Zum Teufel mit den Zahlen! Gedanken zum 3. Blog-Geburtstag

24+

Da hocke ich nun auf der Couch.
Wie ein Häuflein Elend.

Zu müde um produktiv zu arbeiten, zu wach um nochmal eine Runde bitter nötigen Schlaf nachzuholen.

Denn ich habe bereits den ersten Kaffee des Tages getrunken.
Ich MUSSTE ihn trinken, um funktionieren zu können.

Um Brotdosen zu füllen (Hallo neuer, alter Alltag! 😉 ) und Kinder zu wecken, um Tee zu kochen, Kleider rauszulegen und Küsschen auf die Stirn zu drücken.
Um Sonnencreme zu verteilen – und dabei fehlende Dinge in die Einkaufsliste zu tippen – und um Kita-Taxi zu fahren.

Und hocke nun hier und starre wahlweise in die Luft oder beobachte leeren Blickes den neuen Staubsauger-Robotor (ROBOTER – warum mache ich diesen irren Schreibfehler andauernd? 😉 ) wie er fleißig seine Kreise unterm Esstisch zieht.

Immerhin hilft er mir emsig und auch der Gatte hat mir heute gleich zwei Kinder-Taxi-Fahrten abgenommen.
Das macht er oft, seitdem er so häufig zu Hause ist – und ich bin sehr dankbar dafür.

Und doch scheint mir die Zeit an allen Ecken und Enden zu fehlen.

So sehr, dass ich bereits wieder am Schlaf reduziere – und es gerade bitter bereue.

Denn es führt dazu, dass ich depressiv durch den Tag schleiche und vor lauter müder Langsamkeit nur ein Drittel des Tages-Solls (welches ich mir ohnehin immer zu hoch stecke) erreiche.

Ziemlich blödsinnig eigentlich.

Keine Zeit für’s „Business“

Es sorgt ebenfalls dafür, dass ich es derzeit einfach nicht kann: more „Zum Teufel mit den Zahlen! Gedanken zum 3. Blog-Geburtstag“

24+

A Blogger’s World: „Jetzt macht die auch noch Werbung“

3+

Als Blogger musst Du darum kämpfen sichtbar zu werden und insbesondere auch dies zu bleiben. Niemals kannst Du Dich zurücklehnen und einzig und allein auf Deine beständigen Leser oder gar Deine „Schreibkünste“ vertrauen! Du musst präsent sein, ganz laut „hier“ rufen und wie wild mit den Armen fuchteln, um entdeckt und gesehen zu werden.

Möchtest Du dabei auch noch geliebt und mit großer Begeisterung gefolgt werden, so musst Du darüber hinaus authentisch (das allseits in aller Munde genommene Zauberwort) bleiben und Dir immer treu sein! Mach Dich zu einer Marke, schaffe einen Wieder-Erkennungs-Wert, sorge dafür, dass man(n) sich sofort in Dich verliebt und Deinen Blog immer besuchen möchte!

Sei dabei aber ganz Du selbst und verkaufe niemals, aber auch niemals Deine Seele!

Puh! Das sind ganz schön viele Anforderungen auf einmal. more „A Blogger’s World: „Jetzt macht die auch noch Werbung““

3+

„Call me lazy“ Mommy-Wars

6+

Gestatten:
Ich bin die Frau, die nicht arbeiten geht und kein Geld verdient. Die „frustrierte Hausfrau“. Ja, auch so wurde ich schon einmal genannt! Die „Faule“ von Nebenan, die eine Putzfrau (die gar keine ist!) zum Fenster-Putzen und Rasen-Mähen bestellt. Damit sie weiter gemütlich auf der Couch Latte schlürfen kann und blödsinnige Texte über ihr intimstes Privatleben im Internet verbreiten kann. Denn was früher der Wirt, ist heute der Blogger! Wer nix wird, wird Wirt – und die gelangweilte unterforderte Hausfrau und Dreifachmutter nennt sich heute eben Bloggerin!

Und ich hasse den Begriff Hausfrau! Der existiert nicht, wie ich bereits schon mehrfach erwähnt habe!

Nun, heute möchte ich an meinem ganz persönlichen Beispiel einmal erklären warum. more „„Call me lazy“ Mommy-Wars“

6+

Beitrag No. 100! Bilanz nach 6 Monaten Blogosphäre

12+

Leute! Jetzt wird’s kriminell! Denn ich oute mich hier und jetzt als absolut hoffnungslos schreibsüchtig! Als wahnsinnig fanatisch! Da gibt es nichts mehr schön zu reden.
Mutti ist dem „Blogoismus“ verfallen. Ich bin drin, eingetaucht in die Blogosphäre und komme auch so schnell nicht mehr raus! Ist nämlich verdammt schön hier! 

Dieses hier wird mein 100. Artikel auf meinem Blog sein! Zeit also, nach sechs Monaten bloggen, eine weitere Zwischenbilanz zu ziehen!  more „Beitrag No. 100! Bilanz nach 6 Monaten Blogosphäre“

12+