Wenn Fünf eine Reise tun: München – Wo ist die Verbindungstüre?

10+

Das wunderschöne Kärnten haben wir hinter uns gelassen und bewegen uns allmählich wieder in Richtung Heimat.
Doch noch neigt sich der Urlaub, unser ganz eigener Roadtrip, noch nicht dem Ende!
Ein weiteres Etappenziel wartet auf uns und somit ist es nur ein kleiner Abschied, als wir nach einem letzten entspannten Frühstück im Hoteldorf den lieb gewonnen See passieren und die Gegend verlassen.

Abstecher zum Millstätter See

Und dennoch können wir uns so schnell nicht von den wunderhübschen Seen Kärntens trennen! mehr „Wenn Fünf eine Reise tun: München – Wo ist die Verbindungstüre?“

Wenn Fünf eine Reise tun: Tag am Meer

16+

„Es gibt nichts zu verbessern
Nichts was noch besser wär‘
Außer Dir im Jetzt und Hier
Und dem Tag am Meer“
(„Tag am Meer“, Die Fantastischen Vier, 1993)

Zikaden zirpen lautstark in den Bäumen und es duftet nach Pinien-Nadeln.
Vor einige Minuten passierten wir einen kleinen beschaulichen Hafen mit vielen weißen Bootchen, welche sanft in den Wellen schaukeln und liebevoll ausgesuchte Namen tragen.

Oleander blüht satt leuchtend über unseren Köpfen und in der Ferne glitzert der adriatische Ozean.

Und für einen kurzen Moment muss ich ob der Ironie dieses zauberhaften Momentes vor mich hin lächeln.

mehr „Wenn Fünf eine Reise tun: Tag am Meer“

Wenn Fünf eine Reise tun: On Tour mit audible

7+

*Werbung. Manchmal kann ich mich noch ganz genau daran erinnern.
Dann fühle und rieche ich. Und ich spüre.
Fast so, als würde ich noch immer auf dem Rücksitz des Familien-Autos sitzen.
Irgendwann inmitten der Achtziger.

Dann sehe ich vor dem geistigen Auge noch die Rückenlehne des Fahrersitzes und höre das leise Dudeln aus dem Radio.
Ich fühle, wie die Musik immer leiser wird und die Stimmen der Eltern zu einem undefinierbaren Murmeln verschmelzen.
Ich spüre, wie mir vor lauter Müdigkeit die Augen zufallen. Immer und immer wieder.
Und wie der eigene Kopf nach vorne – und ruckartig wieder nach hinten fällt.
Denn gemütliche Kindersitze oder gar Nackenkissen?
Gab’s halt einfach noch nicht.

Ich erinnere mich an Handtücher an Fensterscheiben gegen die brütende Hitze im Innenraum des Fahrzeuges.
Und auch an den ekligen Geschmack diverser Kaugummis gegen Reise-Übelkeit.
Ich sehe Felder vorbeiziehen und Gebirgsketten sich vor uns erheben – irgendwo auf der Fahrt gen Süden.

Noch immer erinnere ich mich an die welken Käsebrote, denn eine High-Tech-Kühlbox mit dem passendem PKW-Anschluss?
An den Besitz einer eben solchen kann ich mich wiederum nicht erinnern.
Sehr wohl erinnere ich mich aber an Langeweile! Gähnende, unendliche Langeweile!

Ganz Anders reisen heutzutage die eigenen Kinder!

mehr „Wenn Fünf eine Reise tun: On Tour mit audible“