Überspringen zu Hauptinhalt

Hallo Corona – Da bist Du ja: Von einem ungebetenen Kaffee-Gast & hektischen Vorbereitungen

Hallo Corona!

Jetzt möchtest Du also auch uns besuchen!

Den Fuß hast Du bereits in die Türe gestellt – gekommen um mindestens fünf Tage zu bleiben.

Und selbstverständlich auch am liebsten um Platz am VOLL besetzten Tisch bei uns Fünfen zu nehmen.
(Wir werden sehen my Darling, wir werden sehen! )

Noch leisten Dir nur zwei von uns Fünfen Gesellschaft, doch hoffst Du sicherlich schon auf den Rest von uns!

Zum geselligen Beisammensein!
(Spar Dir die Hoffnung – bei komplizierten Brettspielen bin ich draußen!
Flaschendrehen vielleicht? Wahrheit oder Pflicht? ;) )

Corona im Anmarsch – und ich putze!?!

Und weil man sich auf Kaffee-Gäste ja vorbereitet, sitze ich jetzt hier – schweißnass (sind das die aktuell vorherrschenden Temperaturen oder ist das schon der Beginn?) – auf dem Wohnzimmer-Fußboden.

Denn ich habe geputzt und abgestaubt!!!

Habe Regale entrümpelt und war ebenfalls in den letzten zwei Tagen intensiv damit beschäftigt, eine ganze, wunder-hübsche Kommode vom Dänen ALLEINE aufzubauen!

Eine Herausforderung – aber bis auf ein paar verkehrt angeschraubte Schienen und Scharniere (fucking Aufbauanleitung aber auch!) ist mir das in der Tat gelungen!

Der Mann durfte nur ganz kurz bei eben jenem komplizierten Kram helfen.

Alles zur Vorbereitung auf Dich!

Damit es hübsch aussieht, wenn die „Party“ hier zu Hause steigt.
Damit alles fertig und erledigt ist!

Und damit wir Familienmitglieder uns in netter Atmosphäre gepflegt ankeifen und auf den Sack gehen können!

Oder in Selbstmitleid versinken.

Damit – wenn wir tatsächlich fiebern sollten und schachmatt auf der Couch liegen – der Ausblick hübsch gepflegt ist und im Hinterkopf nicht das unaufgeräumte Chaos dröhnt!

(Reminder an mich: Unter Fieber ist es MIR eigentlich meist Käs-egal, WIE es zu Hause aussieht!)

Ehrlich! SO schön hat es hier schon lange nicht mehr ausgesehen!

Alles für Dich.

Ich darf als Mutter NICHT ausfallen! Oder etwa doch?

Alles in einem Anflug von Panik und Nestbau (ein unvermeidlicher Trieb, der einsetzt, ist Gefahr in Verzug) hergerichtet und vorbereitet!

Ich weiß zwar nicht, WARUM das Menschen so machen – aber es muss wohl wieder einer dieser chemischen Vorgänge im Hirn (oder Bauch? Hintern!? ;) ) sein, von denen es doch so viele gibt.

Wir ahnen und fürchten, dass wir ausfallen könnten – und beginnen in Windeseile Liegengebliebenes der letzten drölftausend Wochen zu erledigen.

Damit wir bloß alles geregelt „hinterlassen“.

Damit wir in Ruhe und „entspannt“ krank sein können.

Ohne zusätzlichen Ballast. (Der kommt sowieso IMMER noch obendrauf!)
(Wie blöd eigentlich!? ;) ) 

Gleich nachdem ich noch die vier Wäscheladungen gefaltet habe, werde ich hamstern gehen.

Denn ganz gleich in welchem Zustand ich mich befinden werde, muss ich ja noch Kuchen backen!
(Nicht für Dich! Vergiss‘ es!!!)

Und ein Geschenk basteln!

Geburtstagsparty? Fällt aus!

Für das Geburtstagskind am Sonntag, welches nun mit uns Vieren alleine Vorlieb nehmen muss.

Das, welches sich mit Dir auf Klassenfahrt infiziert hat!

(Es war mir klar, dass das ein Superspreader-Event ist – und dennoch habe ich die Tage meinem Kind gegönnt!!!)

Und Dich kurzerhand also hier nach Hause einlud.

Er hätte ohnehin nicht feiern können, denn – Du ahnst es – Du hast Dich ja gleich zu mehreren Kaffee-Kränzchen eingeladen!

Ich werde also noch schnell einkaufen gehen und Vorräte aufstocken.

Für Frustessen und das resignierende Wein-Besäufnis.
Sofern im künftigen Zustand noch genießbar.

(Vielleicht nochmal schnell trainieren? Nägel hübsch machen?)

Danach kümmere ich mich noch um etwaige offizielle Termine als da wären diverse Taxi-Fahrten für die noch Gesunden und ein Elternabend!

Das Los der (noch) Negativen!

Ich werde im Anschluss alles weitere für Deine endgültige Ankunft vorbereiten – und wie immer gegen Mitternacht müder Knochen und schlags-kaputt in’s Bett fallen!

Und sofern Du dann wirklich (!)  von allen Tellern isst, auf jedem Stühlchen sitzt und in jedem Bettchen döst – und zäh und hartnäckig in unserem Zuhause hocken bleibst – bin ICH definitiv viel zu kaputt zum krank-sein! ;)

Tschö! Alex 

(P.S. Dem Sohn geht es soweit gut!
Ich bin sehr froh, dass er geimpft und geboostert ist!
Wir erleben bis jetzt einen wirklich milden und verträglichen Verlauf! 

Der Papa hat sich als weiterer positiv getesteter dazu gesellt – und leidet und hustet schon ein bisschen mehr… ;) 

Gedrückte Daumen, dass wir Fünf einigermaßen unversehrt durch die Nummer kommen, sind gerne erlaubt! )

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  ;)

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... :-) Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Kommentar verfassen

An den Anfang scrollen