Das Kita-Entwicklungsgespräch – wichtiger Austausch & halb so wild

20+

Fast kann ich mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen.
Es ist beinahe schon ein ganz kleines Gefühl der Genugtuung.
Eine beruhigende Bestätigung.
Als ob das kleine garstige Männchen auf der Schulter und in meinem Ohr (NEIN! Sie hört keine Stimmen!!!) sich gerade gleichzeitig hämisch lachend auf die Schenkel klopft und ins knubbelige Fäustchen prustet.

„Haha! Sie-macht-es-dort-ganz-genau-so!“

schreit es mir in’s Ohr und kann sich dabei vor Lachen kaum noch halten.
Und innerlich ob dieser neuen Gewissheit aufatmend, lehne ich mich entspannt im Stuhl zurück.

Es ist Entwicklungs-Gespräch in der Kita.

Mit mir im Raum befinden sich zwei junge Erzieherinnen, jede Menge Gummibärchen, Wasser, Kekse – und eben ich.

Und was mir vor einigen Jahren noch Magenschmerzen bereitet hätte, lässt mich nun gelassen mit gleichgesinnten Menschen austauschen! Denn so sehe ich mittlerweile ein derartiges Gespräch!

Als Austausch! mehr „Das Kita-Entwicklungsgespräch – wichtiger Austausch & halb so wild“

Wenn Kinder (& Mütter) Tics haben…

7+

Dann ist das gar nicht schlimm!
Und eigentlich wäre jetzt mein Blog Post mit dieser Feststellung schon wieder zu Ende!
Wozu weiterschreiben, wenn ich die alles erleuchtende Erkenntnis bereits gleich zu Beginn raus gehauen habe?
Das Pulver ist verschossen, doch möchte ich damit auch gleichzeitig Wind aus den Segeln nehmen!
Sofort in die rechte Richtung lenken. Denn ich möchte mich hier nicht über Tics der Kinder beschweren und ausgiebig auslassen, sondern lediglich reflektieren und das Thema entschärfen.
Für mich selbst und für alle Anderen! 😉

Seit Wochen macht sie es schon

mehr „Wenn Kinder (& Mütter) Tics haben…“

Lasst die Kinder fliegen

5+

Ich breite die Arme aus und gleite zu „Hava Nagila“ durch den Raum. Lasse mich von der Musik treiben und genieße den Moment. Einfach so. Und erlebe gerade den schönsten Augenblick seit Beginn dieser Reise, die ich nun in Begriff bin, in wenigen Minuten abzubrechen. Sie vor der eigentlichen Destination zu beenden, weil’s mir am Ziel zu kühl und ungemütlich geworden ist.
Doch soll man nicht genau dann auch aufhören, wenn’s am Schönsten ist?

Gilt diese Weisheit auch für Verpflichtungen, Engagements und kleinere Jobs? War es richtig, auf das eigene Bauchgefühl gehört zu haben?
Bislang war es das immer! Ganz gleich worum es sich handelte und was ich tat! Auf meinen blöden Bauch war stets Verlass.
Aber warum will mir nun diese – wider Erwarten magische – Situation, dieser verzauberte Moment, gerade weiß machen, ich hätte falsch entschieden?

Warum ist es denn ausgerechnet jetzt schön? mehr „Lasst die Kinder fliegen“

„Growing Heroes“ – Das Projekt Kita & Co-Working

6+

Ich habe Euch vor einigen Tagen von meiner ganz persönlichen Situation berichtet und auch darüber, welchen Weg ich für mich und meine Kinder gewählt habe. Ich habe mich bewusst dazu entschieden, mich mehrere Jahre rein der Kindererziehung zu widmen und in meinem eigentlich erlernten Beruf zu pausieren.
Ich mache derweil andere Dinge, gebe Kita-Kurse, bilde mich fort. Auch davon habe ich ausführlich erzählt. Dies alles war und ist jedoch nur möglich, weil mein Mann und ich das Glück haben, diese Entscheidungsfreiheit zu besitzen. Wann ich wieder arbeiten gehe, in welchem Umfang, welche Projekte ich verwirkliche, all das kann ich derzeit selbst entscheiden. Ein sogenanntes „Luxusproblem“ und dafür bin ich sehr dankbar! Wir sind nicht zwingend auf zwei Gehälter angewiesen, sofern wir nicht auf allzu großem Fuß leben und dieses Glück hat wahrlich nicht jede Familie!

Denn ich weiß auch, dass viele keine andere Wahl haben. mehr „„Growing Heroes“ – Das Projekt Kita & Co-Working“