Überspringen zu Hauptinhalt

Nicht nur für Käsefuß-Indianer und Weltraum-Helden: Die rutschfesten Barfuß-Schuhe von Smile Step!

(*Werbung) „Er hat aber auch einen recht fleischigen Fuß mit einem hohen Spann“

stieß es mir entgegen.

Parfümschwaden umnebelten mich und die Stimme der schicken Dame in dem noch schickeren Schuhlädchen mit dem niedlichen Namen tönte auf einmal ganz fern.

Ich saß dort mit dem entzückendsten Wesen unter dem trüben Oktober-Himmel und vernahm lediglich Wortfetzen.

„Schwierig, ein passendes Paar Schuhe zu finden“
„Die müssten aber jetzt auch noch sein, schließlich ist der Winter ja nicht immer kalt“
„Ich würde hier nur die beste Qualität wählen“…

Ja genau!

Ich wollte das Beste für mein erstgeborenes Baby!

Kinderschuhe-kaufen: Nichts für Anfänger und verliebte Erstlings-Mamas ;)

Die weltbesten, allerersten Winterschuhe wollte ich!

Und Übergangsschuhe.

Nun, letztere wollte ich ursprünglich gar nicht kaufen – doch dazu gleich.

Wie aber konnte jene Person im Kaschmirpullover und schweren Klunkern die herzallerliebsten Füßchen MEINES Sohnes als „fleischig“ bezeichnen!?

Wie nur? ;)

Sah er nicht entzückend aus?

Wie er da vor sich hin wackelte, noch nicht ganz sicher auf den Baby-Beinchen, mich aus dunkelbraunen Äuglein anblickte und wilde Locken in die Stirn fielen!?

Wie kann so ein Geschöpf „schwierige“ Füßlein haben?

Nun, entschlossen, meinem Nachwuchs hier nun nur noch das Beste für die zarten Sohlen zu gönnen, ließ ich mir die feinsten Modelle vorführen!

Alle so teuer, wie jenes Lederschuhwerk, welches doch MEINE Füße zierte!
Konnte und musste das wirklich sein?

Und benötigt ein Laufanfänger gleich mehrere paar erste „Kaltwetterschuhe“!?

Nun, wir reden hier von meinem erstgeborenen Kind und ich wurde besäuselt und überredet.

Die Antwort in diesem Fall lautete also eindeutig:

JA! ;)

Bäm!

Ich – verblendete, verliebte Erstlingsmutter – wurde Opfer.
Schlichtweg über den Tisch gezogen – und verließ den Laden mit gleich drei Paar feinster Ledertreter.

In gefüttert, ungefüttert – und was weiß ich noch.
Ratet, wie viele Paar Schuhe mein Kind in jenem Winter trug?

Richtig, ein einziges Paar!
Und das auch nicht besonders lange!

Nun, aus Fehlern lernt Frau für gewöhnlich, nie wieder kaufte ich meinen Kleinkindern unnötigerweise Schuhwerk.

Aus einstigen Kinderfüßchen wurden Riesen-Latschen

Der kleine Lockenkopf von damals führt in Sachen Schuhe ohnehin mittlerweile ein Eigenleben!

Eines, in welches ich auch in keinster Weise eingreifen darf – und er hat zudem meine Schuhgröße bereits um fünf (!) Nummern überboten!

Heute blicke ich wehleidig und mit Tränchen in den Augen auf jene Zeit der allerersten Schuhe zurück – bei allen drei Kindern!!!

Und einige davon habe ich gewiss auch aufgehoben!

Wer kennt sie beispielsweise nicht, die Lederschühchen für drinnen mit den lustigen Motiven drauf?

Was hatte ich früher vermisst?

Doch gab es seinerzeit auch Einiges, was fehlte und mit dem Wandel der Zeit kam auch so viel praktischeres Schuhwerk als die überteuerten Markenschuhe von damals hinzu.

Früher vermisste ich beispielsweise bei Hallenbad-Besuchen geeignete, wasser- und rutschfeste Schuhe für meine Laufanfänger!

Oder einfach ein paar Schluppen zum Überziehen für mehr Halt, Sicherheit und Barfuß-Feeling zugleich!

Ich kaufe leider schon lange keine niedlichen Treter mit lustigen Tier- und Automotiven mehr – und habe dennoch regelmäßig Besuch von kleinen „Käsefuß-Indianer-Füßen“ in meinem Wohnzimmer!

Und das freut mich von ganzem Herzen und bringt jenes regelmäßig zum hüpfen!

Denn seit etwas mehr als einem Jahr wohnt ein ganz und gar zuckersüßes Geschöpf in unserer Nachbarschaft – mein „Leihbaby“ wie ich den niedlichen Kerl mit dem ansteckenden Lachen gerne nenne. :)

Und meine Mädels sind ganz und gar begeistert von ihrem winzig-kleinen Nachbarschafts-„Bruder“.

Sogar aufpassen durfte die mittlere Tochter schon, was witzig ist, handelt es sich doch um das Kind ihrer einstigen Babysitterin! ;)

Babyschuhe? Her damit! ;)

So kam ich vor kurzem nicht umhin, ein weiteres Mal laut JA! zu rufen, als es um das Thema Babyschuhe – und damit verbunden eine ganz wunderbare Kooperation ging!

Sehr, sehr gerne wollte ich für mich und natürlich auch Euch die neuen Barfuß-Schuhe von Smile Step einmal ausprobieren lassen!

Was sind Barfuß-Schuhe von Smile Step?

Dass Kinder – gerade während der allerersten Schritte – am besten so oft wie nur irgend möglich barfuß laufen sollten, ist längst kein große Geheimnis mehr.

Doch ist das nicht immer möglich und für die zarte Kinderhaut auch nicht allzu sicher.

Wäre da nicht ein ganz leichtes Überzieh-Schühchen prima, welches auf rutschigem Boden schützt?

Oder draußen im Garten vor kleinsten Steinchen und Verletzungen?

Nicht unbedingt aus Leder, denn das wäre wiederum nichts für einen Schwimmbad-Besuch.
Aber vielleicht aus einem atmungsaktiven Stoff, der ganz schnell trocknet und einen hohen Tragekomfort gewährleistet?

Am Besten noch Schuhe, die vielseitig einsetzbar sind, sprich für Kinderturnen, Sandstrand, Schwimmbad, Garten und das eigene Wohnzimmer gleichermaßen!

Wäre das nicht toll und letzten Endes auch Platz- und Kosten-sparend?

Nun, diese Schuhe gibt es tatsächlich – und seit einer Weile zieren sie die Füßchens des liebsten Nachbar-Jungen! :)

Die ultra-leichten Barfuss-Schuhe von Smile Step (klickt gerne hier!) werden unter absolutem Verzicht auf Kleb- und Farbstoffe hergestellt und erweisen sich zudem als absolut strapazierfähig, so wurde mir berichtet!

Das jeweilige Design weckt auch in den tristesten Wintertagen ein verzücktes Lächeln – nicht nur beim Träger selbst!
Und zum Einsatz können jene „Allrounder“ wirklich täglich kommen!

Mich interessierte vor allem, ob und wie arg die Füßchen in den Schuhen schwitzen, gerade, wenn sie längere Zeit getragen wurden und ob sie vom Kleinkind als störend am Fuß empfunden wurden.

Die kunterbunten Schuhe von Smile Step

Gleich nachdem die Schuhe bei uns ankamen, überreichte ich somit von Herzen gerne unser Geschenk – und sie blieben ab jenem Moment an den Füßen!

Klar wurden die Schuhchens kurz neugierig betrachtet und gemustert, aber schnell war auch vergessen, dass da „etwas“ an den Füßen war – und genau so soll es doch bei Barfuß-Schuhen sein, oder etwa nicht?

Gerade auf unserem rutschigen Wohnzimmer-Laminat hatte der freche Kerl in den rutschfesten Sohlen besten Halt – und dem Fangen-spielen mit meinem Mädels stand nichts im Wege!

Und auch im eigenen Zuhause wurden und werden die Schuhe fortan fleißig getragen, so ließ ich mir berichten!

Unser Fazit:

So schnell würde Frau mich heute wohl nicht mehr duftend-umnebeln und mit schwerem Geschütz über den Tisch ziehen, so viel ist klar!

Und auch würde ich meinem Nachwuchs – bei aller inbrünstigen Liebe – niemals wieder mehrere Schuhe auf einmal kaufen.
Schon einmal gar nicht in den ersten „Lauf-Monaten“.

Lieber sollten Eltern in richtig praktische und durchdachte Schühchen investieren, die in vielerlei Hinsicht genutzt werden können!

So wie eben die Schuhe von Smile Step.

Ich hätte damals sofort zugegriffen, hätte die liebe Frau Verkäuferin damit gewunken.

Na gut, ich hätte wohl seinerzeit bei allem zugegriffen! (Habe ich ja schließlich auch ;) )

Aber jener Kauf wäre NICHT bereut worden!

Die Schuhe schonen den Geldbeutel und dennoch mangelt es nicht an Qualität und Komfort – und sind sogar bis Schuhgröße 35 verfügbar!

Denn wer sagt denn, dass nur Kleinkinder sicheren Halt in absolut leichten Schuhen gebrauchen können?

Gerade für Aktionen wie Kinderturnen & Co. sind diese Schuhe auch über das Kleinkind-Alter hinaus weitläufig einsetzbar!

Das „Beste“ kommt zum Schluss!

Das Beste ist, die bunten Schuhe von Smile Step gibt es jetzt sogar für Euch zu gewinnen!

Schaut Euch doch gerne mal auf der Seite (einfach hier klicken) um und macht mit!

Vielleicht könnt ihr schon bald die tollen Barfuß-Schuhe Euer eigen nennen!

Und mega-tolle große Preise gib’s natürlich auch noch! :)

Viel Spaß beim Schuhe-shoppen!

Eure 

Alex
(*Werbung – bezahlt und beauftragt. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Smile Step!) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... :-) Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen