Let’s face it: Vom Frau-Sein & dem ewigen Struggle mit den Hormonen

Eigentlich sind es immer die Hormone. Es sind die Hormone, schreibe ich lustige, witzige oder freche Texte. „Diese Hormone“ lassen mich die albernen Blog-Posts veröffentlichen, die, die auch einmal unter der Gürtellinie landen. Die, die mich mit einem verschmitzten Lächeln auf die Tastatur kloppen lassen und mich auch einmal während des Schreibvorgangs laut über mich selbst lachen lassen!

Es sind die Hormone, die mich vom Frau-Sein, Männern oder offen und ehrlich über Elternsex schreiben lassen. Und es sind auch die Hormone, die ganze Texte aus der reinsten Emotion aus mir heraus sprudeln und überquellen lassen.
Wörter, Gedanken, die regelrecht aus mir heraus bersten.

Und dann sind es eben auch die Hormone, die Tränen auf die Tastatur tropfen lassen und tausende von anderen Müttern berühren!

Und dies kann ich immer noch nicht fassen und Danke Euch von ganzem Herzen!
Für das Lesen solcher Texte, das Mitfühlen, Liken, Kommentieren und Reden!
Denn ja, wir Frauen sollen reden! Und schreiben!
Über das, was uns bewegt und  was wir sind. Was uns belastet und vor Glück fast platzen lässt! Und dazu gehört nun einmal auch das Frau-Sein!

Und sollten es tatsächlich nicht die Hormone sein, so schiebe ich all‘ dies jetzt trotzdem gerne auf diese! Weil’s Spaß macht! Weil’s beruhigt und genugtuend ist, etwas für DIE Erklärung und den Grund allen Übels zu halten!  😉

Ich persönlich befürchte sogar, es sind die Hormone, warum wir Frauen auch beispielsweise niemals die besseren Satire-Blogger sein können! 😉

Irgendwann platzt wieder so ein Emotions-geladener und zutiefst nachdenklicher und trauriger Text dazwischen. Ist so! Mit dieser Mischung müssen wir, muss ICH,  halt leben. Und das ist auch genau richtig und gut so!

Folgenden Kommentar hinterließ ich gestern bei der lieben sonjaschreibt:

„Ja, manchmal sind wir Frauen am Arsch! Trotz aller Emanzipation sind wir eben immer noch weiblich mit diesem verrückten Körper! Ich selbst blute zwar nicht mehr viel seit der Mirena, leide aber unter den damit verbundenen Nebenwirkungen! Ich bin mir sicher, Dinge wie Mittelschmerz (hier bin ich ein Opfer!) und PMS werden dadurch verstärkt!! Fühl dich gedrückt!!!
Alex“

Sie schrieb davon, wie sie unter der monatlichen, bei ihr seit der Geburt der Kinder verstärkten, Blutung leidet und dass es gilt, so etwas auch einmal anzusprechen!

Und sie hat Recht!

Nun, ich weiß es nicht wirklich, ob an all‘ meinen ganz eigenen Problemchen nun wirklich die im Kommentar erwähnte Hormonspirale schuld ist. Vielleicht ist sie auch nur der arme Sündenbock. Vielleicht wäre auch ohne alles gleich. Zumindest profitiere ich ja auch von den netten Annehmlichkeiten, um mal nicht immer nur auf dem armen schweineteuren Kunststoff-Teilchen herumzuhacken! 😉

Doch ist es nicht zu verschweigen und zu leugnen, dass diese verschiedenen Phasen und Unannhemlichkeiten, den Alltag, die Stimmung und auch die Leistung einer Frau beeinflussen! Es ist nun einmal so! Respekt all denjenigen, denen es gelingt dies zu unterdrücken!

PicsArt_07-19-04.24.46Wir wollen Emanzipation.

Wir sprechen von Gleichberechtigung und betonen die Stärke und Leistungsfähigkeit der Frauen. Der modernen Frauen unserer Zeit. Und sicher sollten wir nicht mit einer geringeren Bezahlung gestraft werden!
Dafür, dass wir nun einmal ovulieren, prämentstruieren und menstruieren.
Dafür dass wir zwischenzeitlich gebären und laktieren.

Aber all‘ das macht uns nun einmal anders. Und das ist auch gut so und von der Natur genau so vorgegeben! Das lässt sich nicht leugnen und weg modernisieren! Kein Rollentausch der Welt, kein überarbeitetes Familien-Modell kann diese Tatsache vertuschen! Warum also immer dagegen ankämpfen und all‘ jene Dinge totschweigen, die uns nun einmal zu Frauen und damit letztendlich auch uns und unsere (manchmal fremdgesteuerte) Persönlichkeit ausmachen! Was soll der Scheiß!?

Kaum jemand spricht über den Mittelschmerz!

Um hier mal ein Beispiel zu nennen! Es zwickt, sticht, tut weh. Manchmal bei jedem Schritt!
Jahrelang wurde es als Einbildung, als Phänomen belächelt und abgetan!
Schmerzen beim Eisprung? Gibt’s doch nicht!
Nun, gibt es wohl!

Ich versuche an diesen verflixten Tagen dennoch Sport zu machen, das blöde Gefühl zu ignorieren.

Aber es versaut nun einmal die Stimmung.

Dann also wenn Frau am fruchtbarsten und angeblich „anziehungsstärksten“ ist, humpel ich mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend. Sexy!
Dieses extremst nervige Körperbewusstsein, dieses „Feingefühl“ bietet jedoch zumindest einen Vorteil:
Einen Ovulations-Test brauchte ich in der Vergangenheit nie!
Wenn’s zwickt und zwackt statt kribbelt, dann passt’s 😉

Und ewig verändert sich der weibliche Körper!

Nicht nur während und nach den Schwangerschaften!
Ich brauche innerhalb eines Monats zwei BH-Größen! So! Jetzt isses raus! 😉

Macht mich das stolz? Nein, ich hasse es, um ehrlich zu sein. Diese Brust, die fast vierzehn Tage im Monat schmerzt, extremst der Schwerkraft ausgesetzt ist, sich dann anfühlt als hätte Mutti Wackersteine implantiert und mir womöglich jede Rolle in einschlägigen Filmen verschaffen würde! Brauch ich nicht. Kann weg!
Da lobe ich mir die kleinere Größe während der restlichen vierzehn Tage.

Die blöde Waage!

Auch das ist Fakt! Ich fühle mich nur einen halben Monat schlank und fit! Die andere Hälfte bin ich unfassbar fett! Sieh man(n) nicht, fühlt sich aber genau so an! Sind auch nur ein paar Gramm, nervt aber trotzdem!
Denn ich kann nicht auf’s Klo gehen! Auch das ist Fakt!  Sämtliche dem Körper zugeführte Flüssigkeit wird dann einfach eingelagert und kommt nicht mehr raus!
Was für Mist!? Ich gehe dann gerade mal zweimal am Tag auf die Toilette! Kann das noch gesund sein? Kein Wunder, dass ich mich dieser Tage dann wie ein wandelnder oder gar schwankender Wassertank fühle!
„Ein hässlicher Beutel hauptsächlich mit Wasser gefüllt“ um’s mit den Worten der Aliens auszudrücken 😉

Ich heule!

Über alles und jeden! Diesem Thema widme ich nun nicht mehr so viele Zeilen, habe ich ja bereits in der Vergangenheit zu genüge getan! 😉

Ich liebe!

Besonders das andere Geschlecht! An gewissen Tagen 😉 Wir wollen also erfolgreiche Frauen (und Männer) sein, rühmen uns mit unserer Kreativität, Intelligenz, Reichtum, Erfolg und Ruhm und sind manchmal letztendlich doch nichts Anderes als hormongesteuerte Primaten! Ätsch!

Nun, ich bin also definitiv kein Mann.

Wenngleich ich mir manchmal wünschte einer zu sein. Oder mich zumindest in Euer Hirn schleichen zu können, liebe Männer. Zu fühlen und zu denken wie ihr! Ist bei Euch wirklich alles immer gleich? Empfindet ihr Tag für Tag dasselbe? Könnt Ihr also immer klar und rational denken? Fühlt sich Euer Körper immer gleich an?
Weint ihr so gut wie nie? Das muss ich so fragen, denn ich weiß seit fast zwanzig Jahren, dass es diese Spezies Mann tatsächlich gibt 😉
Könnt Ihr wirklich so gar nicht nachvollziehen wie es uns geht und wie wir uns fühlen?

Möchte ich diese Gefühle denn gerne ausschalten?

Für immer und ewig auf neutral gepolt? Passiert das dann vielleicht in den Wecheljahren? Dann hätte ich ja auch Angst davor. Denn, ich befürchte fast, da würde ein Teil meines ICHs verloren gehen. Welche Persönlichkeit mag sich wohl dann entfalten? Oder hat mein Umfeld gar Schlimmstes zu befürchten?

Nun, all‘ das nehme ich in Kauf.

Denn Fakt ist: Ich bin gerne Frau!

Mit all‘ den blöden Eigenheiten, Ticks, Macken und Unbequemlichkeiten, die nun einmal dazu gehören! Ich durfte schwanger sein, drei Kinder auf natürlichem Weg gebären. Das hatte ich mir immer gewünscht und dafür bin ich sehr dankbar!

Aber das übliche Gemecker und Geschimpfe auf dieses ganze Gedöns, dieses ewige Gefühlschaos, die Heulerei und den hin und wieder auftauchenden Body-Frust, diese bekloppten Mutationen (ausgelöst durch was nun auch immer) das lass ich mir nicht nehmen!
Dafür bin ich eben Frau, wir ticken einfach anders!
Und dies gewiss nicht nur, weil unsere Gehirne eben einfach aktiver sind! Sorry Jungs, das is‘ wissenschaftlich nachgewiesen! 😉

Emotionsgeladene und äußerst emphatische Grüße!

Eure

Alex


3 Gedanken zu “Let’s face it: Vom Frau-Sein & dem ewigen Struggle mit den Hormonen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s