In my shoes: Viele Schritte fern vom Alltag – Unsere Tage in Karlsruhe – #12 von 12

Montag

19.184 Schritte zeigt mein Handy-Display, dabei ist es gerade einmal kurz vor fünf am Nachmittag.

Die eine Hälfte jener beindruckenden Zahl war ich bereits am Vormittag flotten Schrittes in Laufschuhen unterwegs (dabei verirrte ich mich kurz auf dem Karlsruher Campus und musste gefühlt gegen einen wahnsinnig-irren Strom noch wahnsinniger junger Menschen anrennen), die andere „verspazierte“ ich am Nachmittag in den neuen, schwarzen Absatz-Stiefeln im Zoo.

Und während ich diese Zeilen hier tippe, die Füße brennen und tatsächlich auch dezent schmerzen, hoffe ich schwer, der Gatte wird noch ein wenig mit Arbeiten beschäftigt sein!

Und taucht bloß nicht allzu früh hier in unserem schicken Hotel mit all‘ den schicken Anzugs-Menschen auf! more „In my shoes: Viele Schritte fern vom Alltag – Unsere Tage in Karlsruhe – #12 von 12“

Wenn Fünf eine Reise tun: On Tour mit audible

*Werbung. Manchmal kann ich mich noch ganz genau daran erinnern.
Dann fühle und rieche ich. Und ich spüre.
Fast so, als würde ich noch immer auf dem Rücksitz des Familien-Autos sitzen.
Irgendwann inmitten der Achtziger.

Dann sehe ich vor dem geistigen Auge noch die Rückenlehne des Fahrersitzes und höre das leise Dudeln aus dem Radio.
Ich fühle, wie die Musik immer leiser wird und die Stimmen der Eltern zu einem undefinierbaren Murmeln verschmelzen.
Ich spüre, wie mir vor lauter Müdigkeit die Augen zufallen. Immer und immer wieder.
Und wie der eigene Kopf nach vorne – und ruckartig wieder nach hinten fällt.
Denn gemütliche Kindersitze oder gar Nackenkissen?
Gab’s halt einfach noch nicht.

Ich erinnere mich an Handtücher an Fensterscheiben gegen die brütende Hitze im Innenraum des Fahrzeuges.
Und auch an den ekligen Geschmack diverser Kaugummis gegen Reise-Übelkeit.
Ich sehe Felder vorbeiziehen und Gebirgsketten sich vor uns erheben – irgendwo auf der Fahrt gen Süden.

Noch immer erinnere ich mich an die welken Käsebrote, denn eine High-Tech-Kühlbox mit dem passendem PKW-Anschluss?
An den Besitz einer eben solchen kann ich mich wiederum nicht erinnern.
Sehr wohl erinnere ich mich aber an Langeweile! Gähnende, unendliche Langeweile!

Ganz Anders reisen heutzutage die eigenen Kinder!

more „Wenn Fünf eine Reise tun: On Tour mit audible“