Being 40 – plötzlich alt?

14+

Wunderhübsch sieht sie aus. Diese mädchenhafte Bluse! Ein Hauch von Nix, bedruckt mit filigranem Blümchen-Print!
Als ich mir das Objekt meiner Begierde bestellen möchte, komme ich jedoch kurz ob der Größe in’s Zweifeln.

Doch zum Glück bietet ja mittlerweile fast jeder Online-Shop eine individuelle Größen-Beratung an.
Eine, die also angeblich ganz speziell auf mich abgestimmt ist! Wie cool und genial ist bitte das denn?
Quasi der „Beste-Freundin-Ersatz“ in der virtuellen Umkleide-Kabine. DIE Lösung für alle Muttis, die wie ich seit Jahren (!) kein Einkaufszentrum mehr von innen gesehen haben!

Fleißig gebe ich also ein: Größe 176 cm. Check! Gewicht 60 kg. Check! Alter…

Alter!?

Warum verdammt nochmal soll ich hier mein Alter eingeben?
Ich lasse es mir von meiner netten imaginären Gehilfin erklären:
Das Alter bestimmt die Verteilung des Gewichtes am Körper! Aha.
Und leichtes Magen-Grummeln überkommt mich, als ich mich dazu entschließe hier nun die dicke, fette 40 einzutragen.
Sind ja schließlich quasi nur noch ein paar Tage.

Ob nun schon mit einer schwindenden Taille gerechnet wird?

Säuselt“ mir meine Computer-Freundin nun so etwas wie Wechseljahre (laut Gynäkologen bin ich da doch noch Jahre von entfernt!) und Hüftspeck in’s Ohr?
Sollte etwa mein BMI, welcher laut Edeka (die haben tatsächlich eine Online-Gesundheitsberatung!) einen Gang zum Arzt zwecks Untergewichts (ernsthaft?) rät, also falsch liegen?
Und mir die deutsche Modemarke gleich zu einer Nummer größer aufgrund drohendem „Alters-Rettungs-Gürtel“ raten?

Kennt Ihr dieses Bild vom Vögelchen, das im Stehen ganz und gar hübsch anzusehen ist? Bis es sich hinsetzt? 😉
Denn trotz fünfmal Sport in der Woche ist da nämlich wirklich etwas, das mich neuerdings oberhalb des Gürtels ein ganz klein wenig stört 😉
Und ich gebe zu:
Neben Lauftraining und Crosstrainer bin ich schlichtweg einfach zu faul, mich auch noch mittels intensivster Übungen um meine – durch drei Schwangerschaften gebeutelte – Körpermitte zu kümmern.
Oder mich gar ständig und überall kerzengerade hinzusetzen! Und die Luft anzuhalten!

Während ich so vor mich hin sinniere erscheint mein „Ergebnis“.

Und ich atme auf!
Trotz des eingegebenen fortgeschrittenen Alters und möglicherweise bald zu erwartender körperlicher Mutationen rät man mir zu einer Konfektionsgröße 36!

Aber ganz ehrlich? 40 ist in vielen Köpfen keine sexy Zahl! Egal in welchem Zusammenhang.
Keine Frau möchte beispielsweise Riesen-Latschen in 40+ (ich habe Schuhgröße 39 trotz der Körpergröße).
Und auch in Sachen Konfektionsgröße weicht das Schönheitsideal weit von einer 4 als erste Ziffer ab!
Wenngleich dies sehr zweifelhaft und fern jeglicher gesunder Normen sein mag!

Aber was, geht es um’s Alter?
Ist eine 40 noch sexy, jung und attraktiv?

Was bedeutet es überhaupt vierzig zu werden? Ist es nur eine Zahl? Ändert sich etwas? Über Nacht?
Merke ich das Älter-werden? Oder fangen wir Frauen nicht jetzt erst an, so richtig zu leben?
Mit allen Sinnen und jeder Faser des eigenen (noch nicht ganz so morschen) Körpers?

Hier meine ganz persönlichen „Facts about being 40“!

Ich kann nix Fettes mehr essen!

Ich hatte eine ganze Schublade voll. Früher im Büro. Neidisch beäugt von den Kolleginnen stopfte ich wahllos einen Schoko-Riegel nach dem anderen in mich hinein. Folgenlos! Und heute? Bringt mich das weihnachtliche Tiramisu des Nächstens fast um und lässt mich nach dem Unterschied zwischen Herzinfarkt und intensivstem Sodbrennen googeln! Ist so! 😉

Ich knarze, laufe ich die Treppe hoch!

Leute! Was ist das!? Man(n) darf mich durchaus zur Kategorie Frau mit gewissem sportlichem Ehrgeiz zählen. Aber ich knarze wie’n alter morscher Holzkarren laufe ich die Treppe hoch! Irgendwo in der Leiste. Vermute das hat wohl dann etwas mit innerlichem Zerfall zu tun?

Ich besitze Haaransatz-Spray!

Spätestens drei Wochen nach dem Friseur-Besuch sitzt sie nicht mehr perfekt. Die Ich-habe-meine-Haare-nicht-gewaschen-Hochsteckfrisur! Und ich muss zu meiner Schande gestehen: Ich habe mir nun auch so ein Haaransatz-Spray für derartige Tage gekauft!
Denn graue, kurze Härchen zwischen den nett zurück gezwirbelten Haaren. Not so very sexy!

Der Friseurbesuch wird teurer!

Aus oben genanntem Grund! Reichten früher 8-10 Wochen zwischen den Friseur-Besuchen aus, schrumpfte diese Spanne in den vergangenen Jahren auf 5-6 Wochen! Länger halte ich es nicht mehr aus! Dann fühle ich mich wie eine Omma mit alternativem Dutt. Zwar besteht der Gatte vehement darauf, dass angeblich wirklich nur ICH die Grauen dann sehe, aber was muss, das muss! Haare schön muss sein! Außerdem gibt’s beim Friseur meines Vertrauens auch stets ein nettes Pläuschchen und einen Eierlikör nach Bedarf! In Echt jetzt! 😉

Die Haut leidet!

Ich vertrage nix mehr! Mega zickig und empfindlich ist sie geworden, die eigene Haut. Verzeiht mir kein zart duftendes Experiment mehr und ärgert mich stattdessen beleidigt mit unzählig vielen roten Punkten am Korpus. Alterserscheinung heißt es, googelt man danach. Spart mir jetzt den medizinischen Fachbegriff. Ist ebenfalls not so very sexy.

Ich vergesse ALLES

Und das ist wirklich richtig schlimm geworden! Ich verzettel mich. Ständig. Und vergesse regelmäßig die Erinnerung der Erinnerung.

Ich habe eine Zahnschiene

Welche ich bis dato noch immer (aus purem Stolz und spätabendlichen Eis-und Eierlikörgelüsten) nicht einmal getragen habe!
Stattdessen knirsche ich fleißig des Nächstens angespannt weiter und wecke mich selbst dabei auf, während ich Kieferknochen verbissen aufeinander presse! So viel also zur Entspanntheit im Alter! 😉

Ich weiß nicht was Tik Tok ist

Häh? Das muss man jetzt auch noch machen? Keinen Dunst, was das ist. Ich mache mir noch nicht einmal die Mühe zu googeln…

Ich weiß aber genau wer ich bin und was ich will

Mit all‘ den Folgen! Ich hatte lange genug Zeit, mich kennen zu lernen.
Auch weiß ich, dass man mir an manchen Tagen im Monat besser aus dem Weg gehen sollte und ich mir dann selbst nicht trauen sollte!
Und dennoch stehe ich zu meinem ganz eigenen verqueren ICH mit all seinen Wünschen und Träumen!
Und teile ich in letzter Zeit vermehrt aus, so seht dies bitte auch als eine Form der wachsenden Alters-Rebellion.
Mutti muss sich schon lange nicht mehr alles gefallen lassen! 😉

…auch beim Sex

Und womöglich ist es auch ein Zeichen des Alterns, dass mir dieser Abschnitt nun nicht peinlich ist. 😉
Wir haben Jahre des ehelichen Beischlafs hinter uns. Wir wissen was wir wollen und auch das, was wir überhaupt nicht brauchen!
Macht das nicht den Elternsex durchaus entspannter?
Ebenso wissen wir mittlerweile auch, dass Obigem nicht so viel Gewichtung zugeteilt werden muss!
Denn spätestens seit wir Kinder haben, ist es uns ebenfalls bewusst, wie wertvoll und rar lange, vertraute Gespräche in absoluter Zweisamkeit sind.
Die sind nämlich nicht weniger kostbar!

Ich weiß, was ich alles nicht mehr brauche

Brauch ich wirklich acht verschieden schäumende Duschgels und 12 unterschiedlich duftende Body-Lotions im Badezimmerschrank, um schön und attraktiv zu sein?
Nein! Denn das Gegenteil ist der Fall!
Es macht krank und hässlich! Zumindest die Haut!
Es reicht über Jahre hinweg immer wieder das gleiche Duschgel und diese eine Lotion zu benutzen.
Die Dinge, von denen man weiß, dass der eigene Körper sie mag und verträgt!
Wir Frauen müssen nicht mehr experimentieren und uns stundenlang in der Mittagspause in der Drogerie herum treiben!

Ich habe meinen eigenen Stil gefunden!

Ich weiß mittlerweile auch, dass Kleidungsstücke durchaus länger als eine Saison getragen werden können und dennoch nicht sofort uncool und aus der Mode gekommen sind!
Früher glaubte ich das wirklich! Es musste immer die neueste Kollektion sein und schon gar kein Sale! Wie blöd ich doch war!
Heute kaufe ich deutlich weniger, aber dafür gute Dinge. Dinge, die ich Jahre (!) trage und durchaus auch im Sale erwerbe, weil dann die Lieblingsmarke erschwinglicher ist.
Ich muss nicht mehr jeden Trend mitmachen und darf durchaus zu meinem Stil stehen und mir treu bleiben!
Eine sehr entspannte Erkenntnis, die wohl auch erst mit dem „Alter“ reift! 🙂
Dass die kleinste Tochter mich auf Bildern jedoch immer (!) und ausschließlich in Jeans und schwarzem V-Ausschnitt-Pulli malt, sollte mir ein klitzekleines bisschen zu denken geben! 😉

Doch vielleicht kann das ja die neue Blümchen-Bluse ändern?
Und gewiss kann sie auch etwaige altersbedingte Umverteilungen am eigenen Körper vertuschen!
Und überhaupt:
Wir müssen überhaupt nix vertuschen! Wir Frauen ab und über vierzig!
Ich will gar keine 18 mehr sein! DAS war fürchterlich!
Denn genau betrachtet, fangen wir doch jetzt erst richtig an unser Ding zu rocken!
Oder etwa nicht?

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex! 😉

14+

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 


Kommentar verfassen