Am See gestrandet! Unser Pfingst-Wochenende in Bildern – 30.05. bis 01.06

17+

Samstag

Die Zahnfee hatte in ihrem Brief an die Kleinste versprochen, alsbald in’s weite und gefährliche Amazonien reisen zu wollen.
Eine Kuscheltier-Katze solle sie jagen (ich unterstelle hiermit offiziell meinem Kind eine gewisse Größenwahnsinnigkeit! 😉 ), so der Wunsch der Tochter.

Mangels Zeit und funktionsfähigen Flügeln kam die holde Frau ihrer Aufgabe allerdings noch nicht nach.

Mich erwartet am Morgen der folgende Beschwerde-„Brief“:

Ich bin als Zahnfee längst aufgeflogen – vielmehr als das, offensichtlich erledige ich meine Aufgaben nur äußerst schlampig! 😉

Hallo Samstag! Auf den Schreck erstmal Kaffee!
Eltern-Info zur geplanten schrittweisen Kita-Öffnung
Samstag ist Burger-Tag! 🙂
Bio-Projekt des Sohnes – hier soll Ackersenf wachsen…
Bio-Projekt der Mutter: Hier sollen Blumen ÜBERLEBEN!!!

Wenn die Hausarbeit ruft – We stay at home!

Bis auf den Wochen-Großeinkauf verbringen wir den gesamten Samstag zu Hause.

Wie schön die Zwei zusammen Lego spielen!

Ich bekomme einen Rappel und muss aufräumen und  „kruschpeln“ und dabei viele, viele Dinge auf dem Dachboden verräumen.
(Kommt hin und wieder vor! 😉 ) 

Dabei fällt mein Blick auf den Picknick-Korb, welcher uns einst zur Hochzeit geschenkt wurde – und dort oben nunmehr schon viele, viele Jahre verweilt.

Und in mir keimt eine Idee…

…wir wecken den alten Picknick-Korb aus dem Dornröschen-Schlaf…
…und die müden Geister auf dem Crosstrainer auch….

Sonntag

Ich möchte den gefundenen Picknick-Korb ausführen!

So richtig, mit allem Drum und Dran!

Denn manchmal braucht’s einfach eine klitzekleine Idee, einen Anstupser, um daraus einen großartigen Familien-Ausflug entstehen zu lassen.

Die beiden Mädels zeigen sich ob des Einfalls eines richtigen Picknicks (mit Korb!!) draußen im Grünen mehr als begeistert.

Nur den Sohn kann ich nicht so recht überzeugen.

Es geht ihm nicht gut – und seine Allergie macht ihm leider sehr zu schaffen.

Und ich kann ihn so sehr verstehen, leide mit – und gönne ihm seine Auszeit von uns Vieren ganz alleine zu Hause.
Denn nur allzu gut kann ich mich an die Zeit erinnern, in welcher ich selbst 13 war!
(Er wird’s im Juli und zählt somit dann offiziell zu den gemeinen Pubertieren! 😉 )

Ich möchte mein Kind nicht zwingen, überall mit uns hinzufahren.
Auch wenn ich es mir von Herzen wünsche – und mich über jeden Ausflug, an welchem er uns noch begleitet, freue!

Doch ist es an der Zeit, dem Sohn auch seine Freiheiten einzugestehen – und die fiese Allergie trägt hier ihr übriges bei.
Aktuell rächt sich jeder Gang nach draußen!

Und das tut mir so sehr leid!

Mutti wäre bereit – wenn’s alle Anderen auch sind! 😉

Wir fahren also ohne den Sohn.

Wir chillen hier am See…

Durch Felder und Wiesen und über sehr, sehr (!) kurvige Landstraßen.

Doch soll sich die Fahrt gelohnt haben, stellen wir nur wenig später fest!

Am Gederner See….
Wir sind hier gestrandet – und wollen so schnell auch nicht mehr weg! 🙂

Daddy’s Girls!

Die Mädels spielen im seichten Wasser, bauen mit Stöckchen Brücken und Staudämme – und irgendwie vergeht die Zeit so schnell, dass wir einfach hier am See, irgendwo mitten in Hessen, hängen bleiben.

Eigentlich auf der Agenda stand noch ein zweites Ziel, doch wollen wir die Mädels nicht aus dem Spiel reißen – und lassen stattdessen ein wenig die Seele baumeln und Gedanken schweifen.
(Ich kann’s ja doch! 😉 ).

Sorry! Für den Trauer-Balken! Eigentlich bin ich da ganz gechillt! Der WP-Upload spinnt noch immer! 😉

Bei einem Spaziergang erkunden wir abenteuerliche Pfade, erklimmen gefährliche Höhen und ehe wir uns versehen ist’s auch schon Abend.

Überall laden umgestürzte Bäume zum Klettern ein…

 

Mit warmen, glühenden Wangen, zerzausten Haaren und viel Frischluft (und positiver Energie 😉 ) intus setzen wir uns wieder in’s Auto und treten die Heimreise an!

Denn nun möchte ich nix lieber, als meinen großen Jungen wieder in die Arme schließen!

Montag

Wir sind zum Mittagessen eingeladen und ich muss NICHT selbst kochen und aufräumen! Yes!!!

Danke! Für den schönen Nachmittag und das coole Outdoor-Wok-Essen, lieber K.!

Neuerdings sind wir stolze Besitzer einer eigenen Eis-Maschine!
(Der Gatte ist aktuell eindeutig zu oft zu Hause!!! 😉 )

Zum Dessert gibt es – Trommelwirbel – frisches Erdbeer-EIS!

Meine Eltern aus Fulda haben sich spontan zu einem Überraschungs-Besuch auf der Terrasse angemeldet.

Zu Fuß düse ich schnell heim – und bekomme tatsächlich sogar noch von unseren lieben Gastgebern den restlichen Kuchen mit!

Ob ich ihn einfach Oma und Opa als selbst-gebacken verkaufe? 😉

Entgegen allem Anschein haben wir den Pfingst-Montag jedoch NICHT nur mit Essen verbracht!

Die große, weite Wiese direkt vorm Haus – des Sohnes und mein FEIND!!! Bauer, wann kommst Du und mähst bitte endlich??
Heuschnupfen-Hölle Symbol-Bild

Kommt gut in die neue Woche! 

Eure 

Alex

P.S. Noch mehr Pfingst-Wochenenden in Bildern gibt’s übrigens drüben bei grossekoepfe! (Werbung wegen Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

17+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

17+

3 thoughts on “Am See gestrandet! Unser Pfingst-Wochenende in Bildern – 30.05. bis 01.06

    Kommentar verfassen