch auf uns:
Wir haben den Kindern versprochen, Elektroboot auf dem Faaker See zu fahren.

Und so raffen wir uns noch einmal auf, wenngleich es noch so viel mehr hier im Hoteldorf zu entdecken gibt.
Doch ist die Runde durch den See Familien-eigenes Gesetz – und kurze Zeit später schippern Fünf auf dem Premium Boot (wisst schon, „lifestyle of the rich and the famous“😉 ) über’s traumhaft-türkisblaue (hatte ich das etwa schon erwähnt?) Gewässer! 🙂

So viel Boot-fahren (und selbstverständlich auch schwimmen!) macht hungrig.

Der Faaker Bauernmarkt

Passenderweise ist Donnerstags immer in Faak Bauernmarkt, welchen man ebenfalls bei einem Besuch am See einmal gesehen haben sollte! Befindet man sich denn an einem Donnerstag in der Gegend.
Denn nur hier kann man(n) – und auch Frau – sich durch die kulinarischten Köstlichkeiten aus drei Ländern futtern!
Ob Slowenisch, Italienisch oder eben die Kärntner Kasnudeln – hier findet sich für jeden Gusto etwas.
Und schicke, selbstgemachte Mitbringsel für die Lieben daheim auch!
Hier und da laden Stände zum Probieren ein –  und auch wenn ich für einen kurzen Moment entsetzte Blicke der eigenen Brut ernten musste, den beherzten Zug aus dem Plastik-Schnapps-Becherchen war’s wert! 😉

Abend-Stimmung im Hoteldorf

Später wieder im Hoteldorf angekommen, mache ich mit der Kleinsten noch einen kurzen Rundgang durch’s Dorf.

Sie möchte nochmal am Dorfplatz zum Spielplatz und den Pool in der Abenddämmerung

begutachten.
Ganz bald möchte ich auch dort sitzen. Am Dorfplatz.
Abends bei Sonnenuntergang und leckerem Essen!

Doch für heute haben wir so viele Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten, dass ganz schnell zumindest vier von fünf Familien-Mitgliedern friedlich in den weichen Kissen schnauben! (Eines bloggt noch 😉 ).

Morgen möchte ich mit Allen wandern gehen!
Der Familien-Erlebniswanderweg „Fuchsfährte“ liegt hier gleich um die Ecke und führt zudem zu einem ganz wunderbaren Ziel:
Dem beschaulichen Aichwaldsee, welcher von allen „Dorfbewohnern“ kostenfrei besucht und bebadet werden darf!
Mal sehen, wann ich alle zu dem Vorhaben aus dem gemütlichen Häuschen locken kann! 😉

To be continued….

Eure 

Alex

*Pressereise. Unterkunft & Frühstück gehen auf den Deckel der Naturel Hotels & Resorts 🙂

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

16+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.


Kommentar verfassen