Familien-Ferienhaus-Urlaub in Kroatien – meine acht wichtigsten Erkenntnisse!

25+

Morgen endet unsere Woche im Ferienhaus mit eigenem Pool.
Eine Woche nur wir Fünf im wunderschönen Nord-Istrien liegt hinter uns – doch soll unsere Reise weiter gehen.

Etwas anders werden wir dann nochmal für weitere fünf Tage urlauben, gewiss etwas weniger beschaulich und isoliert als wir es die vergangenen Tage taten – und auch an der Wohn- und Schlaf-Situation wird sich ein klein wenig etwas ändern.

Hatte ich in den vergangenen Tagen nicht die geringsten Bedenken, was eine mögliche Ansteckungsgefahr in Zusammenhang mit Covid-19 betrifft (wir waren wirklich absolut nur unter uns!), so werden wir die nächsten Tage voraussichtlich nicht mehr ganz so alleine und intim verbringen können.

In ein Hotel jedoch fahren wir nicht, so viel sei schon einmal verraten!

Und wenngleich auch dies hier nicht unser erster Ferienhaus-Urlaub war, so ergaben sich abermals viele Erkenntnisse, die sich meistens wiederholen – und welche ich gerne hier mit Euch teilen möchte!

Meine acht wichtigsten Erkenntnisse aus einer Woche Ferienhaus-Urlaub!

Ich habe viel zu viele Klamotten eingepackt!

Ganz ehrlich?
Während ich diese Zeilen hier schreibe, thronen im Obergeschoss unzählige Häufchen sauberer, gefalteter Wäsche!

Aktuell haben wir nämlich gar keine Dreck-Wäsche, doch dazu komme ich gleich.

Wie jedes Jahr habe ich viel zu viele Klamotten eingepackt.

Klar, zu Hause plante ich noch ein paar Tage Wien – und somit eventuell wechselhaftes Wetter – beim Koffer-packen ein, doch dazu soll es ja nun nicht kommen.

Und für einen Badeurlaub in der Sonne hätte ich einen Großteil der (Kinder-) Klamotten echt zu Hause lassen können!

Denn (Überraschung! 😉 ) die Kinder springen eh den ganzen Tag nur im Badeanzug herum – und streifen das T-Shirt und die Shorts höchstens auf dem Weg zum Strand mal kurz über.

Kleidung schmückt meine Kinder (und auch mich) hier lediglich minutenweise – und da wir uns komplett selbst versorgen, fallen auch abendliches Schick-machen und Ausgehen weg!

Lange Jeans und Pullis sind genauso überflüssig wie die große Jacken-Tüte.

Wer also einen reinen Badeurlaub plant, der nehme wirklich nur ein paar Basics mit – insbesondere bei vorhandener Waschmaschine!

Ich falle regelmäßig in die Waschmaschinen-Falle!

Echt jetzt!
Das ist schon schlimm!

Gerade in diesem Ferienhaus blickte ich stets vom Klo aus auf die leere Waschmaschinen-Trommel.
Geht ja gar nicht, oder? 😉

Sprich eine vorhandene Waschmaschine verleitet Mutti auch zum täglichen Waschen – ich kann mich da einfach nicht bremsen!

Was zur Folge hat, dass Koffer eben noch voll und sogar wieder nachgefüllt sind!

Wer also absolute Erholung und Ruhe sucht, der zügele sich bitte – oder buche eben doch ein Hotel mit sehr, sehr teurem Wäsche-Service!

Doch ganz nebenbei bemerkt:
Nirgendwo trocknet Wäsche schöner, als unter südlicher Sonne! 🙂

 

Ferienhaus-Küchen sind echt schlecht ausgestattet

Das haben wir ja bereits im Vorfeld geahnt und unsere Lieblings-Teile (Leute! Der Eier-Schneider! 😉 ) in die Haushalts-Klappbox eingepackt.

Aber was mich regelmäßig unfassbar nervt, sind diese abgezählten Gabeln, Messer und Löffel!

Muss ein Haus mit einer Maximal-Belegung von sechs Personen auch wirklich nur diese exakte Anzahl an Geschirr vorweisen!?

Nun, ich ahnte dies bereits und packte genügend Spülmaschinen-Tabs ein.
Wir haben sogar welche nachgekauft!

Denn Spül-Dienst im Ferienhaus?
Nicht so cool, wenn draußen der Pool im schönsten Blau schimmert!

Daher mein Tipp (und jetzt denkt einfach mal bitte ganz kurz NICHT an die Umwelt):
Einfach ständig die Spülmaschine laufen lassen, dann gehen Euch die Löffelchen auch nicht aus – und ihr könnt getrost auf der Liege chillen!

Großes Ferienhaus = überall liegt Kram herum!

Es ist meinen Kindern in dieser Woche gelungen, ihren Kram wirklich überall im Haus zu verteilen!

Wir haben zwei Bäder und ständig steht das Shampoo in der „falschen“ Dusche etc.

Klamotten werden (trotz mehrfacher Ermahnungen! 😉 ) einfach an Ort und Stelle abgelegt – und die Laufwege beim Einsammeln sind teilweise ganz schön lang!

Das jedoch wird sich ab morgen mehr als ändern!

Überhaupt  ist es uns gelungen, das Haus in nur sechs Tagen komplett zu „lotzimillieren“!

(Denkt Euch einfach Euren Teil 😉 )

Und da ich mich im Urlaub weigere, Böden zu wischen oder gar Terrassen-Tür-Scheiben zu wienern, ist’s vielleicht doch ganz praktisch und nett, dass wir morgen hier abreisen! 😉

Mein persönlicher Nerv-Faktor beim Urlaub in Ferienhäusern

Kommen wir daher unweigerlich zu meinem ganz persönlichen Nerv-Faktor in Sachen Ferienhaus-Urlaub:
Müll, Geschirr- und Essens-Reste fallen einfach jeden Tag mehrmals an!
Isso.

 

Gerade jetzt, zu Corona-Zeiten, wo wir wirklich gar nicht Essen gehen, macht sich das sehr deutlich bemerkbar!

Klar könnte auch hier gelten „Viele Hände, schnelles Ende“ – doch macht es wirklich Spaß, Pubertiere, Vor-Pubertiere und Wackelzahn-Pubertiere zum Mithelfen zu motivieren?

Hier (und nur hier!) fehlt mir dann doch das Hotel sehr!

Denn zugegebenermaßen muss ich mich sehr bremsen, um nicht ständig zu räumen, sortieren und wischen!

 

Doch da ich auch einmal Urlaub haben will, gilt es im Ferienhaus-Urlaub auch einfach mal über Dinge hinweg zu blicken – oder im schlimmsten Fall einfach überall die Birkenstock-Sandalen anzuziehen! 😉

Ferienhaus = viel Lebenszeit im Supermarkt

Zumindest ist es bei uns so.

Der Gatte liiiiebt es, im Ausland ausgiebig im Supermarkt zu stöbern und shoppen!
Daran haben auch Maskenplicht und Corona nix geändert.

Während der letzten Tage erbeutete der mir Angetraute daher Dinge wie Eierkocher, Grill-Gemüse-Pfanne, Saftpresse und Toaster! Ungelogen!

Wir haben also quasi die Küchenausstattung um 80 Prozent aufgestockt – selbstverständlich wandert morgen alles in den Kofferraum!
(Wir sollten doch über den Erwerb eines Wohnmobils nachdenken! 😉 )

Fakt jedoch ist, wer sich selbst versorgt, der liegt teilweise nicht brutzelnd am Strand – sondern schlurft leicht fröstelnd zwischen Tiefkühl-Regal und Frischfleisch-Theke hin und her! 

Und wer macht den Pool sauber?

Als wir uns entschieden, dieses Mal sogar ein Haus MIT Pool zu mieten, war dies eine meiner ersten Fragen.

Hier jedoch kann ich Euch beruhigen, die meisten Ferienhaus-Portale haben einen eigenen Pool-Service!
So auch hier.

Zweimal in der Woche kommen hier sogar gleich zwei Poolboys vorbei und sehen nach dem Rechten!

Und Mutti kann – zumindest was das betrifft – sich entspannt zurücklehnen und die hübsche Aussicht genießen!
(Sie behielten leider die T-Shirts an! 😉 )

 

Ferienhaus – würde ich das wieder machen?

Immer wieder!

Eigentlich urlauben wir (bis auf Ausnahmen in der Türkei oder auf Mallorca) fast nur noch in Appartements und Ferienhäusern, seitdem wir Eltern sind.
Und bereuen es nie!

Klar fehlt manchmal der Luxus des steten Handtuch-Services und auch das unfassbar genug-tuende Gefühl, einfach den Mund abzuwischen und vom vollgemüllten Esstisch aufzustehen.

Aber so what!

Dafür hatten wir trotz Corona eine tolle Woche im Süden!
Wir waren unter uns – nur wir Fünf – und konnten ganz wunderbar unter kroatischem Himmel leben und planschen!

Und nun?
Bin ich einmal mehr gespannt, was die nächsten Tage noch für uns bereit halten werden!

To be continued….

Eure 

Alex

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

25+
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

25+

Kommentar verfassen